Blog Fotos Videos QUAKOSEKIKI
2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE

Hier schreibt Hotte ueber das, was er so tut und denkt.
QUAKOSEKIKI

Quakosekiki Blog - Reisen Artikel

  ·   Helinox Stuehle   ·   Bootsfuehrerscheine   ·   Alpenueberquerung 2015   ·   Alpenueberquerung 2015   ·   Rennradfahren im Eisacktal   ·   Rennradfahren im Eisacktal   ·   Schlafsaecke verbinden   ·   Transalp Garmisch Gardasee   ·   Langlaufen Lac Blanc   ·   Langlauf im Schwarzwald   ·   Fotos von Guatemala   ·   Bolivien Fotos   ·  

Helinox Stuehle

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-06-04 : Helinox Stuehle

Seit 2013 haben wir zwei Helinox Chair One Campingstuehle. Die waren schon mit beim Paddeln, Zelten, Motorradfahren, Radfahren, Wandern, im Urlaub ...
Der Chair One ist ein guter Kompromiss aus Groesse/Gewicht und Bequemlichkeit. Man sitzt relativ niedrig - sofern man auch den passenden Helinox Tisch dazu hat - kein Problem. Die Stuehle sind sehr robust und schnell aufgebaut - einzig einen Plastikfuss habe ich mal verloren. Die sind verhaeltnismaessig teuer - da hatte ich mir das erste mal ueberlegt die mit einem 3D Drucker selber zu drucken - zu dem Zeitpunkt hatte ich bloss noch keinen. Auf Anfrage beim Hersteller habe ich aber kostenlos ein Ersatzset Fuesse bekommen !
Die Standardfuesse stehen bloss auf Sand oder Matsch nicht gut - dafuer ist die Auflageflaeche zu klein - es gibt einen groesseren Sandfuss, der auf den Standardfuss gesteckt wird - die habe ich mir jetzt wirklich mit dem 3D Drucker gedruckt.
Zum Vergleich habe ich mir jetzt noch die folgenden Modelle zugelegt :

Mit dem Groundchair sitzt man sehr dicht ueber dem Boden. Dadurch wird der mit dem Gestaenge nicht so im Sand einsinken - vorteilhaft fuer Strand. Allerdings kann man die Beine nur nach vorne strecken und damit nicht mehr am Tisch sitzen.
Der Chair two wiegt das doppelte des Groundchairs. Und man sitzt auch doppelt so bequem. Beim Chair One/Groundchair hat man keine Kopf/Nackenstuetze - der Chair Two hat eine hoehere Lehne, sodass man sich bequemer anlehnen kann. Und das Gestaenge ist stabiler, damit wirkt der ganze Stuhl auch etwas stabiler. Geschickterweise kann man noch die Verpackung als Nackenstuetze verwenden. Ein Therm-a-Rest Camping Kopfkissen war schon zu viel Inhalt fuer die Nackenrolle - ein aufblasbares Cocoon Kopfkissen passt.
Chair One L oder XL habe ich nicht getestet - der normale passt bei uns und den Sunset oder Savanna Stuhl auch nicht - da fand ich den Chair Two die bessere Loeung und den Beach Chair auch nicht - das kann glaube ich der Groundchair besser.
Empfehlung fuer die allermeisten Anwendungen waere weiterhin : Chair One und Table One !

 helinox stuehle  helinox stuehle  helinox stuehle  helinox stuehle
Helinox Stuelhe und Tisch. Die Sandfuesse beim ChairOne und das zusaetzliche Netz unter dem Table One passen mit in die Verpackungen.

Bootsfuehrerscheine

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-05-30 : Bootsfuehrerscheine

Die Tage hat mich ein Kollege gefragt in welchen Reihenfolge man welche Bootsfuehrerscheine macht ... Ich bin fuer mich auf folgende Version gekommen mit minimaler Anzahl von Pruefungen und maximaler Scheinabdeckung :

Abgesehen von dem "vorher Segeln gehen" habe ich das in einem Jahr gemacht. Danach kann man natuerlich nicht ueberall alle Boote fahren. Aber man kann den Rest lernen indem man anfaengt kleine Boote in einfachen Revieren zu chartern und weiterhin bei anderen Skippern mal mitfaehrt.
Wir haben mal ein Motorboot gechartert auf dem Mittelmeer fuer einen Nachmittag - das ist sowohl zum Chartern als auch fuer den Sprit ein relativ teures Vergenuegen. Mal schnellfahren ist nett - aber auch schnell langweilig. Ein 2 Personen Segelboot in Friesland kostet fuer eine Woche fast das gleiche - und mit einem Segelboot hat man Fortbewegungsmittel, Sportgeraet und Unterkunft in einem :-) Ich wuerde also empfehlen nicht nur den Motorbootschein zu machen, sondern auch den Segelschein.

Alpenueberquerung 2015

von quakosekiki@ 2015-07-11 - 12:38:37

Dieses Jahr sind wir wieder in der gewohnten Besetzung ueber die Alpen gefahren. Uwe hat die Strecke rausgesucht, ich hab mich um die Hotels gekuemmert. An dem ersten Wochenende im Juli war es dieses Jahr allerdings etwas warm ... im Tal hatten wir oft 40 Grad und auf dem Pass ist es auch nur auf 25 Grad abgekuehlt. Trotzdem hat alles super geklappt !
Tracks, Fotos, Hoehenprofile und die Streckenbeschreibung gibts : hier

Alpenueberquerung 2015

von quakosekiki@ 2015-07-11 - 12:38:37

Dieses Jahr sind wir wieder in der gewohnten Besetzung ueber die Alpen gefahren. Uwe hat die Strecke rausgesucht, ich hab mich um die Hotels gekuemmert. An dem ersten Wochenende im Juli war es dieses Jahr allerdings etwas warm ... im Tal hatten wir oft 40 Grad und auf dem Pass ist es auch nur auf 25 Grad abgekuehlt. Trotzdem hat alles super geklappt !
Tracks, Fotos, Hoehenprofile und die Streckenbeschreibung gibts : hier

Rennradfahren im Eisacktal

von quakosekiki @ 2014-06-28 - 16:27:38

Alpentour 2014 mit Uwe, Stefan und Hotte
Dieses mal haben wir uns eine sehr nette Ferienwohnung (mit 2 Balkonen !) in Klausen im Eisacktal ausgesucht und sind von dort 3 sehr schoene Touren gefahren.
Die Fotos sind von Stefan und mir. Die Strecken hat hauptsaechlich Uwe ausgesucht.
Tag 1 Karerpass und Nigerpass inklusive Schlenker nach Brixen
132,1 km, 8;30 h
+2487 m, -2471 m
eisacktal_tag1Track
Tag 2 Sella Ronda von Wolkenstein aus
62,5 km, 5:30 h
+ 2053 m, -2044 m
eisacktal_tag2Track
Tag 3 Ritten und Penser Joch von Klausen
130 km, 9:00 h
+ 2632 m, -2600 m
eisacktal_tag3Track
Fotos von Hotte
Fotos von Stefan
Video kommt noch

Rennradfahren im Eisacktal

von quakosekiki @ 2014-06-28 - 16:27:38

Alpentour 2014 mit Uwe, Stefan und Hotte
Dieses mal haben wir uns eine sehr nette Ferienwohnung (mit 2 Balkonen !) in Klausen im Eisacktal ausgesucht und sind von dort 3 sehr schoene Touren gefahren.
Die Fotos sind von Stefan und mir. Die Strecken hat hauptsaechlich Uwe ausgesucht.
Tag 1 Karerpass und Nigerpass inklusive Schlenker nach Brixen
132,1 km, 8;30 h
+2487 m, -2471 m
eisacktal_tag1Track
Tag 2 Sella Ronda von Wolkenstein aus
62,5 km, 5:30 h
+ 2053 m, -2044 m
eisacktal_tag2Track
Tag 3 Ritten und Penser Joch von Klausen
130 km, 9:00 h
+ 2632 m, -2600 m
eisacktal_tag3Track
Fotos von Hotte
Fotos von Stefan
Video kommt noch

Schlafsaecke verbinden

von quakosekiki @ 2014-05-10 - 14:07:01

Schlafsaecke verbinden - funktioniert !
Wenn man zwei fast identische Schlafsaecke hat, einmal mit dem Reissverschluss Links und einmal Rechts, kann man die hervorragend zu einem grossen Schlafsack verbinden.
Ich hab einen Ajungilak Compact Summer (toller Schlafsack, da er fuer einige Situationen warm genug ist und sich sehr klein packen laesst) der 15 Jahre als ist und einen, der 5 Jahre alt ist - die lassen sich problemlos zusammen zippen.
Jetzt habe ich mich gefragt, ob das auch mit unterschiedlichen Modellen funktioniert - der Compact Summer ist nunmal nicht immer warm genug.
Insofern habe ich das mit einem aktuellen Modell Compact Spring versucht, den es als Angebot nunmal nur in der einen Version gibt - passt prima zusammen :-)
Als Tip uebruigens noch : das Set zum Verbinden von Therm-A-Rest Isomatten mit zwei Baendern ist schoen klein und funktioniert auch hervorragend !


Transalp Garmisch Gardasee

von quakosekiki @ 2013-07-11 - 23:20:58

start
In der ersten Juli Woche sind Uwe, Stefan und ich - mit Begleitung von Sabine - mit dem Rennrad in 4 Etappen von Garmisch an den Gardasee gefahren.
Die Fotos sind von Stefan und mir.
Etappenziele by Uwe und Sabine, Streckengestaltung by Hotte
Montag Fernpass
+990 m, -917 m
72 km, 2:55 h
Track : alpencross_mo.kml
Fotos : http://hotq.de/2013_07_alpencross_mo
Hoehenprofil : elevation_mo
Dienstag Ofenpasstag
+2438 m, -2538 m
163 km, 9:00 h
Track : alpencross_di.kml
Fotos : http://hotq.de/2013_07_alpencross_di
Hoehenprofil : elevation_di
Mittwoch Wesertag
+469 m, -788 m
127 km, 6:10 h
Track : alpencross_mi.kml
Fotos : http://hotq.de/2013_07_alpencross_mi
Hoehenprofil : elevation_mi
Donnerstag Monte Bondone
+1837 m, -1936 m
118 km, 7:04 h
Track : alpencross_do.kml
Fotos : http://hotq.de/2013_07_alpencross_do
Hoehenprofil : elevation_do
Video zu der ganzen Aktion kommt noch hier : http://foqussiert.de
Uebrigens - Buchempfehlung dazu : Transalp mit dem Rennrad

Langlaufen Lac Blanc

von quakosekiki @ 2009-01-19 - 00:44:01

Heute war ich nochmal Langlaufen - diesmal in den Vogesen mit Thomas und Judith.
Am Lac Blanc gibt es viele Loipen, in der Mitte eine Huette mit Skiverleih, Restaurant und Parkplatz, einen Lift und theoretisch Blick auf den See.
Im Tal hats geregnet und obwohl Schnee fuer oben angesagt war, waren wir ja doch skeptisch. Oberhalb von 900 Metern wurde der Regen dann langsam zu Schnee und bei 1200 Metern war nichts mehr von Regen zu ahnen. Dafuer hat es dann auch den ganzen Tag geschneit und windig wars auch. Ziemlich windig teilweise. Aber dafuer waren auch fast keine Skifahrer unterwegs.
CIMG4507
Zwischendurch hat uns 2 mal ein Loipen-Praeparier-Fahrzeug ueberholt - allerdings war eine halbe Stunde spaeter davon nichts mehr zu sehen - schon wieder zugeschneit.
So richtig gut waren meine Skier auch nicht geeignet - so 50% der Strecke konnte ich in der Loipe noch ganz gut fahren - auf den mehr zugeschneiten Loipen hat sich der Schnee aber beharrlich unter meinen Ski geklebt und das bremst dann doch ganz schoen (selbst Berg runter muss man dann laufen). Zwischenzeitlich haben meine Skispitzen gar nicht mehr den Boden beruehrt, weil in der Mitte so viel Schnee drunterklebte.
Bei der letzten Strecke, die wir gefahren sind, war dann meistens gar nichts mehr von Loipe zu erkennen - auch ganz witzig - leider hab ich auf der Tour meinen einen Skistock in der Mitte durchgebrochen :-(
CIMG4511
Also klasse Gebiet und da wir uns an dem Schnee nicht gestoert haben (auch wenn wir nachher doch ziemlich nass waren) : prima Skitag !
(Bilder mit einer niedlichen Casio Exilim - vielen Dank an Danie fuers Ausleihen!)
Strecke

Langlauf im Schwarzwald

von quakosekiki@ 2009-01-11 - 21:36:48

IMAGE_005
Nachdem ich vor einer Woche noch Skifahren in den Alpen war, und dieses Wochenende schoenes Wetter und genuegend Schnee war hab ich mich fuer Langlauf im Schwarzwald entschieden.
Meine Langlaufskier waren zwar schon sehr als als ich sie vor 10 Jahren gekauft hab und sie standen jetzt ganz schoen lange im Keller - haben aber noch funktioniert !
Also mit der S-Bahn nach Freudenstadt und von da mit dme Bus nach Kniebis.
War etwas ungewohnt, ist doch irgendwie wackeliger als auf Abfahrtsski und ans Skaten musste ich mich auch wieder gewoehnen. Aber in 6 Stunden dann 32 km gelaufen - auf dem Rueckweg bin ich dann bis Freudenstadt gelaufen und hab mir den Bus gespart.
Schoene Strecke, nicht zu voll, prima Wetter und die Loipen waren auch OK - was will man mehr ?
Hier noch ein Link zum Track in Google Maps : http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&geocode=&q=http:%2F%2Fquakosekiki.googlepages.com%2Flanglauf_kniebis.kml&ie=UTF8&ll=48.462791,8.362141&spn=0.089015,0.240154&t=h&z=13
Die Fotos sind mit der Handy Kamera gemacht - nicht so schlecht wie erwartet, finde ich.
IMAGE_010

Fotos von Guatemala

von quakosekiki @ 2008-11-03 - 23:00:20

So zuallererst mal : die Fotos sind online :
http://hotq.bwelf.de/guatemala08/ Ist natuerlich immer schwer so viele Fotos dann auszusortieren - aber mehr als 300 sollten es einfach nicht werden ! Ich werd die Tage dann auch mal wieder zu einem Diaabend einladen ... da gibts dann auch verschiedene guatemaltekische Rums zu probieren. Ansonsten hab ich letzte Woche beim Badminton spielen doch noch etwas den Hoehenluftbonus gemerkt - ich war die meiste Zeit zwar nur so auf knapp 2000 Metern - aber das bringt auch schon was - ich war nach dem Badminton spielen doch deutlich weniger kaputt als sonst so ... :-) Witzigerweise hab ich immer noch keine Abbuchung auf dem Konto vom Geld abheben vor 4 Wochen ... aber das kommt bestimmt noch. Also bisher wars ein guenstiger Urlaub :-) (na auch, wenn das noch kommt wars insgesamt nicht teuer !) Ansonsten wars das wohl erstmal zu Guatemala - Kerstin arbeitet ja schon laenger wieder (seitdem wir wieder zurueck sind hat es natuerlich noch nicht wieder geregnet in Parramos), Nathalie hat aus Peru geschrieben und ich hab mich auch wieder eingelebt :-)

Gepaeck angekommen

So - inzwischen ist das Gepaeck angekommen ! Ich hab noch einige male mit Iberia telefoniert, hab noch 2 mal eine andere Nummer von denen bekommen, die nicht funktioniert haben, hab mir ein paar mal zusagen lassen, dass sie zurueckrufen, was sie nicht getan haben ... und so - aber jetzt ist es da. Es scheint alles da zu sein und es ist auch alles heile. Auch der Ron Zacapa - der schmeckt hier nicht ganz so gut, wie mit Kerstin und Nathalie in Livingston auf der Terasse ... aber trotzdem noch ziemlich gut. Den Zacapa kriegt man hier so fuer ca. den doppelten Preis - der Ron Botran kostet hier fast das dreifache ... trotzdem werde ich mir wohl einen bestellen. Ich hab erst ganz kurz in die Fotos gekuckt. Es sind ca. 6000 und ich hab schon viele gesehen, die mir gefallen - werde ich die Tage mal sortieren und ein paar ins Netz stellen

Iberia

Na das wirks doch alles ganz vertraut ... Iberia hatte mir gesagt, dass sie mich anrufen, sobald das Gepaeck in Frankfurt ist. Hab heute Abend mal angerufen - da wars angeblich sogar shcon auf dem Weg von Frankfurt zu mir und sollte Montag noch ankommen. Ist es natuerlich nicht - haette ich mich auch gewundert. Hab ansonsten den ersten Arbeitstag gut ueberstanden - hab immer noch keine Muedigkeitserscheinungen oder so gekriegt - jetzt kommt denn wohl auch nicht mehr :-) Na denn - bin aufs Gepaeck gespannt ...

No Ron

So - bin wieder da ! Rueckflug hat alles gut geklappt - die Flieger hatten zwar beide Verspaetung und ich hab es nur gerade geschafft in Madrid aus dem einen Flieger raus und durch den Flughafen joggen um genau zur eigentlichen Abflugszeit als letzter einzusteigen - aber hat geklappt. Bloss mein Gepaeck war nicht so schnell - das ist in Madrid geblieben - so brauchte ich dann nicht mal was zu tragen auf dem Rueckweg vom Flughafen :-) Da hab ich dann auch gleich einen Zug nach Karlsruhe gekiegt und bin dann von Sabine vom Bahnhof abgeholt worden und gleich weiter auf die Geburtstagsparty von Marcus - mich schoen bis 4 Uhr Nachts noch mit ein paar Flaschen Flens vergnuegt :-) Das ist dann doch besser als das guatemaltekische Bier. Also das Bier ist da ganz OK, aber mehr auch nicht. Dafuer gibt es hervorragenden Rum ! Ich hab da eine Flasche Ron Botran, 12 Jahre alt gekauft (und natuerlich auch ausgetrunken) - der ist echt hervorragend ! Und da ich im Gepaeck schon Ron Zacapa (23 Jahre alt - ein Gedicht ...) hatte, wollte ich Ron Botran dann einfach noch im Duty Free kaufen - gabs auch und kostete das gleiche wie im Supermarkt. Die haben mir allerdings einstimmig in allen Shops erklaert, dass ich in Madrid nochmal durch alle Kontrollen muss und die mir den da eh wieder abnehmen wuerden :-( In Madrid hab ich dann noch 2 Minuten in einem Duty Free Shop gesucht - da gabs den nicht - aber im Netz hab ich jetzt gefunden - so ab 25 Euro, statt 7,50 Euro, die er in Guatemala kostet ... ich werd mir trotzdem welchen bestellen. Man kann uebrigens in Guatemala auch sehr gut Eis essen ! Also das mit den tollen Fruchtsaeften und kalten Kokosnuessen und so kannte ich ja schon - aber es gibt in Guatemala auch ueberall Eisdielen mit ziemlich gutem Eis ! Ach ja - hab ich eigentlich was zum Kaffee geschrieben ? Also in guatemaltekischen Restaurants kriegt man Instant Kaffee und evtl. noch Milchpulver dazu ... es gibt aber eine ganze Reihe Touribuden mit sehr gutem Kaffee - auch wenn ich nicht immer auf Touribuden stehe - fuer den Kaffee hat es sich gelohnt. Und zum Glueck war bei Kerstin eine Kaffeemaschine und seit ihrem Geburtstag auch eine Espressomaschine :-)) So - jetzt schaue ich mal, wann mein Gepaeck ankommt, hoffe dass der Rum heile geblieben ist und werd dann in den naechsten Tagen auch irgendwann Fotos ins Netz stellen - aktuell hab ich erstmal ein Lava Foto reingestellt - die volle 16 GB Karte mit den meisten Fotos ist halt noch im Gepaeck ...


Guatemala City

So - habs geschafft heute nochmal einen halben Tag durch die Hauptstadt zu laufen. Auuch mal ganz nett - voellig anders, als die anderen Satedte. Alles ziemlich laut, gross, viel Verkehr und viel los auf den Strassen. Nichts zum Urlaub machen, aber mal ganz nett zum ankucken. Und es gibt nen Park mit ziemlich eindrucksvoller Kirche und Regierungsgebaeude und so. Gestern hab ich noch einen netten Abend mit Kerstin und den Kindern gehabt - wir haben so eine Art Gemuese auf dem Feuer gemacht - schmeckt ein bisschen aehnlich wie Kartoffeln, aber etwas groesser und die Schale hat Stacheln. Sehr witzig. Ich werd noch ein Museum mitnehmen und dann gehts Gepaeck abholen und zum Flughafen ...

Pacaya

Heute war ich auf dem Pacaya - ein aktiver Vulkan in der Naehe der Hauptstadt. Man kann leider nicht ganz hoch bis zum Krater, aber man laeuft knapp 2 Stunden hoch und kommt immerhin bis zur Lava. So eindrucksvoll hatte ich mir das nicht vorgestellt - da sind ganze Felder von erkalteter Lava und oben kommt Lava raus. So rotgluehndes, fluessiges, ziemlich heisses Zeugs. Das fliesst dann runter und erstarrt. Wir sind ueber Lava gelaufen, die laut Guide heute morgen noch fluessig war. Und dann kann man bis auf nen Meter an den Punkt ran, wo die Lava rauskommt. Naeher will man wirklich nicht. Auch ich nicht. An einer Stelle hab ich es ca. 30 Sekunden zum Fotos machen ausgehalten - dann wurde es zu warm. Die Fuehrerin hat einen Stock reingehalten - der faengt natuerlich augenblicklich an zu brennen. Etwas gewoehnungsbeduerftig ist : man laeuft ueber erkaltete Lava. Aber untendrunter ist das noch fluessig und man sieht das immer wieder in Spalten durchscheinen. Und die Strukturen ueber die man laeuft klingen teilweise hohl und sind es auch - ich bin allerdings nur einmal mit dem Fuss eingebrochen ... Nach einer halben Stunde hat man so warme Fuesse (trotz Wanderschuhen), dass man wieder auf normalen Boden will. An einigen Stellen riechts nach Schwefel - aber deutlich weniger, als ich erwartet haette. Ach und Rita : von wegen vollgestopft mit Touris :-) Hoch haben wir eine andere Gruppe getroffen und runter glaube ich 3. Allerdings haben wir auch die Tour genommen, die um 6 Uhr morgends startet (fuer mich schon wieder um halb 5 aufstehen, da ich noch mit dem Bus von Kerstin bis Antigua gefahren bin) - Nachmittags ist es wohl voller. Jetzt bin ich noch in Antigua und hab mir noch ein Museum und ein bisschen die Stadt angekuckt - war uebrigens mal wieder schoenes Wetter - hab nen super Latte Macchiato gekauft und im Park getrunken :-) Tja - und morgen fahre ich zum Flughafen und uebermorgen bin ich dann wieder in Deutschland (ca. 24 Stunden mit Busfahrt und warten bis Frankfurt). Das wars dann wohl erstmal ueber Guatemala. War wirklich toll hier - viel gesehen und erlebt ! Kann ich jedem empfehlen, der keine 4 Sterne Hotels braucht ... Und natuerlich aeusserst praktisch, dass ich mein Gepaeck nicht die ganze Zeit mitschleppen musste, sondern bei Kerstin lassen konnte und da auch einige mal uebernachten konnte :-) Also vielen vielen Dank an Kerstin (falls Du das liest :-) und viele Gruesse von meinem vorletzten Tag aus Guatemala

Monterrico und Sonne

So - sitze shcon wieder in Antigua in einem Internetcafe, das Kerstin mir gezeigt hat - ganz angenehm, schnell und nicht teuer - und es gibt Tastaturen, wo nicht die Haelfte der Buchstaben schon nicht mehr zu erkennen ist ... :-) Was ist passiert : Die Fuehrung auf der Kaffeefinka war erwartungsgemaess toll ! Wir konnten Kaffee von dort trinken und kaufen, sind 2 Stunden durch Kaffeefelder gelaufen und haben uns alles zum Anbau, Sorten und Verarbeitung und so erklaeren lassen - und : wir hatten shcon wieder ne Privatfuehrung - ausser uns hatte sich keiner zur Tour angemeldet - sind halt gerade nicht so viele Touris unterwegs hier. Allerdings hat der Microbus zwischendurch etwas gezoegert durch eine ueberflutete Strasse zu fahren - da war halt ein Fluss etwas ueber die Ufer getreten und es ging knapp knietief so 50 Meter durchs Wasser ... Die letzten 2 Tage war ich jetzt in Monterrico am Pazifik. Da ist nicht viel los, es gibt ein grosses Naturschutzgebiet, ganz viel schwarzen Strand und es war mal wieder richtig warm - gut 35 Grad. Dort hab ich dann die Naturschutzorganisation besucht, wo man Schildkroeten, Aligatoren und noch andere Viecher beobachten kann. Und : da ich auch dort der einzige Touri war, haben mich die Guides zum Schildkroeteneier ausgraben mitgenommen (die sammeln die vom Strand ein, damit sie nicht geklaut oder gefressen werden und warten dann, dass sie schluepfen) und ich durfte Abends auch MINI Schildkroeten auf den Strand setzten, die dann ins Meer wandern und wegscwimmen. Ausserdem hab ich heute morgen um 5 eine Tour mit einem Boot durch das Naturschutzgebiet und die Mangrovenwaelder gemacht. Endlich mal ein lohnenswerter Sonnenaufgang ! Ich bin jetzt hier so oft shcon frueh aufgestanden und das war der erste, den man richtig sehen konnte ... natuerlich hatte ich wieder ne Privattour als einziger Touri und ich hab den Guide auch ziemlich gut verstanden (war natuerlich alles auf Spanisch). Interessant waren auch Hin- und Rueckfahrt. Hier von Antigua gibt es ein Shuttle (Minibus) - der faehrt direkt und ist relativ teuer und wird natuerlich nur von Touris benutzt. Wenn man oeffentliche Busse nimmt, braucht man doppelt so lange und zahlt die Halefte. Ich hab noch 3 niedliche Orte auf dem Weg gesehen beim Umsteigen und das letzte Stueck war ich mit 26 Guatemalteken in einem Minibus (der hat 15 Plaetze). 2 Standen an der offenen Schiebetuer und haben das Gepaeck festgehalten, das natuerlich nicht mehr reinging und lose auf dem Dach lag. Schon sehr spannend ! Also ich muss sagen : in der Regenzeit reisen hat auch Vorteile - man wird zwar staendig nass - aber immer wieder als einziger Touri oder Privattopuren kriegen ist shcon ne feine Sache ! Eben hab ich die Tour auf den Pacaya fuer morgen frueh um 6 gebucht - na und das wars dann hier auch shcon ziemlich, was ich noch mache :-( Was mich fast ein bisschen erstaunt hat : meine Kamera lebt immer noch. Von den 16 GB hab ich jetzt noch 400 Bilder frei. Das arme Ding ist beim staendigen fotografieren im Regen ziemlich nass geworden und teilweise war sogar die Rueckseite des Objektives beschlagen (also innen) - kann man dann in der Pampa bei stroemenden Regen nur auseinanderbauen und mit dem T-Shirt sauber machen - aber sie geht immer noch ! Bloss eine Macke hat sie abgekriegt - die Fototashce ist einmal runtergefallen und danach klappte der Blitz nicht mehr hoch, da das verbogen war. Das Magnesiumzeugs ist so stabil, dass man das auch nicht ohne Werkzeug wieder hinkriegt - mit dem Leatherman gings dann. Na und die Fototaschen sind natuerlich auch mehrfach das einzig tockene gewesen, was ich ueberhaupt noch hatte - da kommt dann natuerlich immer gleich Portemonaie, Handy, usw. mit rein. Ach ja - zu Bohnen wollte ich noch was schreiben. Bohnen gibts hier zu fast jedem typischen Essen. Zum Fruehstueck sowieso. Isst man meistens mit Tortillas. Rita hatte mir mal geschrieben, dass sie irgendwann keine Bohnen mehr sehen konnte : das ahb ich jetzt auch. Aber es gibt auch noch was anderes ... gestern Abend hatte ich z.B. total leckeren Fisch. Keine ahnung, was das fuer ein Fisch war - aber er war gegrillt, mit Salat und Kartoffeln. Prima !!

2 Wochen

Jetzt bin ich doch fast ne Woche nicht im Inetrnet gewesen ... also was ist so passiert. Am letzten Sonntag sind wir von Antigua in den Norden von Guatemala mit einem Nachtbus gefahren und haben am Busbahnhof noch Natalie aufgegabelt, die eine aehnliche Tour vor hatte, wie wir. Flores ist witzig : eine Insel im See, wo man bequem in einer halben Stunde drumherumlaufen kann, aber ganz witzig. Den Montag wars trocken, falls ich das jetzt nicht mehr erwaehne : seitdem regnet es fast ausschliesslich ! Wir haben da noch eine nette Bootsfahrt gemacht, waren auf einem Aussichtspunkt und haben in einem Art Zoo heimische Tiere gesehen (Affen, Papageien, Krokodile, Leopard, jede Menge Schweine ...) und sind auf dem Ruckweg ein ganzes Stueck neben dem Boot hergeschwommen - das Wasser war so warm, dass es noch so gerade eben erfrischend war :-) Am Dienstag haben wir dann eine Tagestour nach Tikal gemacht - die groesste Ansammlung von Maya Ruinen. Wenn man den Bus um 3 Uhr morgends (!!!) nimmt ist man regade rechtzeitig zum Sonnenaufgang auf einer Naya Pyramide ueber den Gipfeln des Regenwaldes ... Tja Sonne gabs den ganzen Tag nicht, also ist sie gar nicht erst aufgegangen und immer wnen ich es gewagt hatte ein Foto zu machen, hatte ich Angst, dass meine Kamera gleich wegschwimmt ... Naja, jedenfalls hatten wir eine Fuehrung bis Mittags, ich hab dann noch nen Geocache in den Pyramiden gesucht und wir waren auf einem schicken Aussichtsbaum, wo man ein ganzes Stueck durch den Regenwald musste. Trotz Regen, ne feine Sache. Und : wenn man Kerstin dabei hat, braucht man kein GPS! Ziemlich fasziniedend - ich hab meistens shcon gar keine so schlechte Orientierung - aber Kerstin hatte auch einfach immer Recht, in welche Richtung wir gerade mussten ! Am gleichen Abend sind wir dann mit dem Bus und Natalie nach Rio Dulce gefahren im Osten des Landes. Zum Gleuck hat Kerstin aufgepasst, den der Busfahrer hatte uns nicht Bescheid gesagt, als wir da waren. Wir mussten dann aber nur ein kleines Stueck bis Rio Dulce zuruecklaufen. Dort kommt man dann nur noch mit dem Boot weiter - wir haben uns also von unserem Hostel per Boot abholen lassen und hatten eine total nette Unterkunft mittem im Wald am Wasser. Als wir dann so um 10 da waren, wars allerdings auch gut fuer den Tag. Es gab Moskitonetze ueber den Betten - aber wenns immer regnet gibts auch keine Moskitos ... Dann am naechsten Tag weiter nach Livingston - ein kleiner Ort am Atlantik, den man nur per Boot erreicht. Dort soll es ein bisschen karibisch sein - aber es hat halt nur geregnet ... Wenn man 2 Stunden dorthin mit dem Boot faehrt, kann man uebrigens ganz schoen nass werden. Wir haben uns dan von einem "netten" aufdringlivhen Einheimischen eine Unterkunft empfehlen lassen - war auch guenstig, hat aber leider reingeregnet ... Am naechsten Tag brauchte es etwas Ueberzeugungsarbeit um bei stroemenden Regen die 5 Stunden Wanderung zu einem Wasserfall zu beginnen - immer am Meer entlang, einen Weg gabs nicht immer und bei 1-2 Fluessen haben wir erst gedacht, wir kommen nicht durch. Nachher wurde das auch eine hervorragende Kerstinwanderung - am Fluss gibt es einen Weg die Wasserfaelle hoch - der natuerlich voellig ueberschwemmt war. Man musste 2 mal kniefit quer ueber den Fluss und einiges am Rand herumklettern - hat sich aber auch wirklich gelohnt ! Wie gesagt - Kerstin Spaziergaenge kann ich nur empfehlen. Na - der naechste Tag war Reisetag - von Livingston nach Rio Dulce mit dem Boot, dann mit dem Bus bis El Rancho und mit nem Minibus nach Coban. Dort haben wir dann heute eine Tour nach Sempuc Champey und Lanquin gemacht. Und wir haben uns mit Natalie eine Privattour zu dritt geleistet - das hat sich auch gelohnt, bei dem katastophalen Wetter hat die Gruppe, die nahc uns kam, das meiste nicht gemacht, was wir noch gemacht haben. In Lanquin gibts eine groessere Tropfsteinhoehle - wie gesagt die Gruppen gehen bis zu einem sogannten Altar - wir sind dann noch so 20 Minuten weitergeklettert - nachher auch ohne Licht und ,am konnte uch nicht immer stehen ... hat sich natuerlich gelohnt - viel gesehen und wir waren nachher in einer grossen Hoehle mit ganz viel Fledermaeusen !!! In Semuc Champey gibt es so Terassen, wo ein reissender Fluss drunterdurch fliesst und man schoen oben baden und ueber die Terassen spazieren kann. So hat Kersin das jedenfalls vor ein paar Wochen gesehen. Jetzt war bei soviel Regen ueberall nur reissender Fluss. Und kein tuerkises Wasser und kleine Becken und so ... aber auch ganz beeindruckend. Soooo - morgen kommt evtl. noch Stadtfuehrung Coban und Besichtigung einer Kaffeefinka, dann gehts zurueck nach Antigua. Kestin muss dann wieder arbeiten und ich will in den verbleibenden Tagen noch an den Pazifik und auf den Pacaya - einen aktiven Vulkan, wo man relativ dicht an Lava rankommt ... und das wars dann in einer Woche auch schon :-(( Na mal schauen, ob es nochmal ein kleines bisschen trockener wird - aber bisher haben wir uns die gute Laune von dem Regen auf keinen Fall verderben lassen !!


1 Woche

Nasowas - ich bin jetzt schon ne Woche hier ... das ging aber schnell ! Also nachdem es vorgestern echt die ganze Zeit am Regnen war, als ich in Antigua war, ists danach echt schlagartig besser geworden ! Gestern wars den ganzen Tag trocken und ich hab trotzt Lichtschutzfaktor 30 nen leichten Sonnenbrand gekriegt ... Ich bin gestern mit Kerstin in ein Nachbardorf gelaufen - so durch Wald und Huegel und teilweise Maisfelder, Wald ohne Weg und ordentliche Matschstrecken. Also mit Kerstin Spazierengehen ist immer gleich Abenteuer - seeeeeehr sympatsich ! In Iztapa hat uns einer aus dem Waisenhaus dann zu seiner Tante und seinem Opa mitgenommen - da gabs total leckere Fruechte im Garten ! Hab mir natuerlich nicht gemerkt, wie die heissen, aber gibts wohl nur hier und sind sehr erfrischend ! Isst man mit Zitrone und Salz. Hab ich vorher noch nie gesehen. Echt mal interessant in so ein paar Haeuse mal mit reingehen zu koennen ! Heute hat Kerstin Geburtstag und wir waren den Vormittag bei ihren Kindern (13 Maedels). Die haben relativ schnell rausgekriegt, dass ich nur ein bisschen von dem verstehe, was sie mir erzaehlen, war dann aber trotzdem klasse. Aber Kerstin meint sie sind nicht immer so lieb und suess wie heute :-) Und heute ist richtig gute Sicht - man sieht endlich mal die ganzen Vulkane, die um einen rumstehen !! Tolle Sache. Eben haben wir noch in Antigua das Busticket gekauft - morgen Abend gehts mit einem Nachtbus nach Flores - im Norden von Guatemala, in den Regenwald. Da gibts dann auch die groessten Maya Ruinen und wieder nen See und Hoelen und eine schoene Stadt und so. Wir sind dann eine Woche unterwegs und planen noch 2 weitere Stationen (Livingston am Meer und Semuc Champey auf dem Rueckweg) - mal schauen, wie wir das dann alles machen - bisher haben wir schonmal das Busticket fuer die Hinfahrt und sobald wir da sind, entscheiden wir, was wir als naechstes machen :-) Also Zwischenstand nach einer Woche : hervorragend, sehr zu empfehlen :-)


Regen

Na das hier Regenzeit ist wusste ich ja. Insofern hab ich gestern richtig Glueck gehabt - bin um halb 8 los, mit dem Boot zu einem kleinen Ort am See gefahren und dann 4 Stunden am See entlanggewandert ... Und als ich gerade in Panajachel wieder angekommen bin hats angefangen zu regnen und hat auch den Rest des Tages fast durchgeregnet. Insofern hab ichs genau richtig gemacht gleich wieder zurueck nach Antigua zu fahren und hab dann gestern mnit Kerstin und den anderen Voluntarios in einer netten Kneipe in Antigua verbracht :-) Heute Vormittag hats dann nur noch ein bisschen geregnet und jetzt ist es sogar wieder ein bisschen sonnig ... ich kucke mir heute Antigua an und hab schon einige Kirchen, Klosterruinen, Tuerme und so gesehen. Na denn, werd mal noch ein paar Fotos machen :-)

Lago Atitlan

Schoen hier am See ! Der Lago di Atitlan ist ziemlich gross und es stehen 3 Vulkane drumherum. Man kann wandern und sich den Seen und die Berge drumherum ankucken - sehr schoen. Morgen will ich mit dem Boot in ein anderes Dorf fahren und dann ein paar Stunden um den See laufen. Heute bin ich auch shcon den ganzen Tag durch die Gegend gelaufen. Hervorragenden Kaffee gibt es hier in einem Kaffee, wo der Owner selber roestet ;-) Ach und der Mojito ist natuerlich auch gut ! Ich hab auch schon 2 Geocaches gefunden - das kann ich erstmal abhaken. Bei dem einen hab ich mich gestern allerdings ganz schoen angestellt - die Beschreibung war etwas vage und insofern hab ich mich entschlossen einen Hang hochzuklettern, der fast senkrecht und extrem matschig war und mich danach einige Zeit durch ziemlich dichtes Gestruepp zu bewegen. Staendig irgendwo mit dem Rucksack haengengeblieben, Baeume mit ordentlichen Stacheln kennengelern und dann noch in einen ordentlichen Regenschauer geraten (hier ist Regenzeit, das schuettet Nachmittags regelmaessig mal ...) Der richtige Weg waere natuerlich ganz einfach gewesen, wie ich beim Runtergehen dann gefunden habe. Naja. Und ich kann tatsaechlich auf Spanisch alles kaufen/bestellen/erfragen/mitteilen, was ich brauche. Witzig - haette ich nicht mit gerechnet. Bloss ich frag mich, warum ich "ingeniero informatico" gelernt habe - das ist gar nicht mal so einfach auszusprechen - das Wort kennt hier anscheinend keiner - immer, wenn mich jemand fragt, was ich mache, fragt er dann "Ah - mechanico ?" Neee. So - morgen Abend oder uebermorgen frueh gehts dann wieder nach Antigua, dort etwas die Stadt erkunden ...

Agua, Antigua, Lago Atilan

Montag. Ich sitze in Antigua im Internetcafe - hier ist das sogar angenehm schnell ! Und einen guten Kaffee hab ich auch shcon gekriegt :-) Die letzten 2 Tage auf dem Vulkan Agua waren super ! Also man geht shcon ziemlich lange hoch und ich habs natuerlich auch mit der Hoehe zu spueren gekriegt - oben ist die Luft halt schon duenner - aber ich hatte immerhin keine Hoehenkrankheit auf 3700 Metern ! Wir sind eigentlich die meiste Zeit durch Wolken gelaufen, gibt auch sehr witzige Bilder, wenn immer alles nach 20 Metern im Nebel verschwindet - bloss meistens hat es doch die Fernsicht etwas eingeschraenkt. Wir haben dann 20 Minten unter dem Gipfel gezeltet und morgends um 5 zum Sonnenaufgang war dann schon eine hervorragende Sicht ueber die umliegenden Staedte und so ... hat sich auf jeden Fall gelohnt. Jetzt suche ich mir gleich einen Bus von Antigua zum Lago Atilan und bleibe da so 3 Tage - da gibts naemlich auch ein paar Geocaches ! Danach dann nochmal einen Tag Antigua ankucken, dann hat Kerstin Geburtstag und dann solls wohl in den Norden von Guatemala weitergehen nach Flores in den Regenwald :-) Ich hab die letzten Tage bei Kerstin im Waisenhaus uebernachtet, da sind ne ganze Reihe Freiwillige aus allen moeglichen Laendern - sehr interessant - und es sind natuerlich alle sehr nett da !!! Hier kann man einen Sonnebrand kriegen, obwohls die ganze Zeit bewoelkt war gestern, hat mich abe rnur ein ganz bisschen erwischt ... Also - bisher klappt alles hervorragend, ich schreib die Tage nochmal was ...

Angekommen -> Vulkan

So - bin da, hat alles gut geklappt - der Flug ist tatsaechlich ne halbe Stunde zu frueh in Guatemala angekommen :-) Kerstin hat mich gleich abgeholt, das Gepaeck ist mit mir zusammen angekommen - also koennte nicht besser sein. Hier ists aktuell etwas bewoelkt, aber warm. Ich hab bisher weder Probleme mit den 8 Stunden Zeitumstellung noch mit der Hoehe. Jetzt sitze ich nur ganz kurz im Internet cafe in Antigua, Kerstin und ich sind auf dem Weg auf einen Vulkan hier ganz in der Naehe. Mit Zelt und allem Zubehoer im Rucksdack. Der Agua ist ca. 3700 Meter hoch und man braucht shcon ein paar Stunden fuer den Aufstieg ... ich bin gespannt. Morgen gehrts dann wieder zurueck nach Parramos. So - denn gehts mal los - melde mich in den naechsten Tagen wieder ... (Auf dem Vulkan gibts kein Internet - aber hier ists auch schonmal deutlich langsamer als zu Hause ueber UMTS aufm Handy :-)

geht los

So - hab alles gepackt - natuerlich sind alle Rucksaecke randvoll, aber aktuell bin ich der Meinung ich hab nichts vergessen. Der grosse wiegt ziemlich genau 23 kg, der kleine 13 und dann nochmal 5 kg Handgepaeck - mal schauen, wie sich das so zusammen zum Bahnhof tragen laesst :-) Ich bin dann 2 Stunden mit dem Zug unterwegs, vergnuege mich dann ca. 2 Stunden auf dem Flugahfen, checke ein und fliege weitere 2 Stunden spaeter ab. Und gut 16 Stunden spaeter kann ich auch schon in Guatemala wieder aussteigen, wo es dann gerade 16 Uhr ist - ich bin gespannt ! Ich meld mich dann wieder aus dem Westen :-)

Guatemala

von quakosekiki @ 2008-09-28 - 02:32:18

So - lange nichts mehr geschrieben ... nachdem ich diesen Sommer nur einmal unterwegs war (eine Woche Spanien mit Steffi und Nelson) mache ich mich am 2.10. Abends auf den Weg nach Guatemala - fuer 3 Wochen Kerstin besuchen. Vorbereitungen sind soweit alle durch, Gepaeck liegt schon bei mir auf dem Sofa und wartet darauf, dass ich feststelle wieviele Rucksaege ich brauche um es unterzubringen. Ich fliege mit Iberia mit einem Zwischenstop in Spanien und darf grosszuegige 2 mal 23 kg Gepaeck mitnehmen - soviel will ich natuerlich nicht tragen. In Guatemala ist es aktuell waermer als in Deutschland - dafuer ist da noch Regenzeit. Ich werd auf jeden Fall mal auf einen Vulkan klettern, an die Ost- und vielleicht auch an die Westkuste fahren, Maya Tempel ankucken und evtl. auch in den Regenwald fahren - mal schauen, das lege ich dann fest, wenn ich da bin. Sofern ich unterwegs Internetcafes finde, werde ich hier ein bisschen was schreiben ... ich bin gespannt !

Bolivien Fotos

von quakosekiki @ 2007-12-06 - 23:14:57

So - jetzt bin ich auch mit der Fotoauswahl durch - hat 4 Abende gedauert - ab morgen sollten sie im Netz zu finden sein. Mein Gepaeck ist uebrigens auch noch angekommen mit DHL, hat dann zwar 10 Tage gedauert, aber es war vollstaendig und alles heile.

Bolivien hinterher

Sooo - ich bin jetzt eine Woche wieder hier. Die Erholung haelt noch an und ich hab meine mails und meine Post abgearbeitet. Mein Gepaeck sollte ja gestern kommen - da hat sich allerdings noch nichts getan - vielleicht wirds ja morgen was. Fotos : ich hab die 10 GB jetzt schonmal durchgekuckt und gut 10% geloescht. Hat schonmal ein paar Stunden gedauert. Jetzt muss ich die "nur noch" alle mal durchsortieren - sollte in den naechsten Tagen klappen. Eine allererste Vorauswahl steht auch schonmal auf http://hotq.bwelf.de/bolivia_2007/ Wenn ich die Fotos fertig hab, lade ich zum Diaabend ein. Was ist mir noch so aufgefallen - Hoehentraining hilft wirklich. Ich bin gestern zu Sabine in den 4. Stock extra zugig hochgegangen und war oben nicht ausser Atem - das war sonst anders. Und ich hab 2 Kilo abgenommen ist mir aufgefallen - macht auch nix. Gestern und heute mab ich dann mal ausfuehrlich Espresso und Milchkaffee genossen - das war auch mal wieder noetig ...

Gepaeck

Na, nach 5 Tagen hab ich bei meinem heutigen Anruf bei Alitalia rausfinden koennen, dass mein Gepaeck in Mailand geblieben war, weil wohl der Gepaeckaufkleber abgegangen war. Jedenfalls solls morgen in Frankfurt und dann am Samstag bei mir sein. Da bin ich ja mal gespannt ...

Aerosur/Alitalia

So, zuerst einmal : ich bin wieder zurueck - mein Bolivien Urlaub ist leider schon vorbei. Und noch kurz zu den letzten Tagen : Minenfuehrung in Potosi - sehr beeindruckend. Wir waren zu viert, der Fuehrer hat viel zu den Minen und so erzaehlt und uns gezeigt, wie die arbeiten. Es gibt da Geschaefte, da kann jeder sich Dynamit und alles moegliche kaufen, was man zum Sprengen in einer Mine braucht. In der Mine sind wir dann eine ganze Weile rumgelaufen und haben auch auch ein paar Arbeiter getroffen. Teilweise musste man etwas krabbeln, bzw. hochklettern oder ueber eine Leiter klettern - hat schon sehr viel Spass gemacht ! Die Luft war uebrigens absolut problemlos - ist wohl nicht in allen Minen dort so - hab mit einer anderen Touristin gesprochen, die in einer schon sehr staubigen Mine war ... Naja - dann gibts in Potosi noch ein Geldmuseum - interessant, leider scheint die Englische Fuehrung deutlich kuerzer als die Spanische zu sein. Stand auch so im Lonely Planet, aber hab ich natuerlich nicht geglaubt ... Naja - Sucre haben wir dann gestrichen, da sind im Moment stapelweise Krawalle und Demos - klang dann doch nicht so einladend. Dafuer sind wir dann erst nach Oruru (da gibts ein total leckeres regionaltypisches Essen mit Lamafleisch - konnte mir nicht merken, wie es heisst, was aber super !) und dann weiter nach Cochabamba und von da nach Villa Tunari gefahren. Das liegt auf ca. 400 Metern Hoehe. Schon ein deutlicher Unterschied ! Da gibts Regenwald und ganz viel tropische Fruechte (hat schonmal jemand Kakaobohnen probiert ?) und es ist ganz schoen warm. Donnerstag haben wir bei 35 Grad um kurz nach 9 im Schatten gefruehstueckt ... Und Regen gibts natuerlich. Praktisch unangekuendigt faengts von einem Moment auf den naechsten an zu schuetten, das dauert dann so 10 Minuten und dann ists auch wieder vorbei. Pech, wenn gerade nichts zum Unterstellen da ist - mussten wir natuerlich auch ausprobieren :-) Und was sehr viel Spass gemacht hat - es gibt einen Art Wildpark. Die Tiere leben da in Ihrer natuerlichen Umgebung und koennen sich frei bewegen. Also einige zumindest. Besonders viel Spass hat das mit den Affen gemacht. Am Eingang haben sie schon gesagt, man solle nichts in den Taschen behalten. Aber, dass dann direkt ein Affe auf einen zukommt, an einem hochklettert und zuerstmal in alle Hosentaschen langt - damit rechnet man dann doch nicht. Steffi und ich haben dan eine Zeit lang gesessen und nach ner Weile fangen die Affen dann an mit einem zu spielen, sich auf den Kopf zu setzen und an einem rumzuklettern. Sehr sehr witzig. Papageien gabs dann noch - allerdings haben wir die meisten nur im Kaefig gesehen und es sind uns Freiwillige (die da fuer eine Zeit arbeiten) mit einem Puma und einam Baeren aus den Anden auf dem Weg entgegengekommen - allerdings an der Leine. Naja - in Cochabamba gibts dann noch eine Christusstatue (wie in Rio, auch auf einem Berg, die Statue ist in Cochabamba etwas hoeher, aber der Ausblick ist in Rio etwas besser) - da bin ich natuerlich auch noch rauf. Ausserdem kann man hervorragend Essen in Cochabamba - aber das war eigentlich ueberall so :-) (Jetzt muessten sie nur noch so guten Kaffee, wie Essen machen ...) Nachts dann wieder nach La Paz gefahren und den letzten Abend dann noch in einer kleinen, total gemuetlichen Kneipe mit Livemusik verbracht. Da gibts Cocktails in Kruegen. Man kriegt fuer jeden ein Glas dazu - ein Krug kostet umgerechnet 2 Euro. (hatte ich eigentlich erwaehnt, das dort alles extrem billig ist ?) Feine Sache - allerdings gabs dann nur noch 1 1/2 Stunden Schlaf, bis ich gestern Morgen wieder zum Flieger musste ... Und hier war nicht mal mehr Bahnstreik - bloss mein Gepaeck ist mir nicht so zuverlaessig gefolgt - ich hab jedenfalls keine Ahnung, wo es ist, Alitala auch nicht - kenne ich ja schon vom Hinflug - mal schauen, wann das noch ankommt :-) So - das wars erstmal zu Bolivien - die Tage gibts ein paar Fotos auf meiner Fotoseite (duerften sich knapp 10 GB angesammelt haben - werde ich etwas brauchen zum Sortieren ...) und ich werd bestimmt naechstes Jahr nochmal hinfliegen : Rurrenbaque (Amazonas Gebiet), Huayna Potosi (Berg, ueber 6000 Meter, in der Naehe von La Paz), noch eine andere Trekking Route, Sucre und am besten noch die Wasserfaelle bei Iguacu (liegt zwar nicht in Bolivien, aber Argentinien ist nicht sooo weit - das hatte ich schon nicht geschafft, als ich damals in Brasilien war) stehen noch auf der Liste was ich sehen will :-) Vielen Dank auf jeden Fall nochmal an Steffi (!) - das war schon enorm praktisch, dass sie sich ueberall auskennt und hat mir bestimmt ne Menge Zeit gespart und ich hab mit Sicherheit eine Menge Dinge gesehen, die ein "normaler" Touri nicht sieht :-) und es hat einfach Spass gemacht mit Steffi zu Reisen !

Potosi

Mensch, schon der 2. Tag schlechtes Wetter hier. Also was heisst schlecht : bewoelkt halt. Die Internetcafe ist auf ziemlich genau 4000 Metern - an die Hoehe hab ich mich inzwischen aber auch so gewoehnt, dass man nichts mehr davon merkt. Ich bin in Potosi - mal wieder eine groessere Stadt - hier gabs mal riesige Silberminen, wo die Spanier damals wohl ziemlich viel Silber exportiert haben. Na jedenfalls kann man sich eine Mine ankucken und das machen wir heute Nachmittag. Laut Lonely Planet nicht sehr gesund so eine Mine (wegen Staub und ungesunder Gase), aber absolut sehenswert. Ich bin mal gespannt. Stichwort sehenswert - die Tour durch die Salar de Uyuni war super ! 3 Tage mit 8 Personen im Jeep sitzen und durch verschiedene Wuesten, Salzwueste und Berge (bis 4700 Meter hoch) fahren. Da sind natuerlich relativ viele Touristen unterwegs - war aber zum Glueck nicht ueberfuellt .... Salzwueste ist schon beeindruckend - da liegt einfach nur Salz ueberall rum - soweit man kucken kann. Schmeckt auch salzig das Salz. Man sieht noch ein paar Berge, sofern man ueberhaupt ohne Sonnenbrille was sieht - auf 4000 Metern reflektiert die Sonne schon ganz gut von dem Salz ... Und wir waren auf einer "Insel" voll mit riesigen Kakteen - auch faszinierend. Aber Salzwueste war nur 1 Tag - die Tour geht dann noch durch Berge und an verschiedenen Lagunen vorbei. Starke Farben - koennten ein paar ganz gute Fotos dabei sein. Wir haben eine Hoehle besichtigt mit versteinerten Algen und Korallen - vor der Salzwueste war da naemlich ein See. Und vor dem See war da wiederrum kein See - und von da stehen da auch noch versteinerte Kakteen rum. Und toll sind dann auch die Geysire und heisse Quellen - kann man drin baden und hab ich natuerlich auch :-) Und die Tour selber war auch gut - es waren noch Franzosen und eine Irin mit dabei, ein netter Koch und ein netter Fahrer, wir hatten einen der am besten gepflegtesten Jeeps (man sieht auch immer wieder Jeeps mit offener Motorhaube rumstehen oder beim Reifen wechseln, bzw. ab und zu mal Kreuze, wo das dann nicht mehr geklappt hat) die Unterkeunfte waren OK und das Essen war auch gut - was will man mehr :-) Sollte man auf jeden Fall gemacht haben, wenn man hier ist ! Morgen gehts weiter nach Sucre - Hauptstadt von Bolivien - und danach dann wohl wieder nach La Paz. Und Ende der Woche muss ich dann wohl wieder zurueck fliegen ... Achja - Eric : ich verstehe Dich, mir fehlt meine Espresso Maschine ... die bauen zwar Kaffe hier im Land an - trinken aber immer wieder loeslichen Kaffee. Geht gar nicht. Und im Flieger oder auf einer Tour kriegt man den dann auch noch mit Kiloweise Zucker, wo ich doch NIE Kaffee mit Zucker trinke ...

Uyuni

Ganz schoen warm hier - wir haben gerade in der Sonne gefruehstueckt :-) Und gleich gehts los auf eine 3 Tages Tour durch die Salzwueste Salar de Uyuni. Jeep, 5 Personen und viel fahren und zwischendurch immer mal kucken und Fotos machen. Bin ja mal gespannt. Die Salzwueste soll wirklich sehenswert sein ! Wir sind heute Nacht mit dem Zug hergefahren. Zuege gibts hier nicht viel. Es gab nur noch Tickets 1. Klasse - aber das hat sich gelohnt - es gab Kopfkissen, was zu trinken und zu Essen, Decken, Fernsehen und staendig kam ein Schaffner vorbei, der noch irgendwas gemacht hat und viel Platz hat man auch noch. Allerdings haette man die meiste Zeit wohl auch neben dem Zug herlaufen koennen - mit dem Bus waers aber auch nicht schneller gewesen - es gibt hier im Sueden des Landes halt keine asphaltierten Strassen. Na was jedenfalls richtig gut war : gestern Tupiza. Wir haben einen "Triathlon" gemacht : erst ein paar Stunden Jeep fahren durch eine tolle Berglandschaft mit ganz vielen bunten Bergen. Dann am Fluss Mittagessen und ein paar Stunden Reiten. Da Steffi reiten kann durften wir auch mehr als nur Schrittempo - also immer mal wieder Strecken im Galopp - hab ich zwar noch nie gemacht, aber hat total Spass gemacht. Und auch wieder super Landschaft ! Und zum Schluss dann wieder mit dem Jeep auf 3800 Meter und mit dem Mountainbike wieder zurueck in den Ort auf 3100 Meter. Die Raeder waren immerhin halbwegs fit - das hat auch nochmal richtig Spass gemacht. Na wie gesagt - die naechsten Tage wohl kein Internet - bin noch eine Woche hier, mal schauen, was noch alles passiert :-)


Tarija

Hat schon mal jemand Kaffee mit Organdenschalen getrunken ? Konnte ich mir ja auch nicht vorstellen, gibts hier in Tarija in einem Kaffee am Marktplatz und ist total lecker :-) In Bolivien ist heute Streik vom oeffentlichen Nahverkehr. Also keine Busse, keine Taxen und es werden auch gleich alle Strassen blockiert, sodass auch sonst keiner fahren kann. In La Paz ist das bloed - das ist so gross, dass man zu Fuss nirgends hinkommt - da wir aber heute morgen nach Tarija geflogen sind (Flieger gingen immerhin) ists kein Problem - hier kann man ueberall hin laufen. 3 1/2 Stunden Flug, Propellermaschine, 2 Zwischenlandungen. Hier ist es unter 2000 Meter und es sollte unertraeglich warm sein - wars wohl auch gestern noch, aber heute ists bewoelkt und schon fast Wetter zum Jacke tragen (hab ich aber nicht - bin ja im Urlaub ...). Naja. Tarija und Umgebung ist hier ein bekanntes Weinanbaugebiet - haben wir auch gleich mal gekostet - ist schon ganz gut :-) Gestern war ich in Tiahunaco - Inkaruinen ankucken. Ziemlich viele Touris da natuerlich - aber ganz nett. Da ist einiges an alten Gemaeuern erhalten und ein Teil wieder aufgebaut - momentan sind auch noch einige Ausgrabungen da. War ein bisschen warm, aber schoen. Wir steigen gleich in den Bus nach Tupiza - 9 Stunden Busfahren ueber Nacht und bleiben dann evtl. einen Tag in Tupiza und fahren dann weiter nach Uyuni und von da 4 Tage in die Salzwueste oder direkt von Tupiza in die Salzwueste - mal kucken. Gestern hab ich an der Strasse einen Spiess mit Kartoffeln und Rinderherz gegessen - Steffi hat mir erst nachher verraten, was es ist - total lecker jedenfalls. Sowieso witzig - man kann ueberall an der Strasse leckere Sachen kaufen, die billig sind und die ich alle vorher nicht kannte ... Also weiterhin alles bestens hier :-)

Takesi

So - heute wieder in La Paz - im Coca Museum gewesen und auf einer Jubilaeumsfeier in der Uni, mit landestypischer Musik - sehr schoen. Aber viel besser waren die letzten 3 Tage Trekking - einen alten Inka Weg durch die Berge mit Zelt und Rucksack. Super Wetter gehabt, klasse Blick auf die Berge und eine wirklich schoene Strecke. Eben 3 Tage durch die Berge laufen und Natur geniessen - wirklich schoen ! Das ging auf 4600 Meter hoch und dann bis runter in die Yungas auf 1800 Meter - da ists dann auch wirklich warm ! Aber praktisch nicht gestochen worden :-) In den Yungas wachsen alle moeglichen tropischen Fruechte - ein Bolivianer hat uns Bananen von seinem Baum geschenkt und in einem Kaffee hat uns der Besitzer seine Kaffee Pflanzen gezeigt und nach ein bisschen Diskutieren auch eigenen Kaffee verkauft ! Der roch schonmal umwerfend gut - ich bin ja mal sehr gespannt ... Und Sigani ist uebrigens auch lecker - ein Schnaps aus Trauben, den man hier trinkt - sehr feine Sache - hab ich auch schon was zum mitnehmen gekauft :-) Ach ja : Takesi ist ein kleiner Ort mitten in den Bergen - nicht sehr spannend - sind wir einfach nur durchgelaufen, aber die Strecke heisst halt danach. Sehr einsam da, ein umwerfender Sternenhimmel (gibt auch Nachts genau Null Licht in der Umgebung), viel der Strecke am Fluss und natuerlich staendig hoch und runter. Zurueck nach La Paz sind wir dann nicht ueber "die gefaehrlichste Strasse der Welt", die von den Yungas nach La Paz fuehrt - es gibt eine neue Strecke, die ist zwar auch viel und dicht an steilen Abhaengen aber immerhin teilweise geteert. Was gibts sonst : hervorragende Cocktails, falls ich das noch nicht erwaehnt habe und super Fruchtsaefte und ueberhaupt ... :-) Morgen fahre ich in die Naehe von La Paz, Inka Ruinen ankucken und Mittwoch dann dann mit dem Flieger nach Tarija (schreibt sich so aehnlich) und von da dann eine Woche lang wieder zurueck hierher - da wirds auch nicht so viel Internet geben ... na denn - ich bin gespannt !

Copacabana ...

Es gibt in Bolivien auch ein Copacabana - ist kleiner als das in Brasilien und liegt auf knapp 4000 Metern am Titicacasee. (Als Steffi den das erste mal erwaehnte dachte ich den See gibts bestimmt nur bei Pipi Langstrumpf - klingt jedenfalls so :-) Na da bin ich jetzt jedenfalls. Heute den ganzen Tag auf der Isla del Sol gewandert und eine ganze Reihe nette Leute getroffen - hier gibts ganz schoen viele Touristen ... Auf der Insel gehts ziemlich auf und ab und es gibt einige Inka Staetten, die man sich ankucken kann. Die Inkas haben nicht so ueberzeugt - aber die Landschaft ist wirklich klasse ! Wie gesagt Capacabana ist eher gemuetlich und der See ist klasse - ganz anders als La Paz - der Ort ist klein, und es gibt ueberall Pensionen, Caffees und Restaurants. Was gibts sonst - ich hab ein Bolivianisches Handy, mein Gepaeck ist unversehrt angekommen, morgen fahre ich wieder nach La Paz um dann eine Trekking Tour in die Yungas zu machen und naechste Woche in den Sueden von Bolivien fliegen um dann wieder ueber einige Stationen zurueck nach La Paz zu fahren. Flug ist auch schon gebucht. Gestern bin ich auf einen Berg gelaufen direkt neben dem Ort - das sind nur 200 Meter Hoehenunterschied - aber das strengt doch noch ganz schoen an ... also so richtig an die Hoehe gewoehnt bin ich noch nicht. Aber Bier trinken geht schon - und das schmeckt auch :-) Essen kann man hier uebrigens auch ganz gut - gestern gabs Fisch - klar bin hier ja auch am See :-) Und prima Sonnenuntergangfotos hab ich gestern gemacht - also hoffe ich zumindest, dass die was geworden sind. Also klappt alles wunderbar hier und mir gefaellts !

1Tag in La Paz

Sooo - bin also gestern Abend wie geplant in La Paz angekommen. Steffi hat mich abgeholt und ich hatte auch erstmal keine Hoehenausfallserscheinungen. Dafuer ist was anderes ausgefallen : mein Gepaeck. Da hiess es erst : das kommt mit der Maschine eine Stunde spaeter. Das war natuerlich genauso unwahrscheinlich, wie dass sich die heute zum Status melden - Steffi hat angerufen und es klang ganz klar nach : wir haben keine Ahnung, wo das Gepaeck ist ... Mal schauen - vielleicht kommts ja morgen noch. LA Paz ist klasse. Es gibt keine einzige Strasse, die nicht hoch oder runter geht. Verkehr ist chaotisch. Also wirklich. Und Panorama super. Sind halt ueberall Berge - man hat immer mal wieder nen Ausblick auf Stadtteile, die hoeher oder tiefer liegen und natuerlich den Ilimani (weiss gerade nicht, wie sich das schreibt) - der ist 6200 m hoch. Diesen Text schreibe ich auf 3710 m lt. meiner Uhr. Also ich bin im Stadtzentrum - das ist hier ganz unten - derFlugahfen liegt auf 4200 m. Also gestern war hohentechnisch noch alles OK - heute Nacht fuehlte ich mich dann, als haette ich ausversehen nen Liter Vodka auf leeren Magen getrunken. Schwindelig, bin dann mal aufs Klo getorkelt,mein Magen war auch allesandere als gluecklich und Kopfschmerzen !! Hab dann immer das genommen, was Steffi mir hingelegt hatte und halt viel Wasser trinken. Nach dem Fruehstueck wieder hingelegt (der Kaffee ist auch hier gut :-) und seit dem Mittagessen sind auch die Kopfschmerzen wieder weg. (Kai, Axel : wenn Ihr mal testen wollt, wie man sich mit nem Kater fuehlt, kann ich das empfehlen) Jetzt bin ich fit - auch hier hoch und runterlaufen macht mir nichts aus. Wir sind Nachmittags durch die Stadt gerannt und ich hab schonmal einiges an Obst gekauft und einige witzige Sachen zu Essen und zu Trinken probiert - z.B.was Popcornaehnliches aus Mais, das ein Mensch mit der Schubkarre durch die Strasse gefahren hat :-) Die Leute sind all sehr nett hier - und ein paar Worte verstehe ich auch :-) (OK - nicht viele) Also morgen nochmal La Paz und dann planen ein bisschen rumzufahren ... Na denn mal viele Gruesse in den OSTEN Hotte

Kurzer Status aus Buenos Aires

Hi - ich werd hier ein paar Statusmeldungen aus meinem Bolivien Urlaub hinterlassen - also zunaechst mal eine - keine Ahnung, wann ich das naechste mal Internet habe. (bin vom 2.11. - 25.11. in Bolivien, La Paz und besuche Steffi. Komme am 25. Mittags wiede rin Frankfurt an und werde in der Zwischenzeit ein bisschen durch die Gegend reisen und mir natuerlich auch La Paz ankucken ...) Ich sitze schon den ganzen Tag hier am Flugahfen - ist einfach bloed mit dem Anschlussflug - aber bisher alles wie geplant. Hab zwar ein paar Stunden gebraucht, bis ich hier eine glaubwuerdige Aussage hatte, wie mein Gepaeck weitergeleitet wird, ob ich neu einchecken muss oder nicht und wo ich wann denn mal Boarding Cards fuer den Weiterflug kriege - habe ich aber inzwischen alles. Und der Kaffee ist hier auch schonmal ganz gut. Leider darf ich nicht raus - also mal nen Tag Flughafen. Sehr entspannt. Wie gesagt - bisher alles nach Plan : die Bahn hat nicht gestreikt, der Flug von Frankfurd nach Mailand hatte weniger als ne Stunde Verspaetung und bisher ist auch noch keinem aufgefallen, dass ich im Reisepass nicht meine aktuelle Adresse drinstehen habe - ich war zwar noch am Freitag beim Einwohnermeldeamt - aber nach einer Stunde warten und 30 Nummern Fortschritt und noch 80 Nummern vor mir, hab ich aufgegeben ... Bemerkenswert war bisher : der Flieger von Alitalia in Frankfurt - nimmt gerade Anlauf auf der Startbahn, biegt dann aber noch in einen Weg ab, wo draufsteht, dass man gar nicht reinfahren darf und steht fuer ein paar Minuten. Die Durchsage des Kaeptens hats dann geklaert - sie mussten halt kurzfristig mal den Bordcomputer resetten ... jetzt waere aber wieder alles OK. Und : ich habs geschafft meinen neuen monstergrossen Rucksack auf exakt 20.0 kg zu tunen - da ist natuerlich noch einiges an Platz drin - aber traegt sich auch ganz gut :-) Na denn, in einer Stunde staertet mein Flug nach Santa Cruz - und von da gehts dann weiter nach LaPaz :-) Bis die Tage und viele Gruesse Hotte

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE   Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt ^ Alle auf einer Seite
2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 RSS feed Made with W3.css Impressum