Blog Fotos Videos QUAKOSEKIKI
Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt Light-mode

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE

Hier schreibt Hotte ueber das, was er so tut und denkt.
QUAKOSEKIKI

Quakosekiki Blog - Gravelbike

Bikepacking mit dem Gravelbike

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2022-06-22 : Bikepacking mit dem Gravelbike

Nachdem mich Jan schon auf die Idee gebracht hat ueberhaupt ein Gravelbike zu bauen, hat er mich jetzt auch auf die Idee gebracht Bikepacking zu probieren.
Frueher hatte ich grosse Taschen am Gepaecktraeger und das Zelt auf dem Gepaecktraeger, dazu noch Lowrider und eine grosse Lenkertasche - das war ziemlich schwer und damit konnte man nur auf der Strasse fahren. Jetzt gibt es alles Material in Ultralight und man verteilt es auf mehrere kleine Taschen am Rad, damit das Rad im Gelaende besser beherschbar bleibt. Damit kann man dann alles fuer einen 2 Tage Trip am Rad befestigen und muss nicht die ganze Zeit auf der Strasse bleiben.

Einiges hatte ich schon vom Camping mit dem Motorrad - ich bin jetzt dabei das zu vervollstaendigen :

  • vom Alltagsrad kann ich die Brooks Scape Bag Satteltasche nehmen, fuer die Gabeln habe ich mir 2 Taschen mit jeweils 4 Litern von BB betsellt und wahrscheinlich brauche ich dann noch eine Rahmentasche und/oder eine Lenkertasche fuer das Zelt. Leider geht die Hoehenverstellung der Sattelstuetze nicht mehr mit der Satteltasche - vielleicht faellt mir da noch etwas ein.
  • mein Ajungilak Compact Summer Schlafsack ist klein und leicht (800 g) genug, den kann ich auch zum Bikepacking nehmen und der passt in eine der Taschen an der Gabel zusammen mit einem kleinen Daunen Kopfkissen
  • in die zweite Gabeltasche kommt eine Vaude Performance 7 Isomatte - die ist noch nicht da, sollte aber reinpassen und die wiegt auch nur 530 Gramm
  • Wasserflaschen habe ich vom Rennradfahren - ich habe fuer das Gravelbike Carbon Flaschenhalter gefunden bei denen man die Flasche seitlich rausnehmen kann. Das spart etwas Platz, wenn im Rahmendreieck noch eine Rahmentasche ist. Wahrscheinlich werde ich dann aber trotzdem kleinere Flaschen nehmen muessen
  • einen 800 ml Titan Topf nehme ich noch mit - da passt ein kleiner Trangia Spiritus Brenner rein, eine Tasse, Kaffeefilter und Titanbesteck. Es gibt Gasbrenner, die kleiner und leichter sind, aber dann braucht man noch eine Gaskartusche - ich habe soviele halbvolle Gaskartuschen rumfliegen, weil ich dann doch lieber mit einer Vollen starte - da bevorzuge ich jetzt Spiritusbrenner
  • Zelt - da konnte ich mich noch nicht entscheiden. Einwandig, mit Gestaenge und unter 1kg soll es sein - mal schauen
  • Kleindung, Werkzeug, kleine Kamera, Faltrucksack, Mini-Handtuch und so habe ich alles bereits gewichtsoptimniert vom Rennradfahren - damit brauche ich gar nicht so viel neue Ausruestung
Ich bin gespannt Bikepacking zu testen, wenn ich alles zusammen habe ! Bis auf die Gabeltaschen kann ich das auch am Alltagsrad oder Rennrad unterbringen (da habe ich keine Befestigung fuer die Taschen an der Gabel und an der Carbon Gabel sollte man das nicht einfach anbinden) - vielleicht ergibt sich da ja auch noch was.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike Version 9

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2022-01-15 : Gravelbike Version 9

Ich bin inzwischen auch ein bisschen im Wald mit dem Rad gefahren. Das Rad faehrt prima und es ist deutlich leichter, als mein vorheriger Strassenrad Umbau. Das merkt man sofort, wenn man das Rad ab und zu mal ueber einen Baumstamm heben muss. Und es ist auch noch leichter als bisher gedacht ! Die Kranwage, die ich zum Wiegen benutzt habe, ist zwar sehr praktisch - aber sie zeigt ein paar Hundert Gramm mehr an, als die Kofferwaage, die ich bisher benutzt habe. Die Kofferwaage habe ich schon oft mit der Wage von Fluggesellschaften verglichen - insofern gehe ich davon aus, dass sie recht genau ist. Damit ist das Rad sogar deutlich unter 10 kg : 9,6 kg fahrfertig mit Tacho und Klingel. Die Sitzposition ist gut und die Pedalen und der Sattel gefallen mir. Etwas ungewohnt ist der runde Alu Lenker - wenn ich den Lenker oben in der Naehe von dem Vorbau fasse, war ich beim Carbon Lenker gewohnt, dass der dort abgeflacht ist und man eine breitere Auflageflaeche hat. Aber Carbon wollte ich ja an dem Rad nicht haben (ausser an der Gabel). Der Verstellweg von der Sattelstuetze (60 mm) ist sehr viel weniger als bei der ersten Version - das reicht aber aus um den Sattel ein bisschen aus dem Weg zu kriegen und die Bedienung vom Lenker aus gefaellt mir auch. Allerdings hatte ich auch gleich 2 Platten : Brombeerstacheln. Bei den naechsten Maenteln werde ich auf einen besseren Pannenschutz achten. Und ich habe jetzt Schwalbe Air Plus Schlaeuche entdeckt, die etwas dicker und widerstandsfaehiger sein sollen - habe ich gleich bestellt. Wie schon vermutet reicht die Uebersetzung fuer den Wald nicht wirklich aus - ich musste zwischendurch absteigen und schieben, weil mir kleinere Gaenge fehlten. Auf der anderen Seite kann ich schon im 9 Gang von 11 ueber 30 km/h fahren - mit Hilfe eines online Uebersetzungsrechners habe ich also berechnet, dass ich das vordere Kettenblatt von 48 auf 40 Zaehne reduzieren kann und immer noch schnell genug fahren kann. Im Karton vom Rahmen war noch eine Schutzfolie, die aber nirgends so richtig passte. Ich habe den Verkaeufer gefragt und schnell eine Antwort bekommen : die wird zugeschnitten und kommt an die Hinterbaustrebe zum Schutz vor Schaeden durch die Kette. Er hat dazu geschrieben, dass der Rahmen absolut sauber sein muss und man auf keinen Fall die Klebeflaeche anfasst - das habe ich jetzt glaube ich auch noch hingekriegt. Das Gunsha Titan Gravelbike ist ein prima Rad - mal schauen, was ich als naechstes noch zum Umbauen finde ...

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

update 2022-01-04 : mit der Uebersetzung 40 Zaehne vorne und hinten ist es schon besser im Wald - aber es koennte ruhig noch etwas leichter sein ...

Gravelbike Version 8

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-12-16 : Gravelbike Version 8

Geschafft ! Das Rad ist vollstaendig zusammengebaut, es faehrt und es wiegt unter 10 kg. Jedenfalls, wenn ich alles weglasse, was nicht zum Fahren notwendig ist :-)

Beim Rahmen waren Achsen dabei, allerdings vorne eine Steckachse mit Schnellspanner und hinten ohne Schnellspanner. Ich habe die vordere gegen eine leichtere von DT-Swiss getauscht - auch ohne Schnellspanner. Den Schaltzug und die hintere Bremsleitung habe ich noch erneuert, die Gabel auf die voraussichtlich endgueltige Laenge abgesaegt und einen leichteren Expander eingebaut und dann noch die Sattelstuetze getauscht.

Ich hatte vorher eine lange Sattelstuetze mit grossem Verstellweg und einem Hebel direkt am Sattel. Dann gibt es noch Sattelstuetzen mit dem Hebel am Lenker und aussenliegendem Bowdenzug. Die kriegt man unabhaengig vom Rahmen montiert - aber der Zug ist auch aussen sichtbar. Ich habe mich jetzt fuer die dritte Variante entschieden : mit Hebel am Lenker und innenliegendem Zug. Der Rahmen macht den Eindruck, dass es nicht vorgesehen ist einen innenliegenden Zug fuer die Sattelstuetze zu verlegen. Mit ausgebautem Tretlager konnte ich den Zug aber vom Sattelrohr passend in das Unterrohr umleiten, sodass er dann erst oben mit den anderen Zuegen aus dem Rahmen kommt. Innenverlegte Zuege machen immer mehr Arbeit als aussen verlegte - aber ich finde es hat sich gelohnt. Die Crankbrothers Stuetze ist extra kurz (damit nicht unnoetig Gewicht von der Sattelstuetze ungenutzt in den Rahmen geschoben wird) und hat einen kleinen Verstellweg - dafuer wiegt sie auch ueber 200 Gramm weniger (mit Hebel) als die vorherige ! Und sie ist genau lang genug. Beim Hebel am Lenker sah es so aus, dass der dafuer vorgesehen ist, dass der Zug frei verlaeuft - ich habe ihn mit in das Lenkerband eingewickelt. Der Verstellweg ist zwar kleiner, aber es reicht um den Sattel ein bisschen aus dem Weg zu haben und die Fernsteuerung am Lenker ist natuerlich sehr bequem !

Nach 20 km Probefahrt heute muss ich mal die Bremsen und die Schaltung noch etwas nachstellen, es scheint aber alles gut zu funktionieren.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike Version 6,5

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-12-03 : Gravelbike Version 6,5

Diese Woche ist das Paket von bike-components.de gekommen - jetzt konnte ich das Gravelbike zusammenbauen und ich habe das Rad auch gleich kurz getestet heute.
Die Zuege sind etwas einfacher zu verlegen, weil der Rahmen einen herausnehmbaren Einsatz hat an der Stelle, wo die Zuege in den Rahmen gehen - damit kann man den Zug gut wieder rausziehen am anderen Ende - gefaellt mir gut (ist auch auf einem Foto zu sehen).
Beim Rennrad hatte ich das erste mal hydraulische Scheibenbremsen angeschlossen - jetzt war das gleich viel einfacher ! Das Lenkerband habe ich noch nicht angebracht - das mache ich erst, wenn ich mit der Einstellung des Lenkers zufrieden bin. Und ich muss wohl auch noch die Bremsleitung fuer die hintere Bremse tauschen - die ist etwas zu kurz. Die vordere Bremsleitung und den Schaltzug konnte ich von der Schaltgruppe problemlos so verwenden. Die Gabel habe ich erstmal grosszuegig abgesaegt - die werde ich nochmal kuerzen. Im Vergleich zum Rennrad sitze ich doch recht aufrecht momentan.

Gewicht : 10,2 Kilo (inklusive Lenkerendstopfen und Lenkerbandi, Tachohalterung und Klingel)
Fuer ein gelaendegaengiges Rad finde ich das in Ordnung, Der Rahmen selber wiegt 1750 Gramm und die Gabel 460 Gramm. Die verstellbare Sattelstuetze ist natuerlich recht schwer im Vergleich zu einer Carbon Sattelstuetze und die dicken Maentel wiegen auch deutlich mehr, als die schmalen beim Rennrad. Es ist damit leichter als mein Alltagsrad, aber gut 2,5 kg schwerer als das Rennrad. Das einzige, was bei dem Rad aus Carbon ist, ist uebrigens die Gabel. Sonst ist dieses mal alles Alu oder eben Titan.
Also noch eine Bremsleitung ordern und einbauen, den Lenker etwas tiefer setzen, die Gabel nochmal absaegen und das Lenkerband drumwickeln - dann sollte es fertig sein ! Der erste Eindruck war jedenfalls sehr gut - etwas ungewohnt ist der Schalthebel. Bisher hatte ich von SRAM nur den elektronischen Hebel. Bei dem mechanischen Hebel hat man auch so ein Schaltpaddel hinter dem Bremshebel. Anders als bei Shimano kann man aber mit dem gleichen Hebel hoch und runter schalten. Bewegt man ihn ein bisschen schaltet man auf ein kleineres Ritzel - bewegt man ihn weiter, schaltet man auf ein groesseres Ritzel. Scheint nicht so schwierig zu sein, aber wahrscheinlich muss man sich jedes mal kurz wieder dran gewoehnen (geht mir jedenfall beim Rennrad so).

Da aufgrund der Pandemie alle Radfahren (was ich gut finde) und diverse Fahrradteile kaum zu bekommen sind (was ich schlecht finde), habe ich eine gebrauchte Schaltgruppe verbaut. Die Laufraeder hatte ich noch vom Rennrad ueber und alles andere habe ich ganz gut neu bekommen. (nur der Titanrahmen hatte eben 4 Monate Lieferzeit) So sieht es uebrigens beim Hersteller aus - da gefaellt mir meins ein bisschen besser :-)
Das Gravelbike ist jetzt etwas mehr als ein Jahr nach dem Rennrad fertig geworden - und beim zweiten Rad ist alles gleich viel einfacher. Aktuell wuerde ich sagen : ich habe genuegend Fahrraeder aber ich will mein Alltagsrad noch mit hydraulischen Scheibenbremsen aufruesten - mal schauen, was passiert.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike Version 6

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-11-20 : Gravelbike Version 6

Fast 4 Monate nach der Bestellung im Juli ist der Gunsha Titanrahmen fuer das Gravelbike bei mir angekommen. Ende Oktober war er laut Lieferant da und er sollte eigentlich nach dem Urlaub hier ankommen. Dann hat GLS das wohl nicht abgeholt. Und dann hat er das Paket nach Frankreich geschickt (statt nach Karlsruhe) und ich habe es dann hier bei der Post abgeholt - die hat aber wirklich bloede Oeffnungszeiten. Jedenfalls ist alles komplett mit Steckachsen, Sattelklemme, Steuersatz, Schaltauge, Expander und ich habe wegen der langen Wartezeit noch ein upgrade auf die SLX Carbongabel bekommen - die hat seitlich noch Schrauben fuer die Befestigung von Gepaeck. Prima ! Ich habe schonmal kurz Probegesessen - scheint zu "passen".

Dann habe ich spontan mal alles provisorisch befestigt - sieht gut aus. Der Rahmen macht wirklich einen hochwertigen Eindruck. Der Lenker ist nur zum Testen - der wird durch einen Gravelbike Lenker ersetzt.

Jetzt bestelle ich bei bike-components.de noch das Tretlager und ein paar Kleinteile. Ich muss nur nochmal genau raussuchen, welche Adapter ich fuer die Steckachse und die PR 1600 Laufraeder brauche. Bin mal sehr gespannt !

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike Version 5

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-11-03 : Gravelbike Version 5

Es geht etwas weiter mit meinem Gravelbike Selbstbau Projekt. Nach 2 Monaten ist der Container mit Titan Rahmen an den Verkaeufer (Gunsha) geliefert worden und die Rahmen sollen Anfang November auch verschickt werden. Der Verkaeufer hat mir aufgrund der langen Wartezeit sogar ein kostenloses upgrade der Gabel angeboten : eine Carbon Gabel, die seitlich Befestigungsschrauben fuer Gepaeck hat - im Shop kostet die 30 Euro mehr. Das ist besonders witzig, da mir diese Gabel bei der Bestellung nicht aufgefallen war und ich genau das Feature eigentlich noch haben wollte.

Und eine Schaltgruppe habe ich inzwischen auch - das war ja etwas schwierig. SRAM Force 1x11 Schaltungen sind neu schon seit langem ausverkauft. Im Juni hatte ich eine gebrauchte ueber ebay Kleinanzeigen gekauft - die kam leider nie. Die Polizei hat mir geraten meine Bank zu fragen die Ueberweisung rueckgaengig zu machen und Anzeige zu erstatten. Ebay Kleinanzeigen aeussert sich dazu nicht - die schreiben nur, man soll sich an die Polizei wenden. Meine Bank hat zwar 15 Euro berechnet, aber nichts erreicht. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat das dann an die Staatsanwaltschaft Rosenheim uebergeben und die haben mir im Oktober geschrieben : das Verfahren ist eingestellt. Die Verkaeuferin hat angeblich an einem Produkttest teilgenommen und dabei ohne ihr Wissen ein Bankkonto eroeffnet. Das wurde dann von anderen dazu genutzt Dinge im Internet zu "verkaufen". Das Geld ist also einfach weg und die Schaltgruppe krieg ich auch nicht.

Ich habe dann eine Weile die Angebote bei ebay und ebay-kleinanzeigen beobachtet und jetzt bei einem sehr netten Verkaeufer in Landau eine passende Schaltgruppe persoenlich abgeholt und bar bezahlt. Super Sache - noch etwas ueber SRAM und Rennraeder gefachsimpelt und sogar noch Originalkartons dazu gekriegt. Er hat am Rennrad auf die elektronische SRAM Force Etap AXS aufgeruestet - die habe ich ja am Rennrad auch. Aber am Gravelbike moechte ich weder elektronischen SchnickSchnack noch einen Carbon Rahmen. Jetzt habe ich eine 1x11 Gruppe mit hydraulischen Scheibenbremsen (Flatmount) und Schaltwerk, Kette, Tretkurbel und Ritzel. Ich brauche nur noch ein passendes Tretlager BB30/BSA und dann sollte ich alles zusammenbauen koennen. Mal schauen, ob das dann so gut klappt, wie bei dem selbstgebauten Rennrad.

 Gavelbike  Gavelbike
Schaltgruppe, Kartons

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike Version 4

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-09-20 : Gravelbike Version 4

Mitte September sollte der Titanrahmen fuer das neue Gravelbike kommen, die Schaltgruppe sollte ja eigentlich schon im Juli da sein und fast alle anderen Teile waren uebergangsweise am Alltagsrad verbaut.

Aktueller Stand ist :
Die Lieferung des Rahmens ist auf Mitte Oktober verschoben : "Die Anlieferung erfolgt leider erst Mitte Okoter. D.h. in 4 Wochen. Der Termin sollte nun relativ verbindlich sein, wobei es immer noch Verzögerungen geben kann. Hinweis: Die Reederei hat unsere Lieferung einfach nach hinten gestellt und erst Ende August auf das Schiff gebracht. Obwohl wir 3 Wochen früher bereits unsere Rahmen haben anliefern lassen. " Aber das klingt immerhin danach, dass ich den dann im naechsten Monat bekomme.
Die bei ebay Kleinanzeigen gebraucht gekaufte Schaltgruppe kriege ich nicht mehr und ich habe auch wenig Hoffnung auf eine Erstattung. Die Bank hat geschrieben, dass eine Rueckueberweisung nicht moeglich ist. Die Polizei hat den Fall an die Staatsanwaltschaft uebergeben und die haben mit geschrieben, dass sie das an eine andere Staatsanwaltschaft uebergeben haben ... die "Verkaeuferin" ist in mehreren solchen Faellen auffaellig geworden und die Staatsanwaltschaft muss entscheiden, wer wieviel Geld zurueck bekommt. Also bin ich auf der Suche nach einem anderen Angebot - allerdings sind momentan irgendwie so gut wie alle Schaltgruppen ausverkauft - dafuer habe ich leider noch keine Loesung.
Alle anderen Teile habe ich jetzt vom Alltagsrad abgebaut und sie liegen bereit fuer den Titanrahmen. Da ich jetzt wieder regelmaessig meine 23 km hin und zurueck ins Buero pendel, wollte ich wieder die 25 mm Schwalbe Marathon Bereifung, Schutzbleche und einen funktionierenden Nabendynamo am Alltagsrad haben - damit faehrt es sich auf der Strasse jetzt auch gleich viel besser. Ausserdem habe ich die Brooks Satteltasche angebaut - auf den ersten Blick macht die einen sehr guten Eindruck ! Stabil, die Befestigung ist durchdacht und sie scheint sogar etwas mehr Platz zu haben, als die Relevate Tasche, die ich vorher hatte.

Damit ist das Alltagsrad wieder als Alltagsrad ausgeruestet und das Gravelbike wartet auf die Lieferung, bzw. die Verfuegbarkeit von Schaltgruppen ...

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike Version 3

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-08-18 : Gravelbike Version 3

Inzwischen weiss ich auch, wie die Version 3 des Gravelbikes aussehen soll. (also ausser, dass es wieder moeglichst schwarz werden soll)
Ausser der Schaltgruppe und dem Rahmen habe ich ja alle Teile fuer das Gravelrad aktuell an meinem Alltagsrad montiert.

Bei der Schaltung wollte ich eine SRAM Force, weil mir die am Selbstbaurennrad gut gefaellt. Bei einem Gravel Bike brauche ich aber eben die Gravel Version und nicht die Rennrad Version - damit hat man groessere Ritzel - also kleinere Uebersetzugen. Das ist gut : ich fahre damit eher mal einen steilen Hang als Geschwindigkeiten ueber 30 km/h. Die elektronische Schaltung am Rennrad funktioniert super - bei einem Gelaenderad ist mir aber ein herkoemmlicher Bowdenzug lieber. Am Rennrad gefaellt mir die Variante ohne Umwerfer gut - also wird es das dann am Gravelbike auch werden. Natuerlich wieder hydraulische Scheibenbremsen mit Flatmount. Damit habe ich aus der Vielzahl der Schaltungen schon die passende gefunden : SRAM Force CX1 1x11
Die habe ich passenderweise Anfang Juli auch bei ebay-kleinanzeigen gefunden - leider hat der Verkaeufer sie nie verschickt. Nach 1 Monat hat ebay-kleinanzeigen den Verkaeufer nach meiner Beschwerde gesperrt und ich habe eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben. Der Polizist hat mir so mittelmaessig Hoffnung gemacht - es liegen schon mehrere Anzeigen gegen den Verkaeufer vor. Bisher habe ich Gebuehren von 15 Euro von meiner Bank fuer den Versuch das Geld wieder zurueck zu buchen und eine Mitteilung der Staatsanwaltschaft, dass sie das Verfahren an eine andere Staatsanwaltschaft uebergeben haben. Also gehe ich wieder auf die Suche ... bloederweise ist die Gruppe neu momentan auch nicht zu bekommen.

Beim Rahmen soll es dann wieder etwas ausgefalleneres werden. Beim Rennradselbstbau habe ich mich ja mit allen moeglichen Rahmenmaterialien schon auseinandergesetzt :

  • Carbon ist mir zu empfindlich fuer ein Rad, das auch mal umfaellt
  • Bambus gibt es leider nichts brauchbares
  • Stahl ist eher teurer als Alu und hat nicht wirklich Vorteile ausser einem schoen schlanken Rahmen
  • Alu ist prima - aber irgendwie langweilig
  • der Magnesium Rahmen, den Vaast letztes Jahr rausgebracht hat, gefaellt mir nicht
  • Titan ist etwas schwerer als Carbon (und das ist beim Gravelbike nicht so schlimm) - dafuer unverwuestlich. Leider etwas teurer als Carbon und ueblicherweise unlackiert - also nicht schwarz
Das war ja einfach - es wird ein Titanrahmen ! Gebraucht habe ich nicht wirklich viele Angebote gefunden. Die guenstigste Version neu inklusive Carbongabel und Steuersatz habe ich fuer gut 1500 Euro gefunden : ATR TITAN 2.0 Leider hat mir der Anbieter auf meine Anfrage geantwortet "Sie brauchen die Groesse S/M - leider haben wir gerade den letzten Rahemn in der Groesse verkauft". Also warte ich jetzt bis Mitte September auf den Rahmen ...
Titanrahmen gibt es halt nur in Titanfarbe - also nicht in schwarz - sehr schade - aber damit werde ich wohl irgendwie klarkommen.

Dann brauche ich wohl nur noch ein paar Kleinteile

  • Steckachsen, Steuersatz, Schaltauge, Expander fuer die Gabel und Klemme fuer das Sattelrohr sind bei dem Rahmen dabei
  • Laufraeder, Lenker, Lenkerband, Lenkerendstopfen, Pedale, Sattel und Sattelstuetze habe ich schon am aktuellen Gravelbike
  • Spacer und Vorbau habe ich noch rumliegen
  • Werkzeug sollte alles da sein
  • Tretlager und passender Freilauf fuer SRAM/DT Swiss fehlen noch - die fehlenden Teile bestelle ich diesmal aber erst, wenn alles andere da ist
Wenn ich das Alltagsrad dann wieder strassentauglich zusammenbaue, werde ich wohl auch noch ein bisschen upgraden. Bei der Shimano 105 habe ich damals gespart - die gab es auch noch nicht mit hydraulischen Scheibenbremsen. Da kucke ich dann mal nach passenden Shimano 600 Teilen ... Und ich habe die Brooks Scape Seat Bag entdeckt. Die soll die Relevate Satteltasche ersetzen - die ist nach ein paar Jahren Nutzung naemlich inzwischen kaputt. Die Brooks Tasche hat das Feature, dass man die Taschenhalterung am Sattel lassen kann und dann nur die Tasche "mit einem Handgriff" abnimmt - das klingt praktisch !

Dann bin ich bei 3 rennradaehnlichen Fahrraedern : dem Carbon Rennrad, das auf auf Gewicht getunt ist, dem Alu Alltagsrad mit Strassenausstattung (Staender, Beleuchtung, Reflektoren, Schutzblech, Klingel, ...) und dem Titan Gravelbike fuer gemaessigtes Gelaende. Das sollte erstmal reichen :-) Fuer Gelaende habe ich ja noch das full-suspension Mountainbike von Canyon und zum Reisen das Brompton Klapprad :-)

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike Version 2

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-06-28 : Gravelbike Version 2

Nachdem Jan mich auf die Idee gebracht hat Gravelbike zu fahren, habe ich erstmal mein Alltagsrad mit etwas dickeren Reifen ausgestattet, die Schutzbleche abgeschraubt und das ein bisschen im Wald ausprobiert.
Macht Spass - deshalb habe ich jetzt die zweite Variante des Gravelbikes Tests fertig. Vom Rennrad hatte ich Laufraeder ueber : DT Swiss PR 1600. Die sind leichter, als die aktuellen Mavic Laufraeder vom Strassenrad - auch weil sie keinen Nabendynamo haben. Die Breite der Maentel habe ich mit einem Panaracer GravelKing SK TLC nochmal von 40 auf 43 mm erhoeht. Da ich keine Strassenausstattung im Wald brauche - also auch keine Beleuchtung oder Reflektoren - habe ich die Pedale getauscht gegen Shimano PD-ME700. Die vorherigen haben mir sowieso nicht gefallen - aber es gibt halt nicht viel Auswahl bei Klickpedalen mit Reflektoren. Den Carbon Lenker habe ich gegen einen Ritchey Comp Butano Gravel Lenker in 44 cm Breite getauscht - der wird am Ende ein kleines bisschen breiter - damit soll man besser im Gelaende greifen koennen. Dann wollte ich eine versenkbare Sattelstuetze - das hatte mir bei den ersten Fahrversuchen gleich gefehlt. Bei den beim Rennrad ueblichen 27,2 mm gibt es da zwar nicht viel Auswahl - aber ich habe eine von XLC gefunden. Die Absenkung wird ueber einen Hebel direkt am Sattel bedient - das reicht mir. Beim ersten Test Fahren fand ich das schon sehr angenehm das zwischendurch umstellen zu koennen - habe ich gleich oefter gemacht, als ich gedacht hatte. Da ich eh gerade dabei war habe ich noch den Fizik Aliante gegen einen Fizik Arione zum Ausprobieren getauscht.

Jetzt gefaellt es mir schon besser. Ich habe aber immer noch die Beleuchtung dran. Die koennte ich auch abschrauben, aber die innenverlegten Kabel moechte ich lieber drinlassen. Im Winter brauche ich das Rad ja wieder als Alltagsrad und da ist es viel praktischer, wenn es einen Nabendynamo und fest montierte Beleuchtung hat. Ausserdem braeuchte ich eine etwas kleinere Uebersetzung im Gelaende - also wahrscheinlich auch eine andere Schaltung. Da hat mir die SRAM viel besser gefallen, die ich am Rennrad verbaut habe, als die Shimano, die ich bisher immer gefahren bin. Das heisst ich muesste aber alles wechseln - auch das Tretlager - und das ist eingepresst (Pressfit) und da macht das Wechseln ueberhaupt keinen Spass. Dann wuerde ich auch gerne die mechanischen Scheibenbremsen gegen hydraulische tauschen. Die haben heute am Rennrad Flatmount Befestigungen - an diesem Rahmen sind aber Postmount Halterungen ... Den Staender und den Schlosshalter abzuschrauben waere ja kein groesseres Problem - die wuerden mir dann aber jedes mal fehlen, wenn ich mit dem Rad in das Buero fahre.
Also wird der naechste Schritt sein eine passende SRAM Force Schaltung zu finden und einen schoenen Rahmen. Alles andere habe ich fuer das eigenstaendige Gravelbike schon und das Alltagsrad kann dann wieder mit Nabendynamo, Beleuchtung, 25mm Bereifung und Schutzblechen fuer schlechtes Wetter und Strasse ausgeruestet werden. Im Wald fahren und auf der Strasse fahren sind also doch so unterschiedliche Anwendungsfaelle, dass sie sich nicht so gut in einem Fahrrad umsetzen lassen.

update 2021-07-01 : Das Fahrrad funktioniert gut. Aber muss mir angewoehnen, dass ich Wertsachen anders transportiere. Bisher habe ich die beim Rennradfahrn immer in den Trickot Taschen. Jetzt habe ich heute das zweite mal mein Handy im Wald verloren. Also ich habe es wiedergefunden und es ist auch nicht kaputt gegangen - das ist mir aber mit dem Rennrad auf der Strasse noch nie passiert. Fuer die Unebenheiten im Wald ist eine Trikot Tasche aber nicht geschlossen genug - ich werde wohl besser eine Bauchtasche mitnehmen.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Gravelbike

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-05-09 : Gravel bike

Jan hat mich inspiriert mit Tracks, Fotos und einem Video vom Gravelbike fahren und dann auch noch mit einem Satz 40mm Reifen unterstuetzt.

Jetzt bin ich schon mehrfach gefragt worden : wasn das ? Beschrieben wird ein Gravel bike als Fahrrad zwischen Rennrad und Mountainbike - aber dichter am Rennrad (auf jeden Fall mit Rennrad Lenker). Ich wuerde sagen : ein stabiles Rennrad mit dickeren Reifen. Etwas vereinfacht. Gute Bremsen sind noch wichtig und es gibt Gravel Lenker, die unten breiter werden. Die Sitzhaltung ist etwas bequemer (wie bei Endurance Rennraedern) und oft werden auch bequemere Saettel als beim Rennrad genutzt. Wenn man noch mehr Richtung MTB will, gibt es auch gefederte Gabeln und absenkbare Sattelstuetzen.
Als Alltagsrad habe ich seit ziemlich genau 30 Jahren Reiseraeder (angefangen damals mit einem Koga Miyata Randonneur Classic). Also im Grunde ein stabileres Rennrad mit Strassenausstattung. Als ich vor 8 Jahren ein neues gekauft habe, gab es praktisch keine Reiseraeder mehr - aber es gab so ein Mittelding zwischen Gravel, Cyclocross und Reiserad - das Rose DX Cross.
Inzwischen heissen solche Raeder eher Gravelbike und werden ohne Strassenausstattung verkauft - aber ueblicherweise mit der Option eine Strassenausstattung zu montieren, damit man das zum Bikepacking nutzen kann. Also ziemlich das, was man mit einem Reiserad auch tut :-) .

Insofern habe ich an dem Rose jetzt die Strassenausstattung reduziert und dickere Reifen drangebaut (40 mm statt 25) und schon sieht es ein bisschen aus, wie ein Gravelbike. Ich habe das schonmal auf einfachen Waldwegen getestet - da merkt man den Unterschied mit den breiteren Reifen deutlich. Und ich bin letzte Woche mal 200 km Strasse damit gefahren - da merkt man den Unterschied natuerlich auch deutlich. Der Rollwiederstand ist hoeher und damit bin ich etwas langsamer unterwegs.

Dann bin ich auch auf Feldwegen und im Wald unterwegs gewesen. Spontane Reaktion : ich bin begeistert. Auf den Feldwegen ist man noch mehr im Gruenen als, wenn ich mit dem Rennrad auf Landstrassen fahre. Mit den 40mm Reifen kann man erstaunlich schnell fahren - mit Rennradreifen koennte ich da gar nicht fahren. Im Wald ueber Steine und Wurzeln bin ich wahrscheinlich langsamer als mit dem MTB, aber es macht genauso viel Spass. Auf besseren Waldwegen bin ich dafuer schneller. Und ich bin auf dem Weg zum Wald sehr viel schneller als mit dem MTB. Am MTB habe ich noch etwas kleinere Gaenge und die hydraulischen Scheibenbremsen sind etwas besser als die mechanischen, das ist aber eigentlich alles, was mir gefehlt hat.
Eigentlich brauche ich das Rose Rad aber auch um bei nicht so gutem Wetter in das Buero zu fahren. Aber solange jetzt eh alle im Homeoffice sind, werde ich das erstmal so lassen. Und dann vielleicht das Rose wieder als Strassenrad ausruesten und ein eigenes Gravelbike bauen ...

Reiserad neu, Reiserad vor kurzem, umgebaut als Gravel bike und erste Tour damit

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates