Blog Fotos Videos QUAKOSEKIKI
Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt Light-mode

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE

Hier schreibt Hotte ueber das, was er so tut und denkt.
QUAKOSEKIKI

Quakosekiki Blog - Messer

Messer bauen Teil 5

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2022-03-05 : Messer bauen Teil 5

Zwei Messer habe ich mal wieder gebaut - aber nicht fuer mich. Inzwischen habe ich schon mehr Messer verschenkt, als fuer mich selber gebaut. Aber ich habe noch schoene weitere Messer-Rohlinge gefunden bei Nordisches Handwerk - das Schinkenmesser oben rechts werde ich mal fuer mich bauen.
Beim Bauen habe ich schon gedacht der 2-Komponenten Kleber ist eingetrocknet - der ging sehr schwer aus der Tube raus. War er aber nicht - dem war nur zu kalt. Bei Zimmertemperatur geht es dann wieder ganz einfach.
Bei dem Tomatenmesser habe ich mal statt Kupfer oder Messing fuer die Nieten Bronze ausprobiert - sieht auch gut aus.

Mit der Bandsaege bin ich zum Aussaegen der Griffschalen sehr zufrieden und nachdem ich die Absaugung mal geleert habe, saugt das jetzt auch bei der Bandsaege ganz gut ab.
Mit dem Epoxyd Harz muss man doch sehr vorsichtig sein - das Zeug klebt ziemlich ! Mit Spiritus, Waschbenzin oder Terpentin Ersatz kriegt man das nicht mehr von der Klinge ab - aber Nagellackentferner funktioniert !

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Messer bauen Teil 4

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-08-03 : Messer bauen Teil 4

Inzwischen habe ich mir bei Nordisches Handwerk ein paar schoene Messer Rohlinge bestellt. Die Form gefaellt mir und die sind auch schon richtig scharf. Da muss ich auch nichts polieren, sondern nur den Griff bauen.

Von Thomas habe ich abgelagertes Mirabellen Holz bekommen. Leider hat das viele Risse. Wenn man die aussenrum etwas weggesaegt hat, ist das Holz in der Mitte aber stabil und es sind nur kleinere Risse drin. Dafuer habe ich mir dann einen klaren 2-Komponenten Harz (von ebay) bestellt - zum Risse versiegeln und um den Griff etwas unempfindlicher zu machen. Fuer so einen Messergriff braucht man nicht viel davon - aber mit zwei kleinen Plastik-Loeffel kann man sich auch kleine Mengen von dem Harz anmischen. Das Zeug klebt aber ziemlich - ich hab ein paar Klekse auf die Klinge gekriegt - die gehen gar nicht so einfach wieder weg - nochmal polieren hilft. Das Harz habe ich mit einem kleinen Pinsel aufgetragen - das muss dann einen Tag trocknen.i

Die Messer haben noch eine Rundung auf der Unterseite - das fuehrt dazu, dass ich das nicht komplett mit dem grossen Bandschleifer machen kann - dafuer nutze ich dann den ganz kleinen Fingerschleifer und einfach noch etwas mit Sandpapier mit der Hand schleifen.

Mit den hochwertigeren Klingen und dem Obstbaum Holz und der Versiegelung kriege ich jetzt noch schoenere Messer hin, als vorher - finde ich !

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Messer bauen Teil 2

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-06-25 : Messer bauen Teil 2

Jetzt habe ich noch ein weiteres Messer gebaut aus der Sammlung der alten Klingen von ebay. Fuer den Griff habe ich ein Stueck von den ehemaligen Dachbalken meiner Werkstatt genommen. Die sind glaube ich ziemlich alt - das wollte ich mal ausprobieren. Damit habe ich auch die Untergestelle fuer den Amboss, Kreissaege und den Bandschleifer gebaut.
Das hat jetzt gut 2 Stunden gedauert und ich habe noch ein paar Fotos zur Entstehung gemacht. Bei den ersten Messern hat das deutlich laenger gedauert. Einmal, weil ich immer ausprobieren musste, wie das am besten geht - anderseits, weil ich die Werkzeuge etwas aufgeruestet habe und etwas besser damit umgehen kann. Damit die Dimensionen vom Griff passen, habe ich mir ein anderes Messer in vergleichbarer Groesse iaus der Sammlung als Vorbild genommen.
Saegen mit der Kreissaege und dem Stichsaegentisch funtkioniert gut. Das Polieren mit der Poliermaschine ist prima und ich habe jetzt auch das Schaerfen mit der Diamant-Topfscheibe ganz gut raus. Das Schleifen mit dem grossen Bandschleifer ist sehr viel angenehmer als vorher mit dem Hand-Bandschleifer. Die Kupfernieten auf die richtige Laenge saegen, Holz bohren, kleben und oelen sind eh ziemlich einfach. Und fuer das Schaerfen nutze ich ja schon laenger einen Diamant-Schaerfstein.

Die Lueftung zur Luftreinigung ist leider noch nicht gekommen. Ich habe das ueber Hood bei Wetec-Maschinen bestellt. Dort war das als vorraetig angegeben - sie haben dann aber geschrieben, dass das Geraet erst in ein paar Wochen wieder produziert wird - einen Liefertermin koennen sie noch nicht angeben. Also warte ich noch. Aber mit dem Verteiler an der Absaugung funktioniert das auch schonmal ganz gut.

Das Messer liegt gut in der Hand, ist richtig scharf und gefaellt mir. Bei dem Vergleichsmesser ist der Messing Abschluss des Griffs vorne und hinten natuerlich nochmal schicker. Das probiere ich dann vielleicht auch nochmal aus ...

update 2021-07-02 : Und schon wieder ein Messer gebaut. Die Klinge (erstes Bild oberste Klinge) sah irgendwie unfoermig aus und ziemlich duenn. Dann war noch ein Fehldruck vom Hersteller Zwilling drauf - der ist fast weg gegangen beim Polieren. Und da mir der Rohling mal runtergefallen war, war gleich eine ordentliche Kerbe in der Klinge - das ging aber problemlos wieder raus beim Schleifen. Mit Griff sieht das nach einem schoenen Kochmesser aus und die duenne Klinge ist auch richtig scharf geworden ! Diesmal habe ich Restholz vom Hoftor genommen :-) Mit ein bisschen Uebung geht das gleich viel besser - auch das Baender Wechseln beim grossen Bandschleifer geht jetzt schneller. Ansonsten alles gleich : Polieren, Schaerfen, Saegen, Bohren, Nieten einpassen, Schleifen, Kleben, Oelen. So sieht es dann aus :
 Messer selber bauen

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Messer bauen Teil 1,5

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-05-15 : Messer bauen Teil 1,5

Beim Messer selber bauen wollte ich das Schleifen der Griffe etwas komfortabler haben. Also habe ich einen Holzmann BT 150 bestellt - einen stationaeren Band- und Tellerschleifer. Das Geraet hat eine ordentlich grosse Flaeche zum Schleifen, wiegt aber 50 kg. Also habe ich erstmal analog zum Kreissaegenuntertisch einen Bandschleiferuntertisch gebaut. Beim zweiten Geraet ist das natuerlich viel einfacher. (aber Schubladen, die passen sind finde ich einfach immer noch schwierig ...) Um den Kreissaegen-Untertisch zu bauen braucht man eine Kreissaege und fuer den Bandschleifer-Untertisch natuerlich einen Bandschleifer :-) Dafuer ist auch die elektrische Seilwinde an der Decke super - ich kann den Bandschleifer zwar anheben, aber bequemer auf dem Tisch platzieren laesst der sich natuerlich elektrisch. Die Schleifbaender und Teller passen in die Schublade und noch ein paar andere Schleifmittel. Und das Geraet steht stabil und ich kann es einfach raus fahren, wenn ich etwas mehr schleifen will ...

Bei Maschinenhandel Meyer ist mir noch ein Raumluft Entstauber aufgefallen - Record Power AC 400. Das Geraet haengt man an die Decke und das filtert den ganzen Holzstaub aus der Luft, der sich sonst so gerne auf der Harley sammelt. Laut einigen Foren scheint das gut zu funktionieren - bloss bei den Meyers ist das nicht vorraetig und da will ich auch nicht wieder bestellen. Dafuer habe ich jetzt ein vergleichbares Geraet von Holzkraft gefunden - das soll demnaechst noch an die Werkstatt Decke.
Jetzt sollte ich alles zusammen haben und als naechstes werde ich wieder Griffschalen fuer Messer bauen. Bei nordisches-handwerk habe ich auch noch schoene Messer Rohlinge gefunden - die sind neu und bereits geschliffen und auch nicht viel teurer als die alten von ebay.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Messer Bauen

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2021-04-25 : Messer Bauen

Bei ebay bin ich zufaellig mal ueber Messer Rohlinge gestolpert. Ich habe vor einer Weile schonmal einen Messer Schleifkurs in Solingen gemacht und auch schonmal einen Messer Schmiedekurs und ich mag schoene Messer.
Also habe ich mir ein paar Messer Rohlinge bei ebay ersteigert und den Maschinenpark um eine Poliermaschine erweitert - mit 3 verschiedenen Scheiben und Polierpasten.
Die Rohlinge gibt es fuer ein paar Euro sogar in handgemachter Solinger Qualitaet - die sind dann alt und man kriegt nur die Form, die gerade verkauft wird - aber zum Ausprobieren ist das ja erstmal egal. Die Rohlinge sind gehaertet, aber noch nicht poliert und geschliffen und haben natuerlich noch keinen Griff.
Die Klinge wird erstmal mit den verschiedenen Scheiben poliert, bis sie glaenzt. Zum Schaerfen teste ich eine Diamant-Topfscheibe. Dann kommt das Messer noch auf den Diamant-Abziehstein und das Abziehleder.
Das Reinigen/Polieren der Messer ist sehr unterschiedlich aufwendig - je dunkler der Rohling auf dem Gruppenfoto, desto mehr muss ich mit mehreren Scheiben polieren.
Der erste Versuch ist erstmal ein Griff aus dem Buchenholz vom Brennholzstapel. Erstmal saegen, dann schleifen, nieten bzw. Kleben und nochmal von Hand schleifen - zum Schluss wird der Griff noch eingeoelt mit Leinoel.
Mein Ziel ist es ein ansehnliches Messer hinzukriegen, das eine vergleichbare Schaerfe mit gekauften Messern hat. (Dabei gehe ich nicht gleich in Konkurrenz zu meinem aktuellen Lieblings Messer Hersteller : Wasserkraft aus Solingen)

Das Kuechenmesser habe ich schon ein paar Tage benutzt. Es schneidet - aber der Griff ist eigentlich etwas kurz und es ist noch nicht ganz so scharf, wie meine anderen Messer. Fuer die weiteren Messer habe ich mir erstmal einen stationaeren Bandschleifer bestellt (bei Hornbach, jaja ...) der soll dann erstmal ein eigenes fahrbares Untergestell mit Schubladen kriegen (wie bei der Kreissaege) und mit an die Absaugung angeschlossen werden (Zubehoer bei Werkzeughandel Meyer bestellt aber auch noch nichts wieder gehoert) - dann geht es mit dem Bowie Messer weiter.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Lieblings Taschen Messer

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-05 : Lieblings Taschen Messer

Ich hab viele Taschenmesser. Mein Lieblingstaschenmesser ist ein Opinel. Natuerlicht braucht man nicht so viele - aber ein paar unterschiedliche "braucht" man schon fuer verschiedene Zwecke (von links nach rechts) :

 Taschenmesser
Taschenmesser, diverse

Kleine Messer

Damit kann man nicht ernsthaft was schneiden, die haben keine hochwertige Klingen und sind auch nicht sehr scharf. Ich hab sowas in der Werkzeugtasche am Fahrrad um mal ein paar Blumen abzuschneiden oder am Klettergurt. (wenn man mal Haare im Sicherungsgeraet hatte, dann weiss man, dass man immer ein Messer am Gurt haben sollte). Im Schluesseletui habe ich noch ein kleines schweizer Messer - das ist hier nicht mit drauf.

Klappmesser

Wie gesagt mein Favorit die Opinel Messer. Die haben eine Nummer - das gibt die Laenge der Klinge an. Nr 9 ist meine bevorzugte Groesse - auf dem Foto das zweitgroesste. Die Opinel gibt es mit Edelstahlklinge oder (wie diese) mit Carbon Klinge. Die Carbon Klinge sieht anfangs genauso aus, wie eine Edelstahlklinge, wird mit der Zeit aber dunkel und wirkt ein bisschen dreckig. Dafuer laesst sich die wirklich sehr gut schaerfen und bleibt auch lange scharf. Das 9er nehme ich auch beim Campen um Lebensmittel zu schneiden - das geht sehr gut. Das 12 er ist schon ein bisschen unhandlich und das 6er ist glaube ich das kleinste, was man als richtiges Messer durchgehen lassen kann.
Dann gibt es natuerlich noch normale Klappmesser, wie das daneben. Das ist hochwertiger und teurer - schneidet aber eigentlich nicht so gut. Da ist aber die Arretierung besser - das ist ein Nachteil von den Opinel Messern. Das laesst sich zwar arretieren, aber nicht sehr gut.

Spezielle Messer

Hier habe ich ein Leatherman Messer mit drauf - das hat den Vorteil, dass es einen eingebauten Karabiner hat - das Messer habe ich auch in der Klettertasche.
Und natuerlich ein Seglermesser - das hat nicht nur ein Messer, sondern auch einen recht spitzen Dorn um feste Knoten zu loesen. Dafuer ist das super - das Messer ist beim Klettern und beim Segeln dabei.
Und ein Klapp-Saegezahnmesser von Herberzt (hier das vierte von links). Das ist das Brotmesser zum Campen - damit schneide ich das Baguette fuer das Kaesefondue am Campingtisch. Das braucht man nicht unbedingt - funktioniert aber prima !

Multitools

Ganz links ist schon ein Mini-Leatherman bei den "Kleinen Messern", hier ist nochmal der Leatherman Wave. Den habe ich immer am Guertel. Die Zange ist wirklich gut, es sind diverse Messer, Schere, und Schraubenzieher dabei und das ganze ist sehr robust. Dafuer allerdings auch relativ schwer.
Im Vergleich dazu ist das klassische Schweizer Messer handlicher. Vorteil von dem ist ein Korkenzieher, eine Pinzette und ein Zahnstocher. Nachteil ist, dass die Zange nicht wirklich ernst zu nehmen ist. Korkenzieher, Pinzette und Zahnstocher habe ich einfach im Schluessel-Etui - da das dem Leatherman fehlt.

Feststehende Messer

Ganz rechts ein guenstiges feststehendes Messer. Das brauche ich tatsaechlich nicht so oft. Theoretisch fuer groebere Arbeiten oder irgendwie im Wald ... da nehme ich dann aber eher die Campingaxt.
Und bei feststehenden Messern bevorzuge ich das, was mein Opa mir vor 35 Jahren aus einem Kreissaegeblatt selbst gebaut hat oder das zweite von rechts, das ich komlett selber geschmiedet habe !

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates