Blog Fotos Videos QUAKOSEKIKI
2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE

Hier schreibt Hotte ueber das, was er so tut und denkt.
QUAKOSEKIKI

Quakosekiki Blog - Technik Artikel

  ·   Homepage Technik Teil 2   ·   Erfahrungen mit dem 3D Drucker   ·   Rack fuer Netzwerkgeraete   ·   Bluetooth Geraete   ·   Erster Eindruck Cosmo Communicator   ·   3D Druck mit ABS   ·   Blog Technik   ·   Android mit weniger Google   ·   Smartwatches   ·   Musikverteilung mit Chromecast   ·   Homeserver   ·   Zwei Jahre mit dem Planet Gemini   ·   VPN mit Asus AC86U   ·   Fazit zur OpenVPN Nutzung mit dem Unifi Security Gateway   ·   Test Tastatur und allgemeiner Eindruck des Planet Gemini PDA   ·   Synchronisation mobiler Daten   ·   Fritzbox Abloesung   ·   Taschenlampen Vergleich   ·   Regelmaessige Backups   ·   ffmpeg beschleunigen   ·   Flash Speicher   ·   Wetterstation   ·   Hifiberry Digi & Pi2   ·   Handyloesung   ·   Androiden zu Weihnachten   ·   Gopro Hero3   ·   Ubuntu vs. Opensuse   ·   Nexus 7 austauschen   ·   Gopro ActionCam   ·   eneloop   ·   Android 2.2 on G1   ·   mobile keyboards   ·   Advantage immer noch nicht stabiler   ·   Windoof die naechste   ·   Windoof Mobile 6 :-(   ·   Windoof Mobile   ·  

Homepage Technik Teil 2

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-23 : Homepage Technik Teil 2

Inzwischen habe ich das meiste auf mein neues 2020er html Design umgestellt, das W3.css als Grundlage nutzt. Das Blog wird per Shellscript erzeugt - das habe ich hier schonmal beschrieben : blogtechnik Die meisten anderen Seiten sind statisch, die aendere ich direkt auf dem Server mit vi.
Als letztes habe ich dann auch die Fotoalben neu gebaut. Bisher habe ich dafuer CGI und Perl genutzt, die Alben wurden dann mit den Infos aus einer Config Datei beim Abruf erzeugt. Das habe ich komplett neu geschrieben. Nach dem Hochladen der Originalbilder werden statische Seiten und verschiedene Aufloesungen der Bilder mit einem Shellscript erzeugt. Damit habe ich keine dynamischen Inhalte mehr auf dem Server, die Seite wird schneller geladen und hat auch weniger potentielle Sicherheits Schwachstellen. Dafuer habe ich jetzt javascript mit in der Seite - vorher bin ich ohne ausgekommen - das sollte aber heute kein Thema mehr sein. Die 3 html Seiten, die jetzt statsich erzeugt werden, nehmen im Vergleich zu den Fotos praktisch keinen Platz weg. Das Design passt jetzt zu den anderen Seiten und zur Fotodarstellung nutze ich SimpleLightbox, das mit einer Javascript und einer css Datei auskommt. Ausserdem laedt die Seite unterschiedliche Aufloesungen bei unterschiedlichen Bildschirmgroessen, kann einige Exif Details zu den Fotos anzeigen und verschiedene Sortierungen und sollte auf diversen Displaygroessen gut funktionieren: Beispiel Da der Platz auf dem Webserver knapp geworden ist, lagere ich da jetzt nicht mehr die Original Bilder aus der Kamera - bei der Vollformat Kamera koennen das auch mal 20 MB pro Bild werden. Die sind jetzt noch in Originalaufloesung aber etwas komprimiert in den Alben verlinkt. Die Alben der letzten 20 Jahre umzustellen wird noch ein bisschen dauern, da ich da auch gleich ein bisschen aufraeumen werde ...

 Gallerie
Neues Design fuer die Fotogallerie

Erfahrungen mit dem 3D Drucker

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-03 : Erfahrungen mit dem 3D Drucker

In den letzten Tagen habe ich einige Teile gedruckt, die es mal gab, aber die man heute nicht mehr kriegt. Ein Ersatzteil fuer ein altes Auto und jetzt baue ich gerade einen Adapter fuer die Absaugung des Saegeblattes an der Bosch Tischkreissaege. Das gabs mal (ist eigentlich nur ein Schlauch und ein Adapter mit 3 verschiedenen Durchmessern - war voellig ueberteuert) und ist jetzt nirgends mehr lieferbar. Fuer sowas ist ein 3D Drucker dann wirklich gut. Anfangs habe ich hauptsaechlich Deko gedruckt - mit der Zeit fallen einem dann auch richtig sinnvolle Sachen ein :-)

ABS drucken habe ich gebraucht fuer z.B. einen Spacer am Fahrrad - das funktioniert inzwischen. Von einem Kollegen habe ich den Tip gekriegt mit Wasser verduennten Holzleim auf das Druckbett zu pinseln. Das wird klebrig, wenn es warm wird und nach ein paar Versuchen haftet jetzt auch ABS. Anfangs hatte ich einen zu geringen Leim Anteil und hab Spaghetti gedruckt.

Fuer das Auto Ersatzteil brauchte ich ein flexibles Material. Es gibt da einige - die weicheren lassen sich aber nicht mit einem Bowden Extruder drucken, wie ich den am Ender 5 Pro habe. Ich habe jetzt ein TPU mit der Haerte von A95. Das ist schon ganz schoen flexibel (wie man auf dem Bild sieht) und laesst sich mit der Kombination drucken. In den Settings bei Cura stand allerdings per Default kein Wert fuer die Temperatur des Druckbetts - da habe ich mal 60 Grad eingestellt. TPU ist total unkompliziert, was Haftung und Temperaturen angeht - nur etwas teurer als ABS und PLA. Gefaellt mir.

Am Wochenende habe ich noch ein Auto Bed levelling Set montiert (Creality BL Touch). Montage und Firmware update sind gut beschrieben und recht einfach. Ein zusaetzlicher Sensor wird seitlich vom Drucksensor montiert, damit kann der Drucker dann das Druckbett ausmessen und Unebenheiten automatisch berucksichtigen. Wunderbar ! Da kucke ich gerne zu, vorher per Hand habe ich das wahrscheinlich viel zu selten gemacht ...

Nach dem vielen Filament Wechseln hatte ich dann auch die Situation, dass die Duese wohl verstopft war - die gedruckten TPU Schichten waren viel zu duenn und nach ein paar Zentimetern Hoehe hielt an dem Objekt nichts mehr zusammen. Hier hat der Tip vom Kollegen geholfen : ca. 20 Grad hoeher erhitzen als das Filament benoetigt (und zwar das, was die hoechste Temperatur braucht - bei mir ABS) und dann solange Filament extrahieren, bis es sauber rauskommt. Jetzt druckt es wieder wunderbar.

 Spaghetti Druck  Bed Levelling Sensor  TPU
Fehldruck mit ABS Spaghetti, Bed Levelling Sensor, Biegsames TPU Material

Rack fuer Netzwerkgeraete

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-09-18 : Rack fuer Netzwerkgeraete

Bei mir ist es immer wieder vorgekommen, dass das BANANA PI NAS nicht mehr reagiert und ich es neustarten muss. Trotz grossem Kuehlkoerper an dem die SSD montiert wird, wird das recht warm. Ich moechte nicht an den einzelnen Einplatinenrechner Mini Luefter haben, die Krach machen und nicht lange halten - also habe ich mich entschlossen fuer die Geraete ein belueftetes zu Hause zu bauen. Netzwerkhardware gehoert ja eigentlich in ein Rack. Bisher liegt das einfach irgendwo in der Naehe vom Switch rum. Also baue ich mir ein Regal in der Groesse eines 19 Zoll Racks : Dazu habe ich ein Set bunte Patchkabel und ein USB Netzteil fuer die Luefter, ein paar Bretter, Schrauben und noch Schaumstoff um die Luefter vom Regal akustisch zu entkoppeln.

 Netzwerkrack
Ohne so viele Geraete sah es noch viel professioneller und aufgraeumter aus

Ich habe es noch etwas weitergebaut. Die Netzwerkgeraete sind jetzt fast alle mit in das mittlere Regal gewandert, das belueftet ist. Es gibt eine zweite Steckdosenleiste und die Ventilatoren haengen nicht mehr an einem USB Netzteil, sondern an einem regelbaren Netzteil. Damit kann ich die Geschwindigkeit besser anpassen, so dass man die Lueftung kaum hoert. Dann gab es noch Kabelbinder mit Schildchen dran zur Beschriftung der Netzwerkkabel. Ich habe nochmal uebelegt einen 24 Port Unifi Switch mit POE zu kaufen und habe mich nochmal dagegen entschieden.

Bluetooth Geraete

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-08-20 : Bluetooth Geraete

Beim Handy aufraeumen habe ich mich gewundert, was ich da alles mit der Zeit an Geraeten eingerichtet habe. Klar verschiedene WLANs, Smartwatches, Bluetooth Box, Freisprechanlage im Auto, Headsets, ... aber auch jede Menge anderes - natuerlich jeweils mit einer eigener App :

Dann natuerlich diverse Apps fuer Geraete, die ueber WLAN ansprechbar sind : (Und 4 verschiedene Banking Apps ... seit PSD/2 braucht man ja fuer jeden Scheiss eine eigene App.)
Das meiste habe ich auf dem Cosmo Communicator erstmal nicht wieder installiert - mal schauen, was ich davon mal brauche.

Erster Eindruck Cosmo Communicator

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-08-19 : Cosmo Communicator

Bisher hatte ich ja einen Planet Gemini. Seit Anfang des Jahres ungefaehr ist der Nachfolger verfuegbar - der Cosmo Cmmunicator von der gleichen Firma. Der Gemini war einfach "auf" nach 2 Jahren. Ein Teil vom Gehaeuse faellt immer ab, die eSim geht nicht, vor kurzem wollte er nicht mehr laden und jetzt ging auch die Sim nicht mehr. Der Support von Planet zu der eSim war auch unterirdisch - aber ich kenne einfach kein Geraet mit einer aehnlich guten Tastatur. Den habe ich jetzt seit gut einem Monat.

Der neue Cosmo macht wieder einen ordentlichen stabilen Eindruck. Mehr Prozessor, Ram und Speicherplatz hab ich eigentlich nicht gebraucht - aber schadet natuerlich nicht. Neuere Android Version ist natuerlich gut. Das zweite Display auf der Aussenseite habe ich auch nie vermisst. Es zeigt halt die Uhrzeit und ein paar Benachrichtigungen an. Theoretisch kann man einige Funktionen auch von dem Zweitdisplay per Touch bedienen - das ist aber so fummelig, das ich das wohl nicht nutzen werde. Was schick ist : im aufgekklappten Betrieb zeigt es ein Planet Logo an - etwas so wie das beleuchtete Apple Logo bei einigen Laptops. Aber die beleuchtete Tastatur wollte ich haben - die habe ich haeufiger vermisst. Leider ist da noch ein Softwareproblem. In den Einstellungen kann ich die Helligkeit der Tastatur einstellen. Wenn ich das Geraet zuklappe, haette ich erwartet, dass die Tastatur zusmamen mit dem Display aus geht. Ist aber nicht so - die bleibt an - man muss sie also vorher manuell abschalten. Wenn man etwas laenger im Dunklen tippt, ist das trotzdem praktisch. Dann hat das neue noch einen LED Blitz und eine brauchbare Kamera - das war beim Gemini nicht der Fall. Und dann noch einen Fingerabdrucksensor. Fingerabdrucksensoren nutze ich nicht. Da ich meinen Fingerabdruck spaeter nicht wechseln kann, moechte ich nicht, dass der unnoetig irgendwo erfasst wird.

Im aufgeklappten Zustand sind die beiden Geraete kaum zu unterscheiden. Als erstes habe ich den Cosmo mal neu partitioniert und eine Partition fuer Linux eingerichtet. Das kommt mit einem KDE. Die Bedienung ist etwas gewoehnungsbeduerftig - die Icons sind recht klein. Das Linux ist schnnell mit WLAN eingerichtet und man hat dann ein halbwegs normales Linux. Es sollen auch Telefon Funktionen unterstuetzt werden - das habe ich noch nicht getestet. Auf Anhieb habe ich den HDMI Adapter fuer einen externen Monitor unter Android zum Laufen gekriegt, aber nicht unter Linux. Aktuell habe ich immer noch Probleme die eSim einzurichten - das scheint keine Staerke bei Planet zu sein. Leider macht auch die Tastatur Probleme seit dem letzten Motorradurlaub. Beim Regenguss ist der Cosmo leicht feucht geworden. Seitdem habe ich es immer wieder, dass bei einigen Tasten gleich mehrere Zeichen eingegeben werden. Oder, dass "B" eingegeben wird, wenn ich nur Shift druecke. Das ist zum Glueck nicht oft - aber dann ist es so stoerend, dass ich nicht mal das Passwort zum Geraet entsperren eingeben kann. Ich hoffe das kriege ich wieder weg.

Ach ja - telefonieren ? Keine Ahnung, hab ich noch nicht ausprobiert. Vermutlich wieder gut mit Headset und miserabel ohne Headset.

Ich habe uebrigens auch schon ein Design fuer den naechsten Nachfolger gesehen - jetzt zum Aufschieben - die Tastatur wird unter dem Display rausgeschoben. Damit braucht man kein zweites Display - aber man braucht wieder einen Displayschutz. Und Tastatur und Display sind nicht zueinander gekippt, wie bei einem Laptop. Gefaellt mir erstmal nicht so gut.

 cosmo communicator  cosmo communicator
Cosmo Communicator und Planet Gemini

update 2020-09-02 : die Tastaturbeleuchtung schaltet sich inzwischen auch automatisch aus (liegt vielleicht an einem der updates), die eSim funktioniert und die Tastatur geht auch wieder normal. Jetzt telefoniert das telefon aber ab und zu selbststaendig, wenn es in der Hosentasche ist. Das liegt daran : da das Telefon mit der Uhr gekoppelt ist, ist es entsperrt. Da das Telefon entsperrt ist, ist auch das FrontDisplay entsperrt. Das ist ein Touchscreen und der wird anscheinend durch die Bewegung in der Hosentasche bedient ... ich hab also das Frontdisplay dauerhaft abgeschaltet - das brauche ich ja eh nicht unbedingt.

3D Druck mit ABS

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-06-26 : 3D Druck mit ABS

Nachdem ich einiges mit PLA gedruckt habe - auch in verschiedenen Farben - habe ich als naechstes Druck mit ABS ausprobiert. ABS ist unempfindlicher gegen UV Strahlung und Temperaturen. PLA ist sehr einfach zu drucken - ABS braucht hoehere Temperaturen und will langsamer abkuehlen - deshalb ist die Empfehlung nur einen Drucker mit geschlossenem Bauraum dafuer zu nutzen. Der Bauraum vom Ender5 ist nicht geschlossen - aber wenn man den komplett in eine Box stellt, geht das auch.
Meine Box hat die Rueckwand und den Boden aus Spanplatten und die anderen Waende aus 2mm dicken Plexiglas. Dann noch ein paar Leisten - kostet zusammen gut 50 Euro. In die Box ist noch ein 5 Meter LED Schlauch gekommen, damit man genau sieht, was der Drucker macht. Jede Seite hat 60x60 cm - insgesamt waere es ein bisschen kleiner gegangen - aber so habe ich auf jeden Fall Platz genug im Gehaeuse. Beim ABS Drucken wird es ganz schoen warm im Gehaeuse - das Druckbett hat ca. 100 Grad und der Extruder 240 Grad. Ein Vorteil von der Box ist auch, dass man den Drucker kaum noch hoert - ansonsten war das Geraeusch durchaus stoerend, wenn man im gleichen Raum sitzt. Hat sich also gelohnt !
Jetzt muss ich nur noch die richtigen Parameter finden, damit die ABS Drucke auch ordentlich an der Glasplatte haften - mal schauen.

 Ender5 Gehaeuse
Ender5 im Gehaeuse

Blog Technik

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-05-13 : Blog Technik

"Make it as simple as possible, but not simpler." - Albert Einstein
Ich hatte frueher mal mein Blog bei einem Dienst gehostet, der vor Jahren irgendwann zugemacht hat. Ich moechte bloss um ein paar Blog Artikel zu schreiben kein CMS auf dem Server, dass man staendig aktualisieren muss und dass doch immer noch Sicherheitsluecken hat. Und ich haette gerne nicht unnoetig viel Arbeit.
Das habe ich mit wenigen Technologien geloest :

Die Artikel selber schreibe ich mit ein bisschen HTML direkt mit vi auf dem Server. Also erst auf dem PI-Home-Server und wenn es mir da gefaellt, kopiere ich es mit scp auf den Live Server. Die paar Zeilen, die in jedem Artikel gleich sind, kopiere ich aus einem Kommentar im Quellcode ganz oben (fuer das RSS wird eine minimale, gleichbleibende Struktur benoetigt). Funktioniert seit Jahren und ist "as simple as possible" - aus meiner Sicht.
Vielleicht baue ich das nochmal um, dass die Artikel alle in einzelnen Dateien stehen und die Seite dann komplett mit SSI zusammengestellt wird. Und ausser sicher (OK - ich keonnte mich mal um ein let's encrypt Zertifikat kuemmern) ist das ganze ist auch noch datenschutzfreundlich - es werden keine Cookies benoetigt und keine Ressourcen von anderen Servern geladen.

update 2020-05-30 : mit einem Shellscript erzeuge ich das Inhaltsverzeichnis neu, wenn ich einen Artikel geschrieben habe - das wird dann auch wieder per SSI eingebunden

update 2020-06-27 : inzwischen habe ich auch ein paar andere Seiten in das neue Design ueberfuehrt und die sind ganz oben alle untereinander verlinkt. Ich habe noch Kategorien im Blog eingefuehrt und das Shellscript hat inzwischen auch gelernt Seiten mit allen Artikel einer Kategorie zu erzeugen und eine Seite mit allen Artikeln aus allen Kategorien und den RSS feed zu erzeugen. In dem Feed sind auch Eintraege aus den anderen Seiten mit drin - das haette ich mit dem bisherigen Dienst nicht hingekriegt.

update 2020-09-03 : In diesem Jahr waren es schon so viele Eintraege ... ich habe jetzt eine Seite mit den ersten 10 Eintraege per Script generiert und die komplette Liste gibt es dann bei den jeweiligen Jahren

Android mit weniger Google

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-05-06 : Android mit weniger Google

Ich habe schon lange damit angefangen Daten vom Handy auf meinem eigenen root Server zu synchronisieren und sie nicht im Google Konto zu synchronisieren.
Bei einigen Anwendungen werden die regelmaessig durch DrittApps synchronisiert : fuer das Adressbuch habe ich inzwischen DavX, fuer Fotos Synchronize Ultimate, fuer SMS und Telefonhistorie SMSBackup+.
Es gibt auch Programme, die direkt selber das Synchronisieren uebernehmen : KeePassX kann Daten auch direkt ueber Webdav lesen und speichern. Fuer Notizen und Todos benutze ich jetzt Joplin. Das nutzt auch Webdav auf dem selbstgehosteten Owncloud und funktioniert problemlos auf mehreren Geraeten und auch unter Linux zu Hause. (vielen Dank an meinen Kollegen Stephan fuer den Tipp)
Bloss Termine sind irgendwie problematisch. Ich habe schon diverse CalDav Sync Programme ausproniert - auch kostenpflichtige. Grundsaetzlich gehen die auch alle, aber machmal dauert es ewig, bis Termine auf dem Owncloud Kalender und auf einem anderen Handy autauchen und manchmal stellen sie die Synchronisation einfach ganz ein. Das scheint irgendwie schwierig zu sein - aber ich gebe noch nicht auf.
Und es gibt die Variante die gar keine Daten irgendwohin synchronisiert : Gadgetbridge zur Kopplung der Smartwatch laesst sich so einstellen, dass es die Daten lokal behaelt. Da fallen meiner Meinung nach auch keine Daten an, die gesichert werden muessen.
Bei einem neuen Handy oder Tablet muss ich dann zwar diverse Programme einrichten - habe dann aber direkt alle Daten wieder genauso zur Verfuegung, wie beim alten Geraet.

Smartwatches

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-05-05 : Smartwatches

Einige Smartwatches habe ich inzwischen ausprobiert. Smartwatches sind meiner Meinung nach Spielzeug - man braucht sie nicht. Also man braucht sie, wenn man die Uhrzeit angezeigt haben will - alles andere ist Spielzeug. Aber durchaus nuetzlich, wenn man ueber die Samrtwatch die HomeAutomation steuern kann, schnell sieht, ob wichtige Nachrichten reingekommen sein sollten, die Wettervorhersage oder Temperatur mit angezeigt kriegt oder mitkriegt, dass jemand anruft indem die Uhr vibriert oder das Handy automatisch entsperrt ist bei Anwesenheit der gekoppelten Uhr. Da es Spielzeug ist, durfte das nicht allzu teuer sein. Ein paar Erfahrungen :

Pebble Time Steel

Tolle Uhr. Flach, 1 Woche Batterielaufzeit, Farbdisplay und ein grosses Angebot an Apps im Pebble Universum. Ich hab sogar mal eine App selbst geschrieben zum Ausprobieren - war recht problemlos. Fernsteuerung der HomeAutomation ueber FHEM, Wettervorhersage, Steuerung der GoPro, OneTimeTokens, Synchronisation - alles kein Problem. Farbdisplay, kein Touch Display - braucht man auch nicht, da sich die Apps ueber die Tasten gut bedienen lassen. Ich hab die Uhr ein paar Jahre getragen, sie hat kaum aeussere Abnutzungsspuren, aber der Akku hielt irgendwann nur noch 3 Tage. Das war fuer die Uhr fuerchterlich wenig und ich hab mir den Nachfolger gekauft.

Pebble Time 2

Auch toll. Kein Farbdisplay, aber das fehlt auch ueberhaupt nicht. Leider wurde Pebble aufgekauft und die Uhren und damit die Infrastruktur eingestellt. Anstelle der Pebble App auf dem Handy konnte man die App Gadgetbridge benutzen, die viele Uhren unterstuetzt und OpenSource ist. Grundsaetzlich wunderbar - aber leider nicht zuverlaessig. Es gab immer wieder Aussetzer, sodass die Uhr neu verbunden werden musste. Schade.

Amazfit BIP

Guenstig, flach, Farbdisplay und mehrere Tage Laufzeit - aber alles proprietaer. 3rd Party Apps gab es nicht, und das Angebot an mitgelieferten Apps ist mau. Tochdisplay funktioniert besser als bei Android Wear, da es immer grosse und wenige Auswahlbuttons gibt. Die Batterielaufzeit ist auch gut. Der mitgelieferten Handy App traue ich nicht - ich hab den Eindruck die synchronisiert staendig alle moeglichen Daten auf irgendwelche Server. Die Uhr laesst sich auch mit der App GadgetBridge betreiben - aber leider auch so unzuverlaessig, wie bei der Pebble 2.

Ticwatch E

Naechster Versuch - eine Android Wear Uhr. Touchdisplay, Farbe - aber klobig und keine 2 Tage Batterielaufzeit. Es gibt wieder Apps ueber den PlayStore - aber irgendwie keine so gute Auswahl, wie damals bei der Pebble. Immerhin SmartHome, OneTimeTokens und Wetter funktionieren grundsaetzlich wieder. Allerdings will mir diese Uhr staendig ueber irgendwelche Fitness Apps sagen, dass ich jetzt soundsoviel % von irgendwelchen Tageszielen an Schritten erreicht habe. Das macht auch einen Grossteil der Nachrichten auf der Uhr aus - das Anzeigen von neuen emails funktioniert irgendwie nicht. Die Synchronisation mit anderen Benachrichtigungen leider auch nicht zuverlaessig. Insofern taugt die wieder nur als Uhr und natuerlich zum Handy entsperren. Der Touchscreen ist auch irgendwie weniger praktisch als die Bedienung ueber Hardware Tasten.

Am liebsten haette ich eine Uhr ohne GPS und ohne Herzsensor. Ich brauche die Daten nicht (ich merke auch so beim Radfahren, ob ich zu schnell oder zu langsam bin und ein GPS zum Geocachen hab ich am Handy oder am Tacho) und wenn die Daten gar nicht erhoben werden, koennen sie auch nicht auf irgendeinen Server gesysnct und da verloren gehen und dann genutzt werden um ein Profil von mir zu erstellen. Deshalb ist es mir wichtig, dass ich in der App auf dem Handy genau einstellen kann, was an Daten synchronisiert wird. < br> Die letzten Monate habe ich gar keine Uhr getragen - ich probiere jetzt mal wieder die Pebble Time 2 - das Einrichten mit Gadgetbrindge war jedenfalls problemlos - die App scheint besser geworden zu sein.

 smartwatches
Von links nach rechts : nicht Smarte Uhr von Suuntu - immerhin schon mit Hoehenmesser, und Wettervorhersage, alte Garmin Forerunner mal zum Groessenvergleich, Pebble Time, Pebble Time 2, Amazfit Bip, Ticwatch E

update 15.11.2020
ich habe die Garmin Venu SQ ausprobiert. Hat mich sehr enttaeuscht. Die Uhr misst zwar alles moegliche, aber auf der Uhr kann man sich nicht mal den Puls des letzten Tages vernueftig ankucken. Dann haelt sie auch nur 6 Tage durch, wenn man den Modus aktiviert hat, dass das Display standardmaessig aus ist und sich (meistens) aktiviert, wenn man die Handbewegung macht um die Uhr abzulesen. Die Sachen, die ich generell von einer Smartwatch erwarte funktionieren : Uhrzeit und Benachrichtigungen vom Handy anzeigen und vielleicht noch das Wetter. An die Messwerte der ganzen Sensoren kommt man leider gar nicht dran. Zumindest auf der Uhr nicht und auch nicht in der App, wenn man nicht das Synchronisieren in die Cloud auswaehlt. Die Uhr funktioniert aber nur mit der Garmin App und die nur mit der Garmin Cloud. Mit den Daten der Uhr kann man aber ziemlich genau nachvollziehen, was ich tue - insofern gehoeren die meiner Meinung nach nicht in eine Public Cloud. Und ohne kann die Venu SQ auch nicht mehr als meine alte Pebble. Schicke ich zurueck.

Musikverteilung mit Chromecast

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-05-02 : Chromecast Musikverteilung

Im Erdgeschoss haben wir hauptsaechlich einen grossen Raum aus Kueche und Esszimmer, der in das Wohnzimmer uebergeht. An beiden Ende stehen Boxen und wenn man am Esstisch sitzt, hoert man beide. Anfangs habe ich mir so kleine blaue Funksender/Empfaenger gekauft (Pakite), die Audio und Video analog durch das Haus funken. Der Vorteil ist, dass so gut wie keine Verzoegerung entsteht und die Uebertragung sofort nach dem Anschalten funktioniert. Der Nachteil ist, dass ich mir immer wieder Stoerungen eingefangen habe, sodas die Musikuebertragung einfach nicht so doll ist. Das haette ich gerne getauscht gegen einen zuverlaessigeren Player mit so ungefaher folgendem :

Ich hatte mal einen Raspberry mit Hifiberry Erweiterung und Streaming Player - das war aber irgendwie nicht zuverlaessig, bootet zu lange und ist zu teuer. Einen Player habe ich gefunden : Omnitronic CNP-1 WLAN. Der liess sich aber irgendwie nur ueber eine nicht mehr gewartete Android App steuern und wenn er am Ethernet haengt, hat er zusaetzlich WLAN Access Point gespielt. Access Points habe ich schon und das laesst sich nicht deaktivieren. Ansonsten ist die Hardware prima und genau das, was ich gesucht habe - leider krankt es an der Software.
Zu dem Thema findet man sonst irgendwie hauptsaechlich Airplay oder Sonos. Gefaellt mir nicht - die Sonos Sachen sind teuer und ich will ja nicht meine Boxen und Stereoanlanlage mit austauschen muessen. Bei mehreren Streaming Playern ist das Problem, dass sie sich synchronisieren muessen - sonst hat man immer SoundSalat, wenn man mehrere gleichzeitig hoert - da habe ich keine OpenSource/Selbstbau Loesung gefunden.
Dann bin ich zum ChromeCast Audio gewechselt. Das ist zwar proprietaer und kann kein Ethernet, aber es ist klein, erweiterbar und nicht teuer und ich hab schon lange einen Chromecast am Beamer, der gut funktioniert. Die Chromecast Audios kann man in der Google Home App zu Gruppen zusammenfassen - die synchronisieren sich dann automatisch. Steuerung per FHEM ist auch kein Problem. Aber sie brauchen so eine Minute nach dem Anschalten, bis sie Musik wiedergeben. Da gewoehnt man sich dran. Meistens sind sie auch synchron - sonst hilft es kurz den Sender zu wechseln. Funktioniert jetzt seit Monaten gut.

Homeserver

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-04-10 : Homeserver

Nach einer Anleitung von nas-selber-bauen habe ich die Konfiguration mit einem Odroid HC2 und einer groesseren Sata SSD als Massenspeicher nachgebaut. Das System hat keine beweglichen Teile, braucht nicht viel Strom und laeuft bei mir schon seit Ende 2017 stabil. Der Odroid hat den Vorteil, dass er direkt eine SATA Schnittstelle hat. Zu der Zeit gab es die Raspberrys nur mit langsamer USB Anbindung fuer Massenspeicher. Fuer den gelegentlichen FIletransfer oder mal einen langlaufenden Download reicht das voellig aus. Ausserdem schreibt die Webcam regelmaessig ein paar GB pro Tag und loescht das allermeiste wieder - bisher alles sehr stabil.
Da ich ja eine Glasfaser Gigabit Leitung zu Hause habe, hat mich ein Kollege auf die Idee gebracht, dass ich doch dann auch zu Hause mal was hosten muesste ... hat er Recht. Ich habe mal einen PI 4 mit externer SSD ueber USB 3 in die DMZ gestellt und teste gerade die Anbindung. Auf den ersten Blick sieht das ganz gut aus - so koennte man guenstig relativ viel Webspace bekommen - denn die Anbindung ist ja eh da und die Hardware kostet kaum was. Ich bin noch an der Konfiguration ... dieses Blog soll dann neben bloq.quakosekiki.de auch auf piblog.quakosekiki.de stehen. Einstieg ist dann quakosekiki.asuscomm.com

 homeserver  homeserver
Raspi und Odroid

Zwei Jahre mit dem Planet Gemini

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-04-02 : Planet Gemini

Die letzten Blogeintraege habe ich alle im Flugzeug mit dem Planet Gemini geschrieben (und dann ein Jahr liegenlassen, bevor ich sie auf dem Desktop korrigiert und veroeffentlicht habe). Die Tastatur ist einfach wunderbar ! Auch nach einem Jahr leistet sich das Handy kaum Macken - es funktioniert, wie ein ganz normales Android Handy. Nur, dass man eben auch etwas eingeben kann ! Der Akku hielt Anfangs ca. 4 Tage, nach einem Jahr noch 2 Tage und inzwischen leider nicht mehr ganz 2 Tage, sodass ich dann doch jeden Tag lade. Ich habe mir noch die zweite Kamera nachgeruestet - funktioniert - aber die Bildqualitaet ist nur maessig. Der Original Gemini USB HDMI Adapter funktioniert auch - aber nach dem Ausprobieren habe ich ihn nicht wieder gebraucht. Einzig die hintere Metallabdeckung des Gehaeuses loest sich inzwischen dauernd und die darin festgeclipste Gummi Deko auch. Dafuer hat das Gemini aber auch schon eine ganze Reihe Stuerze ueberstanden ! (siehe Fotos) Leider bestehen einige Anwendungen auf einen Hochkantmodus - z.B: die App des spanischen Busanbieters an der Costa Blanca oder die zur Steuerung von Milight LED Lampen - hochkant ist das Handy nicht wirklich praktisch. Aber bei den Apps muss man dann immerhin nichts tippen. Ach ja - Telefonieren. Ich hoere den Gespraechspartner gut - bin aber nicht gut zu verstehen. Da hilft ein Headset. Aber ich telefoniere eh nicht gerne. Seit einer Weile habe ich auch die eSim aktiviert. Das ging Anfangs gut mit einer E+ eSim von 1&1. Irgendwann zeigte die eSim App aber nur noch Fehler an. Nach dutzenden mails an den Planet Support kam irgenwann mal "wir gucken uns das an" - aber dann seit Monaten leider nichts mehr. Die App laesst sich auch nicht zuruecksetzen oder Neuinstallieren - eSims funktionieren also nicht ! Beim Nachfolger Cosmo Communicator ist ziemlich viel aehnlich, wie beim Planet Gemini. Das zweite Display brauche ich glaube ich nicht - die Tastaturbeleuchtung haette ich aber gerne. Und die Kameras sollen nicht mehr ganz so schlecht sein. Beim Laden war das Gemini schon immer etwas waehlerisch mit dem Ladekabel und dem Ladegeraet - letzten Monat wollte es gar nicht mehr laden. Nach einem Saeubern der Ladebuchse mit Druckluft ging das aber wieder. Eine weitere Macke ist, dass ich mich ab und zu nicht anmelden kann am Geraet. Dann zweimal Caps Lock druecken und es geht wieder. Wenn ich jetzt ein neues kaufen muesste, wuerde ich wohl den Nachfolger Cosmo Communicator kaufen.

 planet gemini  planet gemini
Planet Gemini

VPN mit Asus AC86U

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-03-25 : VPN

Vor einer Weile habe ich ein VPN auf meinem Router zu Hause eingerichtet mit ProtonVPN und einem einfachen Asus Router. (einer der Gruende die Fritzbox rauszuwerfen, die das nicht kann) Leider war das nicht sehr stabil und auch nur 10MBit "schnell". Ein Wechsel zu einem anderen VPN Anbieter (Nordvpn) hat nicht geholfen. Ein Wechsel der Hardware auf einen Ubiquity ER-X auch nicht. (die Konfiguration ist echt was fuer Fortgeschrittene - immerhin war es stabil) Nachdem ich von Nordnet einen Gigabit Anschluss bekommen habe, ging das natuerlich nicht mehr. Den Rest der Netzwerkhardware im Haus habe ich von Unifi und wollte gerne etwas haben, das sich in die integrierte Managementloesung einbindet - leider gibt es von Ubiquity keine Hardware, die deutlich schneller ist. Am liebsten haette ich das natuerlich auf dem Unifi Security Gateway eingerichtet, da das eh schon da ist ... Die beste Loesung, die ich gefunden habe, ist jetzt ein Asus AC86U. Mit der alternativen Firmware Merlin ist das Einrichten kein Problem. Und laeuft auch schon seit Monaten stabil. Der Prozessor der Box hat eine Hardware Unterstuetzung zur Verschluesselung - damit schafft sie immerhin ca. 160 Mbit. Sowohl upstream als auch downstream. Das ist natuerlich weit weg von dem, was die Leitung kann - aber fuer den normalen Hausgebrauch voellig ausreichend. Fuer mehr Durchsatz kaeme nur ein extra PC in Frage (oder eine Appliance, die deutlich mehr als 100 Euro kostet) - aber der Pflegeaufwand und Stromverbrauch und Einrichtungsaufwand war mir das nicht wert. Immerhin geht der Upload fuer ein 16 MB Foto aus der DSLR jetzt in 2 Sekunden - ohne VPN dauert es ca. eine Sekunde.

asus ac86u
Asus AC86U mit einigem Unifi Netzwerk Krams

Fazit zur OpenVPN Nutzung mit dem Unifi Security Gateway

von quakosekiki@ 2018-07-26

Bei Unifi gepostet :

I posted a while ago, that I would need GUI support. I changed my mind. I am using several Unifi Accesspoints, Switches, the SecGW and the CloudStick and I want to have all the outgoing traffic encrypted. The SecGW works as firewall for the VLANS. I bought an ASUS device for handling VPN - but this is slow and unstable. In the meantime I bought another Ubiquity product (ER-X) - so I can play around with the configuration without ruining my SecGateway Config. The underlying OS seems to be the same (EdgeMax), the GUI is different - there is also no GUI support for OpenVPN an the ER-X. I tried a wile and failed. I asked a friend who works in the network department of a larger ISP - he tried for a few hours and came to the result : try installing OpenWRT on that box. I changed the VPN provider to make sure it is not an issue with the provider - also no change. After exchanging 5 emails with the Support from NordVPN I got the config working with a number of command line commands (the NordVPN support was rather good !). As mentioned in this thread before, the config for setting up a VPN on the box via command line is pretty easy - the point is to get the correct Routing/Firewall/NAT entries. So via command line it is still a pain - but now it works on the ER-X. It is also easy to set up OpenVPN via command line on the SecGW via Commandline - but there is the same problem to get the routing working. After a while I also managed to have the traffic from the VOIP box unencrypted and the rest encrypted via OpenVPN with the ER-X. With OpenVPN the ER-X supports around 12-13 MBit - that is a little bit more compared with the ASUS Router I was using before. And it is pretty stable - I had to reboot the Asus router regularly and the ER-X is running stable since a few weeks now. OpenVPN on my workstation gets me up to 23 MBit which is the max rate on my VDSL. The ER-X has a dual core / 800 Mhz CPU ans the SecGateway a dual core / 500 Mhz CPU - so the SecGW will be even slower. Conclusion : it is not easy, but it is possible to get OpenVPN working via command line with EdgeMax - but it is not really worth it because of the bandwith limitations. I was thinking about changing to IKEv2/IPSec - that could be faster because of hardware accelaration - and also reasonably safe. But this is not supported at all on Unifi devices - not even with command line. So in my opinion : forget about Ubiquity devices as a VPN client ! I will have to have another look for devices with more CPU power to get the full bandwith.

Test Tastatur und allgemeiner Eindruck des Planet Gemini PDA

von quakosekiki@ 2018-06-02

Ich sitze im Wohnzimmer und schreibe einen Text. Wunderbar - ich habe seit ein par Wochen endlich wieder ein Handy bei dem man auch mal was eingeben kann und nicht nur konsumieren - es hat naemlich eine Tastatur. Das Planet Gemini.

Seitdem ich Handys habe ist das ja nicht so richtig gut geloest. Der Nokia Comminucator hatte Tasten. Danach ein paar Windows Phones mit Tasten. Das erste Android Handy - das HTC G1 hatte Tasten. Diverse Handys im Blackberry Style hatten laecherlich kleine Tasten. Und in den letzten Jahren hatte ich am Nexus 5 und dann am 5X eine Bluetooth Tastatur mit in einer Ledertasche, sodass sich das zusammen ein bisschen wie ein vollwertiges Handy angefuehlt hat. Aber keine der Tastaturen ist annaehrend so gut, wie die vom Planet Gemini. Ich hab mal einige Geraete zum Vergleich auf ein Foto gepackt.

gemini keyboard
vorne rechts PSION Serie 5mx, Mitte Planet Gemini, links Nokia Communicator, 2. Reihe rechts Apple Wireless keyboard, Bluetooth Tastatur, die ich mit dem Nexus 5x genutzt habe noname, Motorola Handy im Blackberry Format, dahinter PC Tastatur und HTC G1, dahinter Laptop Tastatur

Also ich vergleiche das Planet Gemini mit dem Nexus 5X.
Und ich kommentiere einige der Tests, die ich vorher zum Gemini gelesen habe.
Und dann noch ein paar Erfahrungen mit dem Gemini und mein Fazit.

Vergleich zum Nexus 5X :

Batterielaufzeit - Das Nexus 5X hatte anfangs eine Laufzeit von 2 Tagen, mit der Zeit hat es aber nicht mehr fuer 2 Tage gereicht. Das Gemini haelt bei mir locker 3 Tage.
Display - das Display vom Nexus 5X war hochaufloesender. Es war etwas kleiner, konnte aber mehr darstellen. Das ist mir aber nur direkt nach dem Umstieg aufgefallen - jetzt reicht mir das Display.
Performance - fuer alles. was ich bisher gemacht habe : schnell genug
Geocaching - der interne Kompass funktioniert beim Gemini nicht aufgrund von verbauten Magneten. Den braucht man auch nicht unbedingt - beim Geocaching hatte ich das Gefuehl, dass das Gemini ein bisschen laenger gebraucht hat, bis es mich zu den korrekten Koordinaten gebracht hat. Das koennte an der fehlenden Unterstuetzung des Kompasses liegen. Zur Navigation im Auto habe ich es noch nicht genutzt - es passt natuerlich nicht in eine Standard Handy Halterung - aber ich denke ich finde einen Platz es einfach hinzustellen.
Software - vorher hatte ich pures Android auf dem Nexus - da fehlt mir jetzt nichts. Bin gespannt, wie gut es mit den Updates klappt, das war immer mein Argument fuer die Nexus Geraete. Aber die gibts eh nicht mehr und die Pixel Geraete sind mir zu teuer. Und ausserdem sind mir die auch zu sehr darauf getrimmt alles mitzuhorchen und zu verfolgen., was ich tue. Ein update habe ich beim Gemini immerhin schon bekommen.
Tastatur - die Staerke des Geminis. Keins meiner mobilen Geraete hatte so eine gute Tastatur. Seit dem Psion Serie 5mx (das HTC Advantage hatte vielleicht, eine aehnlich grosse - aber da musste man sich mit Windows mobile qualen und der Tastenhub war minimal - habs fuer ein Gruppenfoto spontan nicht gefunden). Witzig ist auch der Vergleich, wie laecherlich klein die Tasten beim Blackberry Hochkant Format sind ( das Format hat meiner Meinung nach nur Nachteile - es fehlt einem Displayflaeche und die Tasten sind trotzdem zu klein). Natuerlich sind sie nicht so gross, wie beim Computer oder beim Laptop und man nicht mit 10 Fingern drauf schreiben. Aber das kann ich sowieso nicht. Ich kann deutlich besser drauf schreiben, als mit den anderen Tastatur Geraeten in dem Format, die ich hatte. (siehe auch dieses Gruppenfoto) Ach ja Umlaute und Sonderzeichen hatte mal jemand erwaehnt - da ich verschiedene Geraete nutze (Windows, Mac, Linux, Laptop, Tablet, Handys) bin ich es gewoehnt mich zwischen verschieden Unterbringung der Sonderzeichen umzustellen. Und Umlaute benutze ich seit 20 Jahren nicht mehr. Schoen ist auch, dass man Pfeiltasten hat und Tastenkuerzel wie Steuerung-C uns Steuerung-V benutzen kann. Ich kann die Tasten ganz gut im Stehen mit 2 Daumen benutzen oder mit ein paar mehr Fingern am Tisch.
Security - beim Nexus ist die Verschluesselung des internen Speichers Standard - beim Gemini wohl nicht. Dafuer kann ich muehelos ein laengeres Passwort zum Entsperren eingeben. (wobei das Geraet in Anwesenheit der Smartwatch nicht entsperrt werden braucht)
Speicher - das Gemini hat 64 GB internen Speicher und einen SD Kartenslot - die habe ich bei den Nexus Geraeten immer vermisst. Einen Bluetooth Kopfhoerer dazu und man kann offline Musik hoeren (und den Kopfhoerer gleich zum Freisprechen nutzen - ich telefoniere eh ungerne mit Handy am Ohr)

gemini keyboard

Tests

Clamshell Design - in einem Test hatte ich mal gelesen "es gibt Gruende, warum man sich vom Clamshell Design verabschiedet hat" Also ein Design, bei dem man das Geraet zuklappt und die Tastatur das Display schuetzt, wie beim Laptop. Und seitdem man das nicht mehr hat, kaufen sich alle Leute Handy Taschen um das Display zu schuetzen - dann klappt man die Tasche auf und nicht das Geraet. Vorteil ist : man kann das Design der Tasche einfach wechseln. Aber einen Nachteil beim Clamshell Design kann ich nicht erkennen. Das Gehaeuse ist aus Metall - ich klapps zu und es ist geschuetzt. Es ist mir schon vom Schreibtisch auf einen Holzfussboden gefallen - nichts passiert. Im zugeklappten Zustand kann ich das Display nicht sehen. Das ist mir auch egal, denn wenn ich was sehen will, klappe ich es einfach auf. Ich gehoere nicht zu den Handy Junkies, denen es wichtig ist jederzeit ueber die neuste Posts auf Facebook informiert zu sein und dazu immer das Handy Display im Blick zu haben, das auf dem Tisch liegt.
Kamera - uebrigens auch Taschenlampe - im Standard Zustand gibt es nur eine Selfie Kamera. Also die, die bei mir immer zugeklebt ist. Wenn man fotografieren will. kann man sich ein mittelmaessiges Kameramodul dazu bestellen. Habe ich nicht gemacht. Wenn ich fotografieren will nehme ich die Vollformat Spiegelreflex. Und wenn ich knipsen will, nehme ich die Kompaktkamera. Und wenn ich beides nicht mit habe, fotografiere ich halt nicht. Das Handy habe ich eh nie als Taschenlampe missbraucht - dafuer habe ich eine Maglite dabei.
Telefonieren - kann man ueberhaupt telefonieren, wenn man das Display nicht sieht ? Ja, denn zum Telefonieren braucht man kein Display. Im zugeklappten Zustand telefoniert es sich, wie mit jedem anderen Handy auch. Im aufgeklappten Zustand hat es eine gute Freisprech Funktion. Und wenn ich kucken will, wer mich anruft, kucke ich eh auf die Smartwatch und nicht aufs Handy Display.

Erfahrungen

Tastatur konfigurieren - ich musste tatsaechlich in die Anleitung kucken um die Tastatur richtig zu konfigurieren. Die Buchstaben gingen - aber die Sonderzeichen, die man mit der Fn Taste erreicht nicht - z.B. das "@". Wenn man das einmal mit der Gemini Software macht, geht es auch.
Gemini Software - habe ich ansonsten noch keine benutzt. Ich ersetze den Deskop durch den Nova Launcher um die Suchflaeche von Google Now loszuwerden und die Task Leiste brauche ich nicht. Cool waere, wenn man mit den farbigen LEDs unterschiedliche Events signalisieren koennte. Aber wichtig finde ich das nicht.
Tasten - Ein paar Tasten haben am Anfang nicht immer zuverlaessig funktioniert. Das hat sich gegeben. Die Enter Taste zum Beispiel - funktioniert jetzt zuverlaessig.
HDMI Anschluss - das Gemini soll ueber den rechten USB C Anschluss HDMI ausgeben koennen. Nettes Gimmick. Dann kann man noch eine Maus anschliessen und ueber den zweiten USB C Anschluss das Ladekabel und hat einen halbwegs brauchbaren Arbeitsplatz, In Foren habe ich gelesen, dass man dazu den Original USB C Adapter von Planet braucht. Dass das Umdrehen des Steckers manchmal geholfen hat oder Anschalten des Geraets mit eingstecktem Adapter. Ich habe einen Apple, einen Aukey, einen Lenovo und einen Targus Adapter ausprobiert. Mit Strom am Adapter oder am Geraet. Mit Umdrehen. Mit einschalten oder teilweise neu booten. Mit einem HDMI Kabel am Acer Monitor, mit HDMI auf DVI Adapter am IIyama Monitor und am Dell Monitor. Mt Stecker umdrehen. Keine der Varianten hat zu einem Bild auf dem Monitor gefuehrt - also gehts wohl wirklich nur mit dem Original Adapter.

Also ein paar Sachen sind sicherlich noch verbesserungsfaehig. Aber ich wuerds sofort wieder kaufen. Und wenn man es durch ein paar andere Geraete ergaenzt, wie eine Taschenlampe, eine Smart Watch und eine Kompaktkamera, dann hat man Funktionen, die einem fehlen koennten, auch in deutlich besserer Qualitaet. Ich bin eh nicht nur mit Handy und Kreditkarte unterwegs, sodass diese beiden Dinge alles koennen muessen, was ich benutzen will. Ich erwarte ja auch nicht, dass das Handy den Kugelschreiber, den Flaschenoeffner und den Fahrradschluessel ersetzt. Das Gemini wird nicht meinen Desktop ersetzen, aber ich kann mit dem Handy wieder mehr machen :-)

In 2019 habe ich zwar ein paar Sachen geschrieben, die haben es aber nicht auf das Blog geschafft. Inzwischen sind die alle bei 2020 mit eingeflossen.

Synchronisation mobiler Daten

von quakosekiki@ 2017-06-08

Synchronisation mobiler Daten

Ich benutze schon seit laengerem diverse Android Handys und Tablets (seit dem HTC G1 - dem ersten Android Handy ueberhaupt). Und ich hab auch schon seit laengerem (fast) keine meiner mobilen Daten bei Google gespeichert (oder anderen Cloud Anbietern). Das waere zwar praktisch - aber ich habe die Kontrolle ueber meine Daten lieber selber.
Trotzdem will ich die Daten natuerlich in einer Cloud gesynct haben - einmal damit sie zwischen den Geraeten identisch sind und ausserdem natuerlich als Backup. Das erleichtert auch alle paar Jahre das neu einrichten von mobilen Geraeten. Oder hilft, wenn mal ein Geraet kaputt geht - wie mein Nexus 5 letztes Jahr ...
Dazu habe ich ein Owncloud auf meinem Root Server laufen. Die Daten werden noch zusaetzlich auf meinem lokalen PC gesichert. Dazu muss ich immerhin meinem Hoster vertrauen - aber der sitzt in Deutschland und verdient sein Geld mit Hosting und nicht mit Daten oder Werbung.

Folgendes faellt da so an :

Insgesamt funktioniert das schon seit einigen Jahren ziemlich stabil und hat schon den Umstieg von einigen Geraeten mitgemacht. Allerdings scheint es keine App zu geben, die mehr als 2 der benoetigten Protokolle unterstuetzt. Aktuell muss ich also 6 Apps installieren und einrichten. Und natuerlich hin und wieder pruefen, ob der sync funktioniert. Doof. (aktuell habe ich z.B. Probleme mit dem Programm FolderSync - das hat einige Jahre zuverlaessig Fotos hochgeladen und meldet jetzt meistens Fehler - aber nicht immer ...) Zumindest eine App, die alle Daten in Richtung owncloud synchronisiert waere super - dann wuerde ich schon mit der Haelfte auskommen. (aber die offizielle owncloud App kann nur Files) Kennt da jemand was ? Ohne die Daten alle beim Hersteller zu lassen ?

Fritzbox Abloesung

von quakosekiki@ 2017-05-16

Ich hab im letzten Jahr in der Wohnung fast alles an Elektronik ueber eine Fritzbox laufen lassen. Es ist schon erstaunlich, was die alles kann. Im Haus habe ich das auch erst versucht, da bin ich aber an immer mehr Grenzen gestossen ...

fritzbox

Hier mal eine Liste der Features, die ich genutzt habe und meine Erfahrungen damit :

Also, wenn einem die Features reichen, funktioniert das wunderbar und die Fritzbox kann wirklich viel. Die Box ist an sich zwar nicht guenstig, aber immer noch viel billiger (und sicherlich stromsparender), als die ganzen Boxen, die ich jetzt betreibe. Dafuer koennen die spezialisierten Boxen ihre Fachgebiete einfach besser und ich kann jetzt fuer jede Funktion das Geraet nach meinen Beduerfnissen auswaehlen. Eine Box wird bleiben (DHCP, Timeserver), eine zweite Box laeuft aktuell nur noch als Switch, die wird dann auch gegen einen managebaren Switch getauscht.

update 2017-05-29
auch das Firewalling der Fritzbox reicht mir inzwischen nicht mehr aus. Dem einen IOT Geraet will ich erlauben auf ein bestimmtes Geraet im Netzwerk zuzugreifen und ins Internet. Dem naechsten IOT Geraet will ich gar keinen Zugriff erlauben - es soll aber von den meisten Clients erreichbar sein ... mit der Fritzbox geht das nicht. Deshalb wird das Netzwerk noch mit einem Security Gateway von Unifi erweitert. Das macht auch gleich das DHCP. Fileserver wandert ganz zum Raspberry - dafuer kriegt er eine neue SSD per USB spendiert. Dann bleibt der Fritzbox nur noch der Timeserver - dafuer braucht man sie nicht und sie fliegt ganz raus. Durch 2 weitere Switches kann ich also die letzten beiden Fritzboxen ganz ersetzen - und weil das so schoen integriert funktioniert kommen die auch von Unifi. Damit wechsele ich quasi von einem Hersteller und seinen Geraeten (AVM) zu einem anderen (Unifi) - aber die sind deutlich flexibler und bieten zumindest aktuell alles, was ich brauche.

Taschenlampen Vergleich

von quakosekiki@ 2016-04-14

Ich benutze gerne helle Taschenlampen. Am praktischsten sind Stirnlampen. So richtig helle Lampen gibt es aber nicht als Stirnlampen. Insofern habe ich mir seit langem mal wieder eine Taschenlampe im "normalen" Formfaktor gekauft und habe das als Anlass genommen die Helligkeit von diversen Lampen zu vergleichen.

maglite Maglite - 2 * AA - die praktischste Lampe ueberhaupt, da sie klein ist und immer funktioniert ! (Nein - das Foto ist nicht ganz schwarz)
maglite Maglite - 2 * D
maglite Maglite - 4 * D - die leuchtet natuerlich ewig
petzl Petzl Myo XP - 140 Lumen - 3 * AA - die Lampe habe ich schon ewig, hatte einmal einen Kabelbruch, liess sich aber reparieren, schoen leicht und laesst sich umschalten zwischen Spot und breiter Ausleuchtung - hier als Spot
fenix Fenix HP 10 - 225 Lumen - 4 * AA
spark Spark ST6-500CW - 320 Lumen - 1 * 18650 - die Halterung haelt nicht besonders gut - aber fuer eine Stirnlampe wunderbar hell
ultrafire Ultrafire T80 - 2500 Lumen - 3 * 18650 - wirklich hell und mit praktischem USB Ladeanschluss an der Lampe

Alle Fotos sind natuerlich mit der gleichen Blende, Zeit und ISO Einstellung gemacht. Alle Lampen sind frisch geladen. Alles Modelle mit LED. Natuerlich ist die Leuchtdauer sehr unterschiedlich. Ich habe schon oefter solche Vergleichsbilder selber genutzt und wollte jetzt auch mal welche beisteuern.

Regelmaessige Backups

von quakosekiki@ 2016-03-26

backup

Die Verschluesselungstrojaner haben mich doch motiviert woechentliche Backups zu machen. Bisher war ich da immer zu faul !
Also - man braucht einen grossen Datentraeger, der nur waehrend des Backups angebunden ist, moeglichst schnelle Schreibzugriffe und es muss einfach an den Rechner zu haengen sein. Meine Wahl ist eine Docking Station, in die man die nackte Platte reinsteckt. Per USB 3 angebunden. Das macht es sehr einfach die Platte zu tauschen und einzusetzen (wenn ich mal mehrere Platten nutzen will um unterschiedlich alte Versionen zu erstellen) und halbwegs schnell ist es auch. Und wenn die Platte mal wieder zu klein ist, kaufe ich einfach eine groessere nackte Platte und nehme die.
Ich hab mir ein paar Backup loesungen angekuckt - in der aktuellen CT sind auch wieder ein paar beschrieben - ich bin dann aber bei einem Shell Script geblieben. Mit rsync und copy kann man auch nur geaenderte Dateien uebertragen. Wichtige Daten kommen in ein Verzeichnis mit Tagesstempel und sind so versioniert. Ich kann geheimes per shell verschluesseln. So bin ich am sichersten, dass ich die Daten im Zweifelsfall auch wieder lesen kann. Der ganze Zirkus mit inkrmentellen Backups, hardlinks, zusaetzlicher Komprimierung ist mir zu kompliziert - kann bloss kaputt gehen - und genau das will ich bei einem Backup nicht.
Gesichert wird

Das laeuft in ertraeglicher Zeit durch und ich muss nicht viel tun - mal schauen, wie lange ich das mit den Backups durchhalte ...

ffmpeg beschleunigen

von quakosekiki@ 2016-03-01

ffmpeg -i GOPR4352.MP4 -vf "transpose=1" -c:a copy test.mp4
real 8m16.725s
user 29m53.184s
sys 0m7.126s

Mit diesem Befehl dreht man eine 440 MB grosse Video Datei aus der Gopro Actioncam. Auf meinem PC hat das in der Vergangenheit ca. 8 Minuten gedauert. Das ist total laestig darauf zu warten ...
ffmpeg skaliert sehr gut und man sieht im Task Manager alle CPU Kerne voll ausgelastet. Um das zu beschleunigen habe ich den PC ein bisschen aufgeruestet :

Unter Linux habe ich aktuell mit einer ATI Karte keine Moeglichkeit der Beschleunigung ueber die GPU gefunden - das waere nochmal eine Chance ohne gleich das ganze PC Innenleben tauschen zu muessen. Aber die CPU aufzuruesten hat sich auf jeden Fall auch gelohnt !

Flash Speicher

von quakosekiki@ 2015-12-22

sandisk
So - der erste neue Artikel ohne Blog.de.
Da ich mich noch um keine neue Blog Software gekuemmert habe, also einfach auf dem Server mit VI.
Ich hab ein Gruppenfoto von Flash speichern gemacht - eine auswahl von Sandisk. Das geht bei einer alten Compact Flash Karte mit 1 GB ueber Micro SD und USB Stick zur SSD mit 240 GB.
Schon witzig, was sich da alles ansammelt ...

Ist ein Export von quakosekiki.blog.de - da habe ich von 2006 bis 2015 Blog eintraege geschrieben - dann wurde die Platform eingestellt.

Wetterstation

von quakosekiki@ 2015-06-22 - 21:49:06

Funk-Wetterstationen gehen einfach irgendwann kaputt. Das Problem ist die Datenuebertragung vom Temperatursensor, der draussen steht. Ohne die aktuelle Aussentemperatur ist so eine Wetterstation nicht viel wert. Wenn man darauf achtet im Sensor nur hochwertige Batterien zu benutzen, (keine Akkus) funktioniert der Sensor ein bisschen laenger - aber irgendwann geht das halt kaputt.
Meine Wetterstation hatte mir eigentlich gut gefallen, das sie ein schoen grosses Display hat und man die Uhrzeit auch vom anderen Ende des Wohnzimmers lesen kann. So eine habe ich leider bei keinem Online Shop mehr gefunden ...
Ausserdem wurde der Pi vom Pi2 abgeloest und das Nexus 7 vom Nexus 9 (das 2012er Nexus 7 kriegt zwar noch die neusten Android updates - aber ist inzwischen zu langsam um damit nur mails zu lesen ...).

Mit Hilfe von ein paar Bauteilen und dieser Projektbeschreibunghabe ich eine neue Wetterstation gebastelt. Der Raspberry misst die Temperatur und das Tablet zeigt die Temperatur an. Mit dem Projekt habe ich zwar keinen Funksensor - aber da das Messen vom Display getrennt ist, kann ich den Raspberry irgendwo hinstellen, wo es kein Problem ist, ein Kabel zu haben. Ein paar Bauteile und ein bisschen loeten - klappt wunderbar mit der Beschreibung.
Mit einem Cronjob ruft der Raspberry regelmaessig die Temperatur ab und schreibt eine Webseite, die das Tablet ueber WLAN anzeigt.

Ausserdem habe ich ueber Javascript eine Uhr eingebaut und eine Wettervorhersage von : Wetter Deutschland

Damit habe ich die aktuelle Uhrzeit, die lokale Aussentemperatur und Luftfeuchtigkeit und die Wettervorhersage zusammen. Gekostet hat es nicht viel - aber die Energiebilanz ist natuerlich schlechter, da der Raspberry und das Tablet beide staendig vom USB Netzteil mit Strom versorgt werden. Dafuer kann ich die Daten auch auf dem Handy oder PC anzeigen, wenn ich nicht im Wohnzimmer bin und die Temperatur wissen will :-)
IMG_20150622_201739

Hifiberry Digi & Pi2

von quakosekiki @ 2015-03-29 - 16:41:12

Ich habe meinen Musikzulieferer im Wohnzimmer ein bisschen upgedatet :
* Raspberry Pi2
* Hifiberry Digi+
Der Pi2 reagiert mit dem Openelec Image deutlich fluessiger als der alte Pi - das ist durchaus eine Verbesserung.
Mit dem Hifiberry gibt es dann eine digitale Soundausgabe, sodass die Kombi jetzt per optioschem Kabel direkt am Vorverstaerker haengt.
Das Einrichten ist auch in ein paar Minuten erledigt mit dieser Anleitung : https://www.hifiberry.com/guides/configuring-the-sound-card-in-openelec-with-device-tree-overlays/
Gesteuert wird das ganze mit Yatse vom Tablet.
hifiberry
Als Zubehoer benoetigt man noch : Gehaeuse, Micro SD Karte, Netzteil, USB WLAN Adapter und ich habe zum Einrichten noch eine Mini-Funk-Tastatur mit integriertem Touchpad dran

Handyloesung

von quakosekiki @ 2014-06-26 - 19:45:47

Das letzte richtig gute Android Handy, das ich hatte, war das HTC G1. Das hatte naehmlich eine Hardware Tastatur und man konnte nicht nur Lesen, sondern auch Dinge eingeben. Als das irgendwann zu alt wurde, bin ich zu einem LG Optimus black gewechselt - so nach einem Jahr hatte ich aber die Nase voll und wollte auch mal wieder was eingeben koennen - also hab ich das Kompromiss Handy Motorola Pro gekauft. Das hat das Blackberry Format - also hochkant und unten eine kleine Tastatur - total bloeder Kompromiss, da man ein kleines Display und eine kleine Tastatur hat. Aber immerhin wieder Tasten. Da das Pro auch noch langsam war, bin ich dann zu einem Pro+ gewechselt - auch nicht viel besser.
Und jetzt hat mich auf ein Kollege auf eine brauchbare Idee gebracht : eine Tasche mit fester Tastatur und ein aktuelles Handy, das da reinpasst. Eine separate Bluetooth Tastatur kommt nicht in Frage, da ist man dann doch immer zu faul die rauszuholen ... aber in einer Tasche integriert ... habe ich ausprobiert. Es gibt da zwar nicht viel Auswahl aber der Cellphoneshop.net hat mir nach gut 2 Wochen eine Tasche mit Tastatur und Halterung fuer ein Galaxy S4 geliefert. Das war jetzt nicht mein Wunsch Handy - das liess sich mit ein bisschen Feilen aber auch ganz gut auf ein Nexus 5 anpassen, das fast genauso gross ist.
Die Tastatur laesst sich gut bedienen. Man muss sie zwar dann immer separat aufladen, aber der Akku haelt laenger, als der vom Telefon. Das ganze ist gut doppelt so dick, wie das Telefon alleine. Mit einer App, die den Bildschirm immer auf Landscape dreht, hat man dann auch den Launcher im Landscape Modus.
Die Tasche selber ist schon recht billig und hat ein paar Nachteile - man wuenscht sich, dass das Handy in einem 45 Grad Winkel zur Tastatur steht, die Tasche bietet da aber keinerlei Unterstuetzung. Also muss man das mit einer Hand so festhalten und kann nur mit der anderen Tippen oder auf dem Tisch legt man was drunter.
Ich werde mal versuchen die Tasche aus Leder nachzubauen und ein Scharnier einzubauen, das das Handy in einer bestimmten Position haelt und da kann ich dann auch gleich einen gut passenden Halter fuer das Nexus 5 einbauen - aber erstmal funktioniert das ganze erstaunlich gut - kann ich empfehlen !
DSC04411
DSC04413

Androiden zu Weihnachten

von quakosekiki @ 2013-12-26 - 17:02:47

Zu Weihnachten gabs neue Androiden in der Sammlung - von links nach rechts :
* HTC G1 - das erste Android Handy ueberhaupt
* LG Optimus black
* Motorola Pro
* Motorola Pro +
* Moto G
* Asus Transformer
* Nexus 7
Leider gibt es aktuell keine Android Handys mit Tastatur - das Pro+ ist bereits veraltet, aber ohne Tasten kann ich nunmal nichts tippen ...
androiden_2013

Gopro Hero3

von quakosekiki @ 2013-05-11 - 11:38:58

Die Hero3 hat einige Features, die man sich von der Hero2 gewuenscht hat. Leider ist die Akkulaufzeit schlechter und es ist noch nicht alles ausgereift. Mit der neuen Firmware kamen diese Woche ein paar neue Videoaufloesungen - aber keine neuen Features. Es fehlt im Grunde noch, dass man auch beim Filmen ein Livebild ueber die GoPro App auf dem Tablet erhaelt und dass man aufgenommene Filme ueber die App ansehen kann - momentan geht das nur indem man die Kamera ueber USB an das Tablet anschliesst und dann die SD Karte dort mounted. Halterungen und Zubehoer braucht man immer noch eine ganze Menge :-)
gopro hero3

Ubuntu vs. Opensuse

von quakosekiki @ 2013-02-19 - 18:19:06

In den letzten Jahren hat Ubuntu auf meinem PC zu Hause gut funktioniert.
Vor ein paar Wochen habe ich zu Hause ein Opensuse installiert, nachdem ich aufgegeben habe meine neue Grafikkarte unter einer der letzten Ubuntu Versionen zum Laufen zu kriegen - mit diversen Neuinstallationen hat es nicht geklappt !
Mit Opensuse funktioniert jetzt die Grafikkarte - dafuer habe ich es nicht geschafft das Wacom Grafiktablet zum laufen zu kriegen.
Die Einrichtung von Partitionen, Usern und Standardprogrammen, wie Email Client, Office und Browser funktionieren bei beiden Distributionen aehnlich einfach.
Die Eigenheit, dass sich eine Logitech diNovo Bluetooth Tastatur nach der Installation erstmal nicht nutzen laesst, haben sowohl Ubuntu, als auch Opensuse.
Den Desktop der Distribution habe ich unter Ubuntu auch immer durch ein normales KDE oder Gnome ersetzt - unter SuSe scheint das leider nicht so einfach zu sein.
Weiterhin habe ich den Eindruck, dass die Installation von Programmen in SuSe oefter Schwierigkeiten macht und sich auch nicht so gut einbinden laesst, wie bei Ubuntu - ich musste schon oefter Pakete von Hand installieren.
Mein bevorzugtes Grafikprogramm muss bei beiden Distributionen von Hand installieren, die Programme zur Videobearbeitung habe ich unter Ubuntu schneller zum Laufen gekriegt - unter Opensuse streiken diese momentan.
Fuer Ubuntu habe ich auch einen Treiber fuer einen etwas aelteren Epson Laserdrucker installieren koennen - unter SuSe ist mir das noch nicht geglueckt.
Also - immerhin laeuft die Kiste momentan unter Opensuse mit der Grafikkarte - ich tendiere aber dazu wieder zu Ubuntu zu wechseln - vielleicht dann mit der Version 13.04

Nexus 7 austauschen

von quakosekiki @ 2013-01-03 - 18:20:15

Das ist nicht so einfach !
Bei meinem Nexus 7 ist nach 2 Wochen ein schwarzer Strich am oberen Bildschirmrand aufgetaucht - sieht aus wie ein Displayfehler.
Nach der Beschreibung von Asus sollte das auch fuer einen Garantieaustausch ausreichen.
Auf der Google Webseite findet man auch recht schnell eine Seite um einen Garantaieaustausch geltend zu machen mit dem Hinweis, dass man irgendwo anrufen soll. Hallo ??? Ich will mit einem Internetkonzern kommunizieren - das muss doch wohl online gehen ???
Es gibt fuer andere Faelle auch ein Email Formular - das scheint zwar nicht fuer einen Garantieaustausch gedacht zu sein, klappt aber trotzdem - nach 3 Tagen habe ich ein neues Nexus 7 und einen grossen Umschlag mit einem Versandauftrag von DHL Express um das alte zurueckzuschicken.
Witzigerweise soll man auch bei DHL Express anrufen um mit denen einen Abholtermin auszumachen. Auch bei DHL gibt es Formular auf den Webseiten, das zwar fuer einen anderen Zweck gedacht ist - aber die Anfrage entgegennimmt.
Dem folgt nach kurzer Zeit eine email von DHL, dass sie noch weitere Infos brauchen und ich sie doch anrufen soll. Das ganze geht 5 mal hin und her - in den ersten 3 Antworten verweist DHL jedesmal darauf, dass ihnen Informationen fehlen und dass ich sie doch anrufen soll.
Am folgenden Tag hat sich anscheinend ein anderer Sachbearbeiter damit beschaeftigt, der freudlich geantwortet hat und nicht mehr auf das Telefon verwiesen hat - dann war es in 2 mails zu schaffen mir zu erklaeren, was sie wissen wollen und mir einen Abholtermin zu nennen.
Zum Abholen wollen sie wiederrum eine Kontakt Telefonnummer wissen - das kann ich auch nachvollziehen.
Offensichtlich hat DHL durchaus die Kapazitaeten emails zeitnah zu beantworten - wenn sie jetzt noch in der Lage waeren das gleich konstruktiv zu tun, wuerde ich in Zukunft vielleicht doch keinen Bogen um DHL Express machen.

Gopro ActionCam

von quakosekiki @ 2012-10-12 - 12:54:10

Seit ein paar Wochen beschaeftige ich mich mit Videos.
Bei einem Pack mit der GoPro HD 2 ist schon eine Menge Zubehoer dabei - aber man braucht hinterher fuer diverse Situationen mindestens nochmal soviel ...
Was noch cool waere ist die WLAN Erweiterung - sobald es endlich die Android App dafuer gibt - dann kann man uebers Handy oder Tablet die Kamera steuern und auch mal sehen, was sie filmt - am Geraet selber ist naemlich kein Display. Die App ist fuer diesen Herbst angekuendigt - aber bisher nur fuer IOS erschienen :-(
DSC03553
Und ein bisschen Uebeung braucht man auch - beim Filmen selber bin ich da schon ganz zufrieden mit - als naechstes muss ich mich mal irgendwann mit dem Schneiden beschaeftigen.

eneloop

von quakosekiki @ 2012-07-14 - 11:53:10

Na mal schauen, ob diese Eneloop Akkus tatsaechlich so gut sind, wie mir schon einige erzaehlt haben ...
DSC02277

Android 2.2 on G1

von quakosekiki @ 2010-10-15 - 21:59:41

So - nachdem ich das jetzt ein paar Tage am Laufen habe einen kurzen Bericht.
Das G1 ist ein prima Android Telefon - leider gibt es nicht so viele andere mit 5-zeiliger Tastatur.
Aber offiziell gibt es nur Android 1.6 auf dem Geraet, was natuerlich etwas veraltet ist.
Ich habe mich fuer ein Cyanogen Mod entschieden um ein Android 2.2 darauf zu kriegen. Das meiste ging auch direkt nach den Anleitungen im Netz - ein paar Abweichungen hatte ich :
* ich musste erst ein paar Tools kombinieren um eine Gold Card hinzukriegen
* Tip : einige Dinge funktionieren nur, wenn kein Ladekabel angeschlossen ist
* ich musste ein bisschen nach dem Hinweis suchen, dass ich die abgespeckte Variante der Google Applikationen brauche - tat zwar vorher fast alles aber ohne Market laesst sich leider nicht mal der Market installieren ...
Mit dem aktuellen System ist alles natuerlich gleich viel besser - aber leider auch auf dem G1 etwas langsam :-(
Und : bei meiner favorisierten SMS App (WebSMS) sind staendig die Threads zum SMS verschicken haengengeblieben. Die wurden dann wohl vom OS aufgrund Speichermangel abgeschossen.
Mit Hilfe einer weiteren App habe ich jetzt eine Swap Datei auf der SD Karte eingerichtet - und jetzt ist alles prima :-) !!

mobile keyboards

von quakosekiki @ 2009-03-16 - 18:57:16

keyboards
Ich hab mal ein Foto mit einigen Tastaturgeraeten gemacht, die mir beim umziehen so alle ueber den Weg gelaufen sind ... ein paar Worte zu den Organizern - zum Vergleich ist noch eine PC Tastatur und eine NetBook Tastatur mit drauf.
Als erstes hatte ich mal einen Casio Organizer. Der konnten nicht viel - hab ich wieder verkauft, ist insofern auch nicht auf dem Bild zu sehen.
Danach folgten diverse Psion Geraete - bis heute das beste, was es je gab, wuerde ich sagen ! Gestartet bin ich mit einem Serie 3, dann ein 3c, ein Serie 5 und ein 5mx Pro. Die abgebildeten Geraete sind leider beide den Tod durch kaputtes Display gestorben. Der 5mx Pro hat die beste Tastatur ueberhaupt, da kommt kein Mobilgeraet mit, dass ich sonst je gesehen habe ! Die Psions laufen mit Epoc - das wurde dann spaeter Symbian. Tolles System, es liess sich immer alles schnell finden, was man so brauchte. Der Serie 3 hatte noch keinen Touchscreen, liess sich aber trotzdem hervorragend bedienen ! Der Serie 5 liess sich sowohl per Tastatur als auch per Stift hervorragend bedienen, das koennen viele Geraete bis heute nicht ...
Dann hatte ich irgendwann den Sharp Zaurus. Toll war an dem, dass Linux drauf lief. Sonst war leider kaum was ueberragendes dran. Das Geraet ist wenig benutzt worden und insofern bis heute intakt.
Zwischendurch hatte ich mal kurz einen Palm, aber ohne Tastatur hab ich es nur ein paar Tage ausgehalten mit dem Geraet rumzuspielen - ist auch nicht mit drauf.
Danach kam der Communicator 9500 von Nokia. Auch ein tolles Geraet mit Symbian OS. Hab ich sehr lange benutzt, man kann halbwegs gut draus schreiben, hat leider keinen Touchscreen und reagiert ein bisschen zaeh. Owbohl Handy und Organizer zusammen, war er uebrigens noch kaum fuers Internet geeignet - das war einfach alles zu langsam. Ein Scharnier ist gebrochen, aber das Geraet funktioniert bis heute !
Als naechstes hab ich mir den HTC Advantage ausgewaehlt. 5 Zoll Display, Microdrive, Lagesensor, UMTS, WLAN, Buetooth, GPS, Kamera - das Geraet hatte einfach alles ! Gut gemacht ist auch die Tastaturhalterung - die wird einfach per Magnet an das Geraet angesteckt - endlich mal keine Mechanik, die kaputt gehen kann - bei sehr vielen anderen Geraeten hat einfach irgendwann die Mechanik versagt ... Problem an diesem Geraet ist das Betriebssystem - Windows Mobile ist einfach nicht fuer Handys geeignet. Trotz wirklich schnellem Prozessor ist alles zaeh und man muss staendig zwischen Stift und Tastatur hin- und herwechseln. Fast alle mitgelieferten Programme haben sich ziemlich schnell disqualifiziert (ausser Opera) und das System war immer ein bisschen instabil. Aber nachdem man alles mit anderen Programmen versorgt hat, liess es sich gut benutzen - aufgrund des grossen Displays auch toll als Navi oder als Enternainer unterwegs. Leider ist auch dieses Geraet den Tod durch kaputtes Display gestorben. Ach ja : ein Nachteil hat es - man kann nur mit Freisprecheinrichtung oder Headset telefonieren.
Der HTC S710 war der groesste verlegenheits Fehlkauf ueberhaupt. Ohne Touchscreen laesst sich Windows Mobile ueberhaupt nicht mehr benutzen. Ich hab nach einem halben Jahr immer noch nicht rausgefunden, wie man die Lautstaerke des Klingelns verstellt und die Tastatur ist so klein, dass man wirklich nicht mehr als SMS drauf schreiben will. Zum Glueck hat sich bereits nach einem halben Jahr das Display verabschiedet !
So und jetzt das Android G1 von HTC. Ist erst ein paar Wochen alt und bisher funktioniert alles. Display und Tastatur sind gerade so gross, dass sie so eben als benutzbar durchgehen. Das System ist sehr fluessig und gut zu bedienen - macht Spass das Android. Hardwaremaessig bringt das G1 endlich wieder alles mit, was man sich so wuenscht. Es gibt schon einiges an Software, allerdings wirkt die teilweise noch nicht wirklich fertig - es gibt zwar Geocaching Programme, aber die haben so wenig Funktionalitaet, dass sie kaum zum cachen taugen. Teilweise gilt das auch fuer das System - Imap funktioniert nur, wenn man die Systemsprache auf Englisch stellt und es gibt kein Bluetooth Profil zum Musik hoeren ueber einen Bluetooth Kopfhoerer. Internet macht jedenfalls richtig Spass auf dem Geraet - ich bin gespannt, wie lange die Mechanik durchhaelt.
Der Eee laeuft uebrigens hervorragend mit Ubuntu und mit einer schicken Eixo Ledertasche sieht das Ding nochmal so gut aus :-)

Advantage immer noch nicht stabiler

von quakosekiki @ 2007-12-20 - 00:14:54

Eigentlich wollte ich den HTC Advantage in dem naechsten Eintrag mal loben. Als ich in Bolivien war, hab ich ihn 3,5 Wochen alleine gelassen und die Batterie war nachher nicht leer.
Inzwischen hab ich aber schon keine Lust mehr zum Loben. Haengt sich immer wieder mal auf.
Ich habe jetzt uebrigens auch meine Theorie, warum es lange kaum Tastaturgeraete gab :
Tastaturen braucht man um Daten einzugeben - nicht um Daten mit sich rumzutragen. Wenn man Daten eingibt, will man sich auch drauf verlassen, dass sie spaeter noch da sind - schliesslich will man es wahrscheinlich irgendwann mal wieder lesen. Genau da ist der Haken - das klappt bei den Windoof Mobile Geraeten nicht. Immer wenn das Ding einfriert, sind natuerlich alle Aenderungen in geoeffneten Dokumente wech. Und Dokumente immer zumachen ist auch keine Loesung - dafuer ist das System zu langsam. Und wenn man sich nicht drauf verlassen kann, dass die Daten noch da sind - warum sollte man dann was eingeben - und wozu braucht man dann eine Tastatur ???
Erklaert nur nicht, warum es jetzt doch wieder Tastaturgeraete gibt. Hmmmm.
Besonders aergerlich ist das Haengenbleiben uebrigens, wenn man es Abends nicht merkt - dabei bleibt naemlich die ganze Zeit das Display an und dann ist morgends die Batterie leer. Auch schon gehabt.
Ich hab jetzt die Strategie das Geraet einfach jeden Abend runterzufahren statt nur auszuschalten. Da hat es sich jetzt aber auch was ausgedacht - heute morgen ist es direkt nach dem Hochfahren eingefroren - konnte ich gleich Reset druecken und nochmal booten.
Was jetzt auch verstaerkt auftritt : ganz unten am Display ist ein Bereich, der auch fuer die Statusanzeige genutzt wird, wenn das Geraet zugeklappt ist. Seit neustem ist in diesem Bereich kaum noch was zu erkennen - scheint aber kein Hardwareproblem zu sein - beim Oeffnen macher mancher Menues wird da alles normal angezeigt. Also schonwieder Bugs in der Software ...


Windoof die naechste

von quakosekiki @ 2007-09-25 - 00:41:04

Also ich habs doch noch nicht aufgegeben. Nachdem sich die Kiste hartnaeckig geweigert hat mit mir zu kommunizieren : also ein Hardreset. Ist ganz einfach.
Dabei hat er gefragt, ob er das Microdrive formatieren soll - ich hab Nein ausgewaehlt - und es waren nachher sogar noch alle Daten da ! Super !
Bloss wozu brauche ich dann eigentlich die Passwortsperre ? Kann ja jeder genauso machen ... also gar keine mehr eingerichtet, da es offensichtlich riskant ist und es eh nichts bringt.
Dafuer hab ich eine neue Entdeckung gemacht - wieder ein Programm auf der Blacklist : der Dateimanager stuerzt auch reproduzierbar ab, beim Loeschen von groesseren Datenmengen. Da bleibt nicht mehr viel brauchbares an dem System ...
(aber nochmal zu beton - die Hardware gefaellt mir prima ! Muesste halt nur ein Symbian oder ein Linux drauf laufen !)
Und inzwischen bin ich auch wieder auf der Suche nach einem Mailprogramm - nPop, kann kein Imap, FlexMail hat mir die SMS durcheinandergebracht, ProfiMail will ich nicht kaufen, Outlook Mobile stuerzt reproduzierbar ab und qmail - das mir eigentlich ganz gut gefiel - ist jetzt auch dazu uebergegangen, dass nach dem Beenden des Programmes sich das Geraet aufhaengt. Viele Programme, die Imap koennen, scheints da nicht mehr zu geben ...


Windoof Mobile 6 :-(

von quakosekiki @ 2007-09-17 - 23:29:19

Also ich hab ja schon gedacht mit dem Update auf Windoof Mobile 6 wirds besser.
Also im Grunde sind alle Punkte noch da, die mir beim Windoof Mobile 5 aufgefallen waren.
Aber es ist ein bisschen stabiler - es stuerzt einfach nicht so oft ab - das war auch genau das, was ich mir gewuenscht hatte.
Bis Vorgestern.
Ein typisches Problem von der Kiste ist noch : wenn man das Telefon anmacht und bei der Pin Eingabe aber nicht den Pin eingibt, sondern gar nichts macht, kriegt man den Screen nicht mehr zu sehen und kann auch das Telefon nicht mehr anschalten. Kann passieren, weil man ausversehen eine andere Taste drueckt, beim Hochfahren noch andere Programme starten oder wenn man das Geraet einfach zuklappt, weil gerade was dazwischenkommt. Telefon an und wieder aus hat manchmal schon geholfen - jetzt nicht. Also doch mal wieder einen Reset machen. Bloss seitdem akzeptiert das Geraet nicht mehr das Passwort, das man ganz am Anfang angeben. Erneuer Reset, Akku rausnehmen, andere SimKarte, alle Tasten mal druecken - nichts zu machen. Damit wird die Kiste leider voellig unbrauchbar. Ich hab echt die Nase voll.

Windoof Mobile

von quakosekiki @ 2007-08-25 - 00:30:35

OK - ich kenne ein unbrauchbares Betriebssystem fuer Handys mehr.
Also ich benutze jetzt seit ca. 14 Jahren regelmaessig Organizer. Anfangs diese proprietaeren Casio Geraete. Dann so ziemlich jeden PSION, den es gab, nach ein paar unzufriedenen Wochen mit einem Palm dann einen Sharz Zaurus, danach einen Nokia Communicator 9500 und nun - ganz neu - einen HTC Advantage.
Meiner Erfahrung nach macht so ein Geraet dann Sinn, wenn man es immer dabei hat und fuer moeglichst viele Aufgaben nutzt. Insofern ist das toll, dass man in letzter Zeit gleich noch ein Handy, einen MP3 Player und inzwischen auch einen Navi mit eingebaut hat.
Na jedenfalls hab ich seit ein paar Wochen einen HTC Advantage. Die Hardware ist einfach umwerfend - ein super helles und scharfes 5 Zoll Display, eine ordentlich grosse Tastatur und alle Gimmicks eingebaut, die man sich im Moment so wuenschen kann (UMTS, GPS, VGA Out, TV Out, USB Hostadapter, 8 GB Microdrive, Klinkenstecker fuer Kopfhoerer, 3 Megapixel Kamera, Webcam, laden ueber USB, Touchscreen, ... hab ich noch irgendwas vergessen ?) Ab und zu kriege ich zu hoeren : ist der aber gross ... klar - ein grosses Display und eine grosse Tastatur gehen auch nicht in ein kleines Gehaeuse. (also ausser beim sagenhaften und bis heute praktisch ungeschlagenen PSION Serie 5MX)
Genauso, woe ich mich ueber die Hardware freuen, kann man sich leider ueber die Software aergern. Da ist ein Windows Mobile 5 drauf. Ich hab das Geraet ja vorher ausprobiert und hab immer gedacht, ich hab noch nicht alles gefunden ... Fehlanzeige.
Im Vergleich zum Communicator sind Funktionalitaet und Stabilitaet ein Alptraum :
* Pocket Outlook stuerzt reproduzierbar ab, wenn man einfach nur mails abruft
* ausserdem hab ich ihm nicht beibringen koennen, dass es von den ca. 100 Spams, die ich am Tag kriege einfach NUR den Header runterladen soll - kann man zwar auswaehlen - hat aber keinen Einfluss
* die Seitendarstellung vom Pocket IE ist ein Graus - gut, dass ein Opera mit dabei war
* die von mir meistgenutzte Wochenansicht im Kalendar ist bei Outlook ueberhaupt nichts wert - es zeigt bei der Wochenansicht nur an, wo Termine liegen - wenn man sehen will, was da geplant ist, muss man die Tagesansicht oeffnen. Wenn man so ein Geraet privat nutzt und mal 2-3 Termine am Tag hat : voellig untauglich
* der Windows Media Player kann nur einzelne Lieder oder ganze Laufwerke wiedergeben - da meine Musik natuerlich auf dem Microdrive liegt, spielt er immer zwischendruch die Ansagen vom TomTom mit ab, da das auf dem gleichen Medium installiert ist. Kein Witz - kann man nichts dagegen machen
* man kann nicht zwischen Anwendungen wechseln. Auch kein Witz. Geht einfach nit.
* staendig poppt bei Eingabefeldern die Bildschirmtastatur auf. Was soll ich mit ner Bildschirmtastatur - ich hab ne echte ? Kann man aber nicht abstellen.
* GPS Programme bringen das ganze Teil regelmaessig daszu sich aufzuhaengen - irgendwann hab ich nen Workaround gefunden - die Implementierung der seriellen Schnittstelle ist einfach mal buggy und mit einem Zusatzprogramm kriegt man es hin.
Stichwort Zusastzprogramme. Es gibt natuerlich funktioierende Browser, PIM Programme, Workarounds fuer GPS, Taskswitcher, Mailprogramme, usw. Ist aber ne Schweinearbeit das alles rauszufinden und zu installieren. Wer das alles durchgemacht hat und dann immer noch Lust hat das System zu nutzen, muss wirklich hartnaeckig sein.
Leider bleibt dann immer noch das Stabilitaetsproblem. Alle paar Tage haengt sich das ganze Geraet auf. Wegen irgendwas. Das kann natuerlich an den ganzen Zusatzprogrammen liegen ... aber ohne ist das Teil leider unbrauchbar. Alle nicht gespeicherten Dokumente sind natuerlich futsch. Und es gibt unterschiedliche Varianten - ich hatte schon 100% Systemauslastung von irgendwas, auch wenn alles beendet ist und auf jede Reaktion dann 30 Sekunden warten. Meistens ist : im laufenden Betrieb einfach auf nichts mehr reagieren. Und gestern war : im ausgeschalteten Zustand nicht mehr reagiert, dafuer aber ueber Nacht die Batterie voellig leergelutscht, die war vorher noch halb voll. Nach dem Reset, hats dann auch dummerweise keine Programme mehr wiedergefunden - das Microdrive heisst auf einmal Microdrive2 und alle Pfade passen nicht mehr. Ausserdem bleibt noch zu erwaehnen, dass immer wieder mal SMS nicht ankommen, die ich mit dem Geraet verschicke - obwohl sie unter Gesendet stehen.
Ausserdem hab ich noch nicht verstanden, warum sich das Geraet manchmal voellig unmotiviert anschaltet. Ohne, dass ich das Teil beruehrt haette. Dann leuchtet es ne Weile vor sich hin und verbraucht Batterien und geht halt wieder aus.
In den 2,5 Jahren, die ich den Communicator benutzt habe ist mir das Geraet genau einmal abgestuerzt.
Die Symchronisationssoftware laeuft natuerlich nur unter Windows auf dem PC. Ist mir ja egal, ich will nichts synchronisieren. Allerdings ist das mitgelieferte TomTom wirklich nur als Windows Installationsprogramm dabei - bei mir zu Hause, wo alle Rechner unter Linux laufen : keine Chance.
Insgesamt ueberwiegt immer noch ein bisschen der positive Eindruck - wie gesagt, die Hardware ist prima, das ganze Teil ist schnell, man kann bequem ueberall per UMTS Surfen oder mails lesen und die Laufzeit ist auch noch ertraeglich. HTC hat angekuendigt ein update auf Windows Mobile 6 rauszubringen ... das soll schneller und stabiler sein ... man kann ja mal noch hoffen.
By the way - wer benutzt eigentlich die Kameras in Handys ? Ich ziehe da meine Spiegelreflex vor - auf nen Handykamera Kompromiss hab ich keinen Biock - wenns das ohne gaebe wuerd ichs kaufen.


BLOG.QUAKOSEKIKI.DE   Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt ^ Alle auf einer Seite
2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 RSS feed Made with W3.css Impressum