Blog Fotos Videos QUAKOSEKIKI
2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE

Hier schreibt Hotte ueber das, was er so tut und denkt.
QUAKOSEKIKI

Quakosekiki Blog - Startseite

  ·   Blogjahr 2020   ·   Feuerschale   ·   Fahrradselbstbau Teil 10   ·   Kaffeemuehle einstellen   ·   Fahrrad Selbstbau Teil 9   ·   Homepage Technik Teil 2   ·   Fahrradselbstbau Teil 8   ·   Lieblings Taschen Messer   ·   Erfahrungen mit dem 3D Drucker   ·   Fahrradselbstbau Teil 6.5   ·   Fahrradselbstbau Teil 6   ·   Rack fuer Netzwerkgeraete   ·   Fahrradselbstbau Teil 5   ·   Bluetooth Geraete   ·   Erster Eindruck Cosmo Communicator   ·  
  ·   fuer mehr Eintraege oben ein Jahr oder ganz unten auf der Seite ein Thema auswaehlen   ·  

Blogjahr 2020

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-12-31 : Blogjahr 2020

Im Jahr 2020 habe ich 56 Blogeintraege geschrieben (also im Schnitt mehr als einer pro Woche - und der erste Eintrag ist von Ende Maerz) - im Vergleich zu 0 Blogeintraegen im Jahr 2019. Dabei war 2019 auch das erste Jahr in dem ich gar nichts geschrieben hatte - seit 2006 - insofern hatte ich ein bisschen was nachzuholen.
Viele der (Mini)-Projekte ueber die ich geschrieben habe, habe ich 2020 auch umgesetzt - bei einigen habe ich aber auch ueber Sachen geschrieben, die ich in den letzten Jahren gemacht habe - z.B. die Blogeintraege ueber die Holzsorten bei Bauhaus und Globus und was ich damit gebaut habe oder die Gartenbewaesserung , der Esszimmertisch oder die Hausnummer.

Das war durchaus Pandemie-bedingt. Seit Mitte Maerz bin ich sehr viel mehr im Homeoffice als im Buero. Damit fallen am Tag 2 Stunden Radfahren weg - was einerseits sehr schade ist - auf der anderen Seite aber auch viel Zeit bringt fuer Projekte und Blogartikel. Dann konnten wir nicht so viel wegfahren wie sonst - also auch wieder mehr Zeit zum Basteln.

Dabei habe ich am meisten Zeit mit dem Rennrad Selbstbau und dem Umgestalten des Blogs, Homepage und den Fotoalben verbracht- aber auch mit dem 3D Drucker.
Aktuell bin ich dabei eine Bank zu bauen fuer den Hof - dazu gibts nicht so viel zu berichten und einen Smart Gewuerzgarten nach ungefaehr folgender Anleitung : von TechStage.

Ich wuerde mal sagen im naechsten Jahr werden es weniger Blogartikel. Mal schauen - irgendwie entstehen dann doch mit jeder umgesetzten Idee wieder ungefaehr 2 neue Ideen. Vor allem auch rund um das Smarthome - dazu habe ich bisher noch gar nichts geschrieben. Mal schauen ...

 Werkstatt  Werkstatt
Hier entstehen einige der Projekte

Feuerschale

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-12-26 : Feuerschale

Feuerschalen sind total vielseitig und machen Spass. Je nach Platzbedarf kann man die in diversen Groessen kaufen - unsere hat einen Durchmesser von 55 cm (das war die kleinste im Baumarkt vor ein paar Jahren - eigentlich wollte ich eine groessere - aber bisher hatte ich jetzt nicht das Gefuehl, dass sie zu klein ist). Die Schale selber ist natuerlich etwas sperrig und schwer und meistens dreckig - aber sobald Feuer drin ist, ist das egal.

Feuerschale zum Feuer machen

Am einfachsten ist es, wenn man etwas Feuer haben will, ein Schwedenfeuer in eine Feuerschale zu stellen und anzuzuenden. Das Schwedenfeuer sollte auf einem unempfindlichen Boden stehen, da es logischerweise ganz schoen heiss wird, wenn es brennt und es kann auch sein, dass die seitlichen Teile abbrechen - dann ist es gut noch ein bisschen Feuerschale aussen rum zu haben. Zum Anzuenden kippe ich von oben Brennpaste rein und zuende die dann an. Dann nur noch etwas abwarten ...

Vielseitiger ist ein Lagerfeuer in der Feuerschale. Da muss man sich ein kleines bisschen vorbereiten, damit man kleineres Holz zum Anmachen hat und dann die passenden Holzscheite zum Verbrennen. Zum Anmachen nehme ich getrocknete Aeste der Weinreben und duennes Holz - zum Befeuern dann Holscheite in 33 cm Laenge mit ungefaehr 4x4 cm bis 6x6 cm. Wenn die Holzscheite zu dick werden, brennen sie bei mir nicht mehr richtig. So ein Feuer geht sogar noch etwas besser in einem Feuerkorb. Da der Korb hoeher ist, kann man die Holzscheite aufstellen - so kriegen sie mehr Luft und brennen besser. Bei einem Lagerfeuer wird es auch unter der Feuerschale ordentlich warm - also am besten auf Stein und nicht auf Rasen stellen.

Feuerschale zum Essen zubereiten

Sehr vielseitig ist die Feuerschale zum Zubereiten von diversen Speisen.

Um Fleisch im Dutch Oven zuzubereiten, brenne ich Holzkohlebrickets im Anzuendkamin an, lege dann einige in die Feuerschale, stelle den Dutch Oven drauf und bedecke den Deckel des Dutch Ovens mit dem Rest der Brickets. Der Dutch Oven ist ziemlich schwer - in einem Holzkohlegrill koennte man da schon Probleme kriegen. Die Feuerschale funktioniert da super.

Maronen kommen in eine Maronenpfanne ueber das Feuer und Popcorn in einer Popcornpfanne. Einfach ueber das Feuer halten. Geht natuerlich auch mit dem Feuerkorb.

Dann kann man Flammlachs machen. Dazu braucht man eine massive Hozbohle auf die eine Lachssaite gebunden wird. Um es etwas bequemer zu haben, habe ich das schwenkbar und hoehenverstellbar mit einem Holzfuss gebaut. Der Flammlachs wird neben die Feuerschale gestellt. Flammlachs geht sogar noch etwas besser mit einem Feuerkorb.
Ohne viel weiteres Zubehoer laesst sich natuerlich Stockbrot machen oder Kartoffeln, die in die Glut gelegt werden.

Kombination mit einem 3-Bein

Noch flexibler wird man mit einem 3-Bein. Also ein Gestell an dem man etwas aufhaengen kann. Ich wollte ein 3-Bein, der relativ hoch ist, stabil und nicht so teuer ist und auseinandergebaut nicht zuviel Platz wegnimmt. Da ich nichts gefunden habe, was mir gefaellt, habe ich mir den selbst gebaut. Das oberste Stueck habe ich aus 12 mm Stahl zusammengeschweiss. Das ist stabil und nimmt nicht viel Platz weg. An das Ende dann Huelsen aus 14 mm Vierkant - da werden dann 12 mm Stangen aus dem Baumarkt reingesteckt als Beine - fertig. Das Oberteil ist knapp 50 cm hoch, die Beine koennen einfach in die Ecke gestellt werden. Zur Hoehenverstellung dann noch eine grosse Rolle fuer die Kette und einen Haken zum Arretieren.

In der Groesse der Feuerschale habe ich dann einen runden Grillrost, der an der Kette haengt. Also ein klassischer Schwenkgrill. Schnell zusammengebaut und hoehenverstellbar. Damit kann man locker fuer 10 Personen grillen. Um in der Feuerschale zu grillen, wird aber deutlich mehr Kohle benoetigt, als bei einem Grill. Da empfiehlt sich auch ein grosser Anzuendekamin. Fuer 4 Personen lohnt sich das nicht ...

Dann haben wir Kessel um wie Miraculix ueber einem Lagerfeuer zu kochen. Damit geht z.B. wunderbar Kesselgulasch. Der grosse Topf ist locker fuer 12 Personen genug, der kleine fuer 6 Personen. So ein Gulasch braucht eine ganze Weile und man muss sich immer wieder um das Feuer kuemmern. Zum Feuer Anmachen gilt natuerlich das gleiche, wie oben zum Lagerfeuer. Fuer den grossen Kessel brtaucht man dann auch grosses Besteck zum Umruehren und Schoepfen - die normale Kuechenausstattung ist da ziemlich verloren.

Wir haben sogar einen Nachtisch gefunden, den man auf dem Lagerfeuer machen kann : Trdelnik oder auf Deutsch Baumkuchen. Dazu wickelt man Hefeteig um einen Holzstab, der dann ueber dem Feuer gedreht wird. Also braucht man wieder ein Lagerfeuer und ich habe dann den Motor vom Grillspies an eine Halterung gebaut, die an der Kette vom 3-Bein haengt. Da kann man natuerlich auch den Original Spiess nehmen und Fleisch draufspiessen.

 schwedenfeuer  3bein  suppentopf  dutchoven  maronen  grill  baumkuchen
Feuerschalen Optionen

Fahrradselbstbau Teil 10

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-12-15 : Fahrradselbstbau Teil 10

Inzwischen bin ich 500 km mit dem Rad gefahren. Alles prima. Die Sitzposition ist gut, die Schuhe haben genau den richtigen Halt in den Pedalen, das Lenkerband fasst sich angenehm, die Bremsen sind super und die Schaltung funktioniert sehr gut ! Der Rahmen ist stabil, ich kann freihaendig fahren oder mit 60 den Berg runter und eine Vollbremsung funktioniert auch.
Laden musste ich bei den vielen Akkus bisher nichts - (ausser der Beleuchtung) - das Tacho zeigt fuer das Schaltwerk noch 100% Akkuladung an. Prima !
Als naechstes mache ich eine Inspektion. Also Steuersatz Tretlager und Narben auf Spiel pruefen und evtl. nochmal auseinanderschrauben und schmieren, alle Schrauben nachziehen und die Speichen auf gleichbleibende Spannung ueberpruefen. Schaltung und Bremsen Einstellung pruefen und Luftdruck und Satteleinstellung nochmal checken. Und natuerlich die Kette schmieren.

Die Achsen habe ich noch getauscht gegen Achsen vom "Robert Axle Project" - die hatten die beste Auswahl an Achsen. Standardlaengen haetten bei dem Rahmen nicht gepasst. Ohne die Schnellspanner sieht es noch etwas aufgeraeumter aus und die neuen Achsen wiegen auch nur die Haelfte der alten Achsen (das war aber nicht der Grund - der Preis pro Gramm ist hier relativ hoch). (und die Variante mit den Steckachsen ist immer noch schwerer als die Variante mit Schnellspanner Achsen)
Insgesamt bin ich dann jetzt mit dem alltagstauglich fahrfertigen Rad mit Klingel, Tacho/Tachohalterung, Beleuchtung vorne und hinten, Reflektoren, Schloss/Schlosshalter, Flaschenhalter und Satteltasche mit Werkzeug und Pumpe bei 9,8 kg - auch prima !

Die schwarzen und reflektierenden Aufkleber fuer den Rahmen zu bekommen war etwas schwierig - ich habe keinen Versender gefunden, der das in Deutschland so verkauft, wie ich die haben will. Aus Italien habe ich dann nach 4 Wochen welche gekriegt - aber in weiss :-( Jetzt habe ich die richtigen von 3M - die sind auch noch etwas schwaerzer ... Ein paar weisse Elemente sieht man noch, aber nichts rotes mehr - damit sieht der Rahmen nicht mehr so fuerchterlich grellbunt aus :-)

Inzwischen bin ich ausser zur Arbeit auch mal in der Huegellandschaft im Nordelsass unterwegs gewesen. Da habe ich alle Gaenge zwischen dem 2. und dem 11. Gang benutzt. Bei maximal 8% Steigung. Fuer diese Umgebung reicht die 1x12 Uebersetzung also aus. Zur Alpenueberquerung wuerde ich stand heute aber wieder einen Umwerfer vorne verwenden ...
Bei feuchten Strassen und winterlichen Temperaturen funktioniert alles wunderbar, bei Regen bin ich noch nicht gefahren. Habe ich ohne Schutzbleche auch nicht vor - wird aber trotzdem irgendwann passieren :-)

Wenn ich bedenke, dass ich Ende Mai die Teile bestellt habe, hat das jetzt ganz schoen lange gedauert. Dabei habe ich Anfang Juni die ersten Teile gekriegt und Mitte Juni den Bambusrahmen. Dann hat es 4 Monate gedauert - bis Anfang Oktober - bis ich den gegen einen Carbon Rahmen getauscht hatte. Anfang November bin ich das erste mal mit dem Rad gefahren. Also Mai bis November sind 6 Monate - minus 4 Monate Verzug mit dem Rahmen - sind es nur noch 2 Monate. Mit Aussuchen und Feinschliff vielleicht 3 Monate.

 Carbon Selbstbau Rennrad  Carbon Selbstbau Rennrad  Carbon Selbstbau Rennrad  Carbon Selbstbau Rennrad
Rennradrahmen jetzt mit schwarzer Folie beklebt, die mit Blitz auch ordentlich reflektiert

Kaffeemuehle einstellen

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-12-09 : Kaffeemuehle einstellen

Auch mit einer hochwertigen Muehle, Espressomaschine und Bohnen kommt nicht automatisch toller Kaffee aus dem Siebtraeger. Die Muehle muss passend zur Maschine, zum Siebtraeger und zu den Bohnen eingestellt sein.

Zum Start stelle ich die Muehle so ein :
Soviel Kaffee, dass ein kleiner Berg an Kaffeemehl auf dem Siebtraeger ist. Den Mahlgrad feiner stellen, bis das Kaffeemehl Klumpen bildet und dann wieder etwas reduzieren, dass es nicht mehr klumpt - oder nur ein bisschen.
Damit sollte der Espresso gerade durchgehend aus dem Siebtraeger laufen und nicht tropfen.
Dann wiege ich das Kaffeemehl und verstelle den Mahlgrad ODER die Menge bis ich zufrieden bin.
Dabei fange ich mit dem Siebtraeger an, der am meisten verwendet wird - bei mir ist das der 2er. Wenn der andere Siebtraeger mit den Einstellungen gar nicht passt, suche ich einen Kompromiss zwischen dem Einzel und Doppel Siebtraeger. Oder wenn das gar nicht klappt, habe ich auch schon eine Muehle fuer den Einzel- und eine fuer den Doppel Siebtraeger eingestellt.

Zum Einstellen sollte man immer nur an einem Parameter schrauben und die anderen konstant halten. Das geht am einfachsten so :

Die Standardformel sagt da : 25 Sekunden Durchlaufzeit sollen 25 ml Espresso ergeben bei 7 Gramm Espresso. Also so lange rumprobieren, bis man in die Richtung kommt und mit dem Espresso zufrieden ist. (Geschmack, Crema, Menge) Ich rate ganz stark nicht jeden Espresso zu trinken und Anfangs vielleicht nicht mal zu probieren. Da koennen schonmal 100 Gramm Kaffee durchgehen, bis alle Einstellungen passen ... meistens kriege ich das aber schon nach 3-4 mal verstellen hin.
Und die Menge haengt natuerlich auch vom Sieb ab - ich habe "strada LM" Siebe mit aufgedruckten Mengenangaben - da kommt dann 17 oder 21 Gramm rein - also mehr als die zu erwartenden 2x7 Gramm.

Wenn man diese Einstellungen einmal so hat, dass man damit zufrieden ist, will man sie konstant halten. Dazu muessen alle Parameter konstant erhalten werden. Mit viel Uebung bekommt man das hin - ansonsten helfen eine Muehle mit Timer, eine Espressomaschine mit Timer und ein dynamometrischer Tamper. Und natuerlich eine gleichbleibende Temperatur des Wassers. (da hilft ein grosser Boiler in der Maschine oder eine Maschine mit einer massiven Bruehgruppe, wie die E61Gruppe, die nunmal eine Viertelstunde braucht zum Aufheizen)

Was auch klar sein muss : so eine Einstellung haelt nicht fuer das ganze Leben der Maschine. Bei jeder anderen Sorte Kaffee muss man evtl. wieder anpassen. Oder nach dem (hoffentlich regelmaessigen) Auseinanderschrauben und Reinigen der Muehle.

Und wieviel Espresso kommt jetzt in die Tasse ? 25 ml ist nicht viel. Dazu habe ich extra ein Blechschild an der Wand auf dem diverse Kaffee-Getraenke beschrieben werden :

Ein Ristretto ist ein kleiner starker Espresso bei dem nur ganz wenig in der Tasse ist. Bei den meisten Espressotassen oder Glaesern auf dem Bild lasse ich eher 40 ml durchlaufen.
Ach ja : ganz wichtig bei Espresso : Tassen vorwaermen ! Entweder auf der Maschine, in einer Waermeschublade oder mit heissem Wasser.

 grinders  siebtraeger  Espresso Siebe  Espresso Tassen
Muehlen, Tamper, Mischungsverhaeltnisse und Espressotassen/Glaeser, Siebtraeger

Fahrrad Selbstbau Teil 9

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-24 : Fahrrad Selbstbau Teil 9

Inzwischen habe ich ein paar Hundert Kilometer mit dem Rad zurueckgelegt. Die Sattelstuetze 15 cm und die Gabel nochmal 2 cm abgesaegt und ein paar Spacer eingespart (macht locker 20 Gramm aus) und eine Ruecklichthalterung aus Alu gebaut. Und etwas Gewicht in der Werkzeugtasche optimiert. Fuer den Rennradeinsatz ist dann noch ein Carbon Flaschenhalter dazu gekommen - damit ist das Gewicht ungefaehr gleich geblieben. Jetzt warte ich noch auf ein anderes schwarz refklektierendes Klebeband, das hoffentlich noch etwas schwaerzer ist, als das, welches ich schon habe. Dann kann ich endlich die ganzen bunten Stellen am Rahmen ueberkleben. Und die Achsen werde ich wohl noch austauschen - das spart nicht viel Gewicht, aber die Optik wird noch etwas schoener mit Achsen ohne Schnellspanner-Hebel. Bisher habe ich einfach die Achsen genommen, die beim Rahmen dabei waren.

Und noch ein bisschen Fazit. Es sind eine ganze Menge Teile am Rad - die sind zwar alle irgendwie standardisiert - aber fuer das meiste gibt es mehrere Standards. Einfach ein paar Teile kaufen und zusammenschrauben geht eher nicht.
Ich kenne in Karlsruhe keinen Fahrradladen dem ich zutrauen wuerde, dass er sich genuegen auskennt mit den Einzelteilen, die ich haben will. Da bleibt nur online kaufen. Bei bike-components.de bin ich gut per email beraten worden und es ist billiger, als die Teile im Geschaeft zu kaufen. Aber es dauert, bis man sich alle Einzelteile rausgesucht hat. Ich habe immer diverse Seiten, Foren und Wikipedia befragt, bevor ich den Eindruck hatte ein Thema verstanden zu haben und das richtige Teil gefunden zu haben (wenn es nicht anders ging auch youtube Videos). Dann gibt nicht jeder Shop alle Details zu einem Teil an - also per mail anfragen und nochmal 2 Tage auf eine Antwort warten. Mit genuegend Geduld habe ich aber den Eindruck, kriegt man alles raus.
Etwas einfacher finde ich es Sets zu kaufen - deshalb habe ich die Schaltgruppe mit allem Zubehoer genommen und nach einem Set aus Rahmen/Gabel/Steuersatz gesucht.
Es gibt diverses Werkzeug, das in einer normalen Werkstatt einfach nicht vorhanden ist. (z.B. Schaltaugen Richtwerkzeug, Gabelschaft Abschneider, Hydraulikleitung Schneider, Carbon Saege) Manchmal kann man das ersetzen - im Zweifel finde ich : einfach das passende Werkzeug bestellen - dann ist das Zusammenbauen viel einfacher. Und wenn man das Rad ein paar Jahre hat, braucht man das Werkzeug ja auch wahrscheinlich noch ein paar mal. Vorher sollte man die folgenden Sachen genau verstehen, was man haben will und was zusammen passt :

Bei einigen Varianten gibt es Adapter - so kann man Postmount Bremsen mit einem Adapter an eine Flatmount oder IS2000 Befestigung schrauben - Flamount Bremsen aber nur an IS2000 oder eben Flatmount Befestigungen.
Wie gesagt : viele Teile. Um Versandkosten zu sparen bin ich den Weg gegangen alles vorher rauszusuchen und dann in moeglichst wenigen Bestellungen zu ordern. Das birgt natuerlich das Risiko, dass nachher etwas doch nicht zusammenpasst. Ausser : den Vorbau habe ich nicht vorher bestellt, da wollte ich die richtige Laenge erstmal im zusammengebauten Zustand mit alten Teilen testen. Und nachher habe ich dann z.B. doch 3 mal Titan Schrauben fuer die Schlosshalterung bestellt - das wuerde ich in Zukunft erstmal mit einer Standard-Schraube testen, wie lang die sein muss.
Alternativ : mit dem Rahmen anfangen und dann nach und nach die Einzelteile bestellen. Dann kann man immer schon mal ausprobieren und Nachmessen zwischendurch. Das Risiko ist geringer aber die Versandkosten sind insgesamt hoeher, da man immer nur ein paar Teile fuer den naechsten Schritt bestellt. Fuer das naechste Projekt wuerde ich wieder den Weg gehen und moeglichst viel zusammen zu bestellen - vor allem, da ich jetzt etwas besser weiss, worauf ich achten muss. Und Stand heute wuerde ich folgendes vielleicht aendern : die DT Swiss PR 1400 statt den 1600, den Mullet Build der Schaltgruppe - das heisst die Rennradkomponenten aber mit MTB Schaltwerk und Kassette - damit sollte man dann auch richtige Steigungen fahren koennen und vielleicht doch noch ein Bambusrahmen ...

 Fahrrad Werkzeug
Inhalt der optimierten Satteltasche : den Kettennietdruecker in der Werkzeugbox habe ich gegen ein kleines Messer und Vulkanisierloesung ausgetauscht. Taschenlampe, Kugelschreiber, Taschentuecher, Reifenheber, Flickzeug und Pumpe brauche ich zum Schlauch flicken, dann noch etwas Standardwerkzeug und an der Tasche ist auch noch das Ruecklicht befestigt

Homepage Technik Teil 2

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-23 : Homepage Technik Teil 2

Inzwischen habe ich das meiste auf mein neues 2020er html Design umgestellt, das W3.css als Grundlage nutzt. Das Blog wird per Shellscript erzeugt - das habe ich hier schonmal beschrieben : blogtechnik Die meisten anderen Seiten sind statisch, die aendere ich direkt auf dem Server mit vi.
Als letztes habe ich dann auch die Fotoalben neu gebaut. Bisher habe ich dafuer CGI und Perl genutzt, die Alben wurden dann mit den Infos aus einer Config Datei beim Abruf erzeugt. Das habe ich komplett neu geschrieben. Nach dem Hochladen der Originalbilder werden statische Seiten und verschiedene Aufloesungen der Bilder mit einem Shellscript erzeugt. Damit habe ich keine dynamischen Inhalte mehr auf dem Server, die Seite wird schneller geladen und hat auch weniger potentielle Sicherheits Schwachstellen. Dafuer habe ich jetzt javascript mit in der Seite - vorher bin ich ohne ausgekommen - das sollte aber heute kein Thema mehr sein. Die 3 html Seiten, die jetzt statsich erzeugt werden, nehmen im Vergleich zu den Fotos praktisch keinen Platz weg. Das Design passt jetzt zu den anderen Seiten und zur Fotodarstellung nutze ich SimpleLightbox, das mit einer Javascript und einer css Datei auskommt. Ausserdem laedt die Seite unterschiedliche Aufloesungen bei unterschiedlichen Bildschirmgroessen, kann einige Exif Details zu den Fotos anzeigen und verschiedene Sortierungen und sollte auf diversen Displaygroessen gut funktionieren: Beispiel Da der Platz auf dem Webserver knapp geworden ist, lagere ich da jetzt nicht mehr die Original Bilder aus der Kamera - bei der Vollformat Kamera koennen das auch mal 20 MB pro Bild werden. Die sind jetzt noch in Originalaufloesung aber etwas komprimiert in den Alben verlinkt. Die Alben der letzten 20 Jahre umzustellen wird noch ein bisschen dauern, da ich da auch gleich ein bisschen aufraeumen werde ...

 Gallerie
Neues Design fuer die Fotogallerie

update 2020-12-07 Alles umgestellt, bis auf ein paar ganz alte Seiten - zwischendurch gingen ein paar Links nicht - jetzt sollte alles wieder heile sein

Fahrradselbstbau Teil 8

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-08 : Fahrradselbstbau Teil 8

Der Lenker ist angekommen - gut verpackt und ich musste das Paket nicht auspacken um eine Idee zu haben, was drin ist :-)
Inzwischen ist es recht fertig - die Gabel ist abgesaegt, die Bremszuege sind im Rahmen verlegt und abgeschnitten und die Kette ist montiert. Sogar das Lenkerband isch schon dran und der Schlosshalter. Von den Massen und Hoehen habe ich mich einfach an meinem 15 Jahre alten Carbon Rennrad orientiert.
Die Schaltung funktioniert, klingt aber noch komisch - ich muss die Bremsen noch ein bisschen einstellen, aber die erste Probefahrt mal 10 km in der Umgebung war schon erfolgreich ! Danach habe ich alle Schrauben nochmal ueberprueft, den Lenker weiter runter gestellt und den Sattel weiter nach hinten.
Gewicht : das Gewicht mit Klingel und Reflektoren liegt jetzt bei 8,2 kg. Das finde ich gut. Mit Schloss, Beleuchtung vorne und hinten, gefuellter Werkzeugtasche und Tacho liegt es dann bei 9,9 kg. Damit unter 10 kg, was ja mein urspruenglicher Plan war :-)
Und den bunten Rahmen bin ich schonmal angegangen - mit schwarzer, reflektierender Folie. Das schwarz ist nicht genau das gleiche - man sieht die Klebestreifen - ist mir aber egal - das bunte geht gar nicht. Ich habe jetzt noch ein anderes Klebeband bestellt - mal kucken, ob das schwaerzer ist.

 Carbon Lenker  Carbon Rahmen beklebt  Carbon Rahmen beklebt  Carbon Rahmen beklebt
Lenker und Hinterbau mit Aufklebern

Zum Bremsleitung durch den Rahmen ziehen habe ich das hier verwendet : "RockShox Reverb Stealth Barb Connector". Das kann man in das Ende der Bremsleitung schrauben. Dann habe ich einen unbenutzen Bremszug durch den Rahmen gefaedelt und an das andere Ende geschraubt. Damit kann man die Leitung dann bequem durch den Rahmen ziehen. Prima ! Zum Kuerzen fand ich das Schneidetool von Avid praktisch. Das geht sicherlich auch mit einem scharfen Messer - aber das ist wieder so ein Tool das nicht teuer ist und noch dafuer sorgt, dass die Leitung ordentlich rechtwinklig abgeschnitten wird. Ich hab auch ein Set von Avid zum Entlueften besorgt - aber die Bremsen haben hinterher gut funktioniert - das brauchte ich gar nicht. In der Anleitung stand man soll Dot 5.1 kompatibles Fett nehmen um die Nippel an den Bremsleitungen einzuoelen - da habe ich mal das Dot Montage Schmierfett Fett von Avid bestellt - ich hatte nicht den Eindruck, dass man das unbedingt braucht. Und da steht dran "nicht an die Haut kriegen" - wer weiss, was das fuer ein Zeug ist ...
Ansonsten braucht man uebrigens : Fett mit dem alles eingeschmiert wird, was sich bewegt (Achse, Tretlager, Steuersatz) oder was die Tendenz hat sich sonst festzusetzen (Ritzelpaket) und Carbon Montagepaste. Damit wird alles eingeschmiert, das an Carbon festgeschraubt wird (Lenker, Bremsgriffe, Vorbau, Gabel) - das erhoeht die Reibung und verringert das notwenige Anzugsmoment. Und ich nutze noch Talkum, das zum Schlauch in den Mantel kommt. Fuer Schrauben, die besonders fest halten sollen, dann noch Schraubenkleber (Schrauben an den Bremsen)

 Brems Hydraulik Leitung verlegen  Brems Hydraulik Leitung verlegen  Fett und Talkum und Kleber
Bremszug durch den Rahmen ziehen, Bremszug kuerzen, Fett und so

Zum Gabel absaegen braucht man mindestens ein Saegeblatt fuer Carbon. Mit einem normalen Saegeblatt soll man das nicht machen habe ich gelesen. Das Carbon Saegeblatt ist eher eine schmale Feile in Saegeblattform. Das kann man in eine Standard Metallsaege einspannen. Zusaetzlich habe ich noch die Halterung zum Gabel kuerzen genommen - die Halterung wird im Schraubstoch fixiert, die Gabel in der Halterung und das hat noch eine Fuehrung fuer die Saege - damit kann man gerade und rechtwinklige Schnitte machen.
Wenn eine Gabel erstmal abgesaegt ist, kann man sie nicht mehr laenger machen. Zum Ausprobieren habe ich mir also erstmal noch einen 20mm Spacer aus schwarzem ABS zusaetzlich gedruckt. Kuerzer machen kann ich die Gabel ja immer noch - ansonsten habe ich jetzt schwarze Carbon Spacer von SRAM verbaut.
Da der Vorbau und der Lenker keine runden Teile haben, wo ich eine Klingel anschrauben koennte, habe ich noch eine Klingel bestellt, die als Befestigung einen Spacer hat - sie wird also fest eingebaut und sitzt dann unter dem Vorbau.

Spacer aus ABS gebdruckt  Werkzeug Carbon Gabel Fahrradselbstbau
ABS Spacer, Gabel absaegen

Zum Kette kuerzen wird von SRAM folgendes Werkzeug empfohlen : Park Tool CT 3.3. Das fand ich ja etwas seltsam - nur ein einziges Werkzeug soll fuer die Kette funktionieren ? Bei Bike Components hatten sie das nicht mal da - der Support Mitarbeiter meinte das braucht man auch nicht und hat mir sein Lieblingstool empfohlen. Das war billiger und hat bei mir auch problemlos funktioniert.
Fizik Saettel fahre ich aus 2 Gruenden - ich finde sie bequem und sie haben das ICS - das Integrated Clip System. Das ist ein Clip mit dem man Taschen direkt am Sattel befestigen kann. Man kann die Tasche schnell abmachen und spart Gewicht fuer eine zusaetzliche Halterung. Leider gibt es keine grosse Auswahl an Taschen - ich habe jetzt von AGU eine bestellt - das scheint die groesste zu sein, die aktuell zu kriegen ist (wobei die nicht wirklich gross ist ...). Die von Fizik habe ich bereits, die ist sehr klein und die von Ortlieb gibt es nicht mehr. Die AGU Tasche ist etwas groesser und hat noch eine Halterung fuer ein Ruecklicht.
Fuer die Lenkerendstopfen habe ich dann doch noch spezielle gebraucht mit einem kleineren Durchmesser. Von den mitgelieferten Lenkerendstopfen halte ich nichts - da nehme ich immer welche zum Verschrauben.

Uebrigens neben Standardwekrzeug (ich habe alle Inbus von 2-8 mm gebraucht und einen Torx 25) und dem hier erwaehnten Werkzeug : total hilfreich zum Zusammenbau sind neben dem Montagestaender auch wiederverwendbare Kabelbinder. Ich habe immer mal wieder das Vorderrad, den Lenker, eine Bremse oder etwas anderes kurz fixieren muessen - dafuer sind die prima. Und die wiederverwenbaren kann man halt auch immer wieder benutzen ...

Damit ist das Projekt so ziemlich fertig. Die Satteltasche habe ich schon mit einer kleinen Pumpe, Werkzeug, Flickzeug, Mini Leatherman, Stift, Taschenlampe und Taschentuechern ausgestattet - meistens habe ich sonst noch ein Mini Handtuch und Regensachen drin. Fuer Regensachen ist die auf jeden Fall zu klein. Ich werde mir wohl noch einen Halter fuer das Rucklicht basteln um das besser an der Satteltasche zu befestigen - vielleicht drucke ich da auch was aus ABS.
Das Lezyne Super GPS als Tacho uebernehme ich vom Alltagsrad - wenn man das per Bluetooth mit dem Handy koppelt, kann man bequem die Sichten auf dem Tacho einrichten. Zum update der Firmware wird das Tacho per USB an einen Computer angeschlossen. Und per Ant+ verbindet es sich mit der Schaltung - da gibt es jetzt auch eine eigene Sicht, die den Ladestand und den eingelegten Gang anzeigt.

 Kopplung mit Ant+  Fertiges Carbon Alltagsrad  Fertiges Carbon Alltagsrad
Gekoppeltes Tacho, fertiges Rad ohne und mit Zubehoer

Lieblings Taschen Messer

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-05 : Lieblings Taschen Messer

Ich hab viele Taschenmesser. Mein Lieblingstaschenmesser ist ein Opinel. Natuerlicht braucht man nicht so viele - aber ein paar unterschiedliche "braucht" man schon fuer verschiedene Zwecke (von links nach rechts) :

 Taschenmesser
Taschenmesser, diverse

Kleine Messer

Damit kann man nicht ernsthaft was schneiden, die haben keine hochwertige Klingen und sind auch nicht sehr scharf. Ich hab sowas in der Werkzeugtasche am Fahrrad um mal ein paar Blumen abzuschneiden oder am Klettergurt. (wenn man mal Haare im Sicherungsgeraet hatte, dann weiss man, dass man immer ein Messer am Gurt haben sollte). Im Schluesseletui habe ich noch ein kleines schweizer Messer - das ist hier nicht mit drauf.

Klappmesser

Wie gesagt mein Favorit die Opinel Messer. Die haben eine Nummer - das gibt die Laenge der Klinge an. Nr 9 ist meine bevorzugte Groesse - auf dem Foto das zweitgroesste. Die Opinel gibt es mit Edelstahlklinge oder (wie diese) mit Carbon Klinge. Die Carbon Klinge sieht anfangs genauso aus, wie eine Edelstahlklinge, wird mit der Zeit aber dunkel und wirkt ein bisschen dreckig. Dafuer laesst sich die wirklich sehr gut schaerfen und bleibt auch lange scharf. Das 9er nehme ich auch beim Campen um Lebensmittel zu schneiden - das geht sehr gut. Das 12 er ist schon ein bisschen unhandlich und das 6er ist glaube ich das kleinste, was man als richtiges Messer durchgehen lassen kann.
Dann gibt es natuerlich noch normale Klappmesser, wie das daneben. Das ist hochwertiger und teurer - schneidet aber eigentlich nicht so gut. Da ist aber die Arretierung besser - das ist ein Nachteil von den Opinel Messern. Das laesst sich zwar arretieren, aber nicht sehr gut.

Spezielle Messer

Hier habe ich ein Leatherman Messer mit drauf - das hat den Vorteil, dass es einen eingebauten Karabiner hat - das Messer habe ich auch in der Klettertasche.
Und natuerlich ein Seglermesser - das hat nicht nur ein Messer, sondern auch einen recht spitzen Dorn um feste Knoten zu loesen. Dafuer ist das super - das Messer ist beim Klettern und beim Segeln dabei.
Und ein Klapp-Saegezahnmesser von Herberzt (hier das vierte von links). Das ist das Brotmesser zum Campen - damit schneide ich das Baguette fuer das Kaesefondue am Campingtisch. Das braucht man nicht unbedingt - funktioniert aber prima !

Multitools

Ganz links ist schon ein Mini-Leatherman bei den "Kleinen Messern", hier ist nochmal der Leatherman Wave. Den habe ich immer am Guertel. Die Zange ist wirklich gut, es sind diverse Messer, Schere, und Schraubenzieher dabei und das ganze ist sehr robust. Dafuer allerdings auch relativ schwer.
Im Vergleich dazu ist das klassische Schweizer Messer handlicher. Vorteil von dem ist ein Korkenzieher, eine Pinzette und ein Zahnstocher. Nachteil ist, dass die Zange nicht wirklich ernst zu nehmen ist. Korkenzieher, Pinzette und Zahnstocher habe ich einfach im Schluessel-Etui - da das dem Leatherman fehlt.

Feststehende Messer

Ganz rechts ein guenstiges feststehendes Messer. Das brauche ich tatsaechlich nicht so oft. Theoretisch fuer groebere Arbeiten oder irgendwie im Wald ... da nehme ich dann aber eher die Campingaxt.
Und bei feststehenden Messern bevorzuge ich das, was mein Opa mir vor 35 Jahren aus einem Kreissaegeblatt selbst gebaut hat oder das zweite von rechts, das ich komlett selber geschmiedet habe !

Erfahrungen mit dem 3D Drucker

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-11-03 : Erfahrungen mit dem 3D Drucker

In den letzten Tagen habe ich einige Teile gedruckt, die es mal gab, aber die man heute nicht mehr kriegt. Ein Ersatzteil fuer ein altes Auto und jetzt baue ich gerade einen Adapter fuer die Absaugung des Saegeblattes an der Bosch Tischkreissaege. Das gabs mal (ist eigentlich nur ein Schlauch und ein Adapter mit 3 verschiedenen Durchmessern - war voellig ueberteuert) und ist jetzt nirgends mehr lieferbar. Fuer sowas ist ein 3D Drucker dann wirklich gut. Anfangs habe ich hauptsaechlich Deko gedruckt - mit der Zeit fallen einem dann auch richtig sinnvolle Sachen ein :-)

ABS drucken habe ich gebraucht fuer z.B. einen Spacer am Fahrrad - das funktioniert inzwischen. Von einem Kollegen habe ich den Tip gekriegt mit Wasser verduennten Holzleim auf das Druckbett zu pinseln. Das wird klebrig, wenn es warm wird und nach ein paar Versuchen haftet jetzt auch ABS. Anfangs hatte ich einen zu geringen Leim Anteil und hab Spaghetti gedruckt.

Fuer das Auto Ersatzteil brauchte ich ein flexibles Material. Es gibt da einige - die weicheren lassen sich aber nicht mit einem Bowden Extruder drucken, wie ich den am Ender 5 Pro habe. Ich habe jetzt ein TPU mit der Haerte von A95. Das ist schon ganz schoen flexibel (wie man auf dem Bild sieht) und laesst sich mit der Kombination drucken. In den Settings bei Cura stand allerdings per Default kein Wert fuer die Temperatur des Druckbetts - da habe ich mal 60 Grad eingestellt. TPU ist total unkompliziert, was Haftung und Temperaturen angeht - nur etwas teurer als ABS und PLA. Gefaellt mir.

Am Wochenende habe ich noch ein Auto Bed levelling Set montiert (Creality BL Touch). Montage und Firmware update sind gut beschrieben und recht einfach. Ein zusaetzlicher Sensor wird seitlich vom Drucksensor montiert, damit kann der Drucker dann das Druckbett ausmessen und Unebenheiten automatisch berucksichtigen. Wunderbar ! Da kucke ich gerne zu, vorher per Hand habe ich das wahrscheinlich viel zu selten gemacht ...

Nach dem vielen Filament Wechseln hatte ich dann auch die Situation, dass die Duese wohl verstopft war - die gedruckten TPU Schichten waren viel zu duenn und nach ein paar Zentimetern Hoehe hielt an dem Objekt nichts mehr zusammen. Hier hat der Tip vom Kollegen geholfen : ca. 20 Grad hoeher erhitzen als das Filament benoetigt (und zwar das, was die hoechste Temperatur braucht - bei mir ABS) und dann solange Filament extrahieren, bis es sauber rauskommt. Jetzt druckt es wieder wunderbar.

 Spaghetti Druck  Bed Levelling Sensor  TPU
Fehldruck mit ABS Spaghetti, Bed Levelling Sensor, Biegsames TPU Material

Fahrradselbstbau Teil 6.5

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-10-25 : Fahrradselbstbau Teil 6.5

Der CBT Carbon Rahmen ist wirklich vielseitig. Ich habe die Laufraeder jetzt von Schnellspanner Achse auf Steckachse umgebaut. Sowohl die Laufraeder als auch der Rahmen passt fuer beide Varianten (die DT Swiss Laufraeder sind naemlich auch wirklich vielseitig, neben verschiedenen Achsen und Freilauf Varianten gehen auch Einbaubreiten von 130 und 135 mm). Die Schnellspanner Variante ist 100 Gramm leichter - aber die Adapter, die in die Gabel eingeschraubt werden, sind beim Schnellspanner silber und bei der Steckachse schwarz - also habe ich natuerlich die Steckachse genommen (auch, weil der Rahmen dadurch stabiler wird natuerlich). Der Rahmen kann ausserdem sowohl fuer Felgenbremsen, als auch fuer Scheibenbremsen genutzt werden - die leichteste Variante waere wohl Felgenbremsen und Schnellspanner Achse. Was mir nicht so gut gefaellt : die Adapter fuer die Achsen sind vorne mit 2 winzigen Schrauben mit 2 mm Inbus und hinten mit 2,5 mm Inbus festgeschraubt - das haette ruhig einheitlich sein koennen. Bloed ist auch, dass ich fuer die Schrauben der Bremsen vorne jetzt 3 mm Inbus und hinten 25er Torx habe - vielleicht irgendwann nochmal einheitlichere Schrauben ordern.
Der Lieferumfang ist auch gut. Beim Bambus Rahmen musste ich die Gabel, den Steuersatz, die Achsen, die Ahead Kappe und die Sattelrohr-Klemme dazukaufen - bei diesem Set ist das alles schon dabei. Dadurch wird das Rad nicht nur 1,5 kg leichter, sondern auch ca. 300 Euro guenstiger. Bloss Schrauben fuer die Flaschenhalter waren nicht dabei - da habe ich mir noch schwarze Titan Schrauben bestellt.
Allerdings - der Lack von dem Rahmen ist ganz schoen empfindlich. Ich habe bereits einen Kratzer, der von dem Montagestaender kommt. Der Montagestaender hat innen Gummi zum Schutz, aber das reicht anscheinend nicht. Jetzt habe ich zusaetzlich noch eine Socke drumgewickelt. Stoert mich nicht sonderlich, da der Rahmen ja eh noch mit reflektierendem schwarzen Klebeband beklebt wird - aber waere nicht noetig gewesen ... Genau deshalb hatte ich Carbon fuer ein Alltagsrad eigentlich aussortiert - ziemlich empfindlich.

Maentel, Schlaeuche, und Bremsscheiben hatte ich schon beim Aufbau mit dem Bambus Rahmen fertig zusammengebaut. Das Schaltauge ist jetzt gerichtet (das muss so gebogen werden, dass das Schaltwerk moeglichst parallel zu den Ritzeln ist - dazu wird ein extra Richtwerkzeug fuer Schaltaugen empfohlen - siehe Foto. Ich musste nicht viel richten, das waere sicherlich auch mit einem Selbstbau-Werkzeug gegangen - aber so ging das wirklich bequem) und das Schaltwerk angebaut, das Tretlager mit Tretkurbel und Pedalen eingebaut und die Bremsen schonmal grob festgeschraubt. Sattel und Sattelstuetze sind auch schon drin. Jetzt koennte ich noch die Bremsleitungen innen verlegen und entsprechend kuerzen - dafuer brauche ich aber den Lenker, der leider noch nicht angekommen ist (der sollte letzte Woche ankommen und hatte eh schon 5 Wochen Lieferzeit - das ist der Nachteil, wenn man Teile in China bestellt ...). Also erstmal warten und dann den Lenker anbauen, die Gabel absaegen, Bremsleitungen verlegen und kuerzen und dann die Kette noch montieren. Und dann erstmal Ausprobieren !

Wenn man die Anleitungen von SRAM erstmal gefunden hat, sind die sehr gut. Unter der angegebenen Adresse hat die Suche nicht gut funktioniert - besser bei SRAM erst das Produkt suchen - dann wird die passende Anleitung angeboten. Die sind 6 sprachig und dafuer teilweise ueber 100 Seiten lang - aber immerhin gut bebildert. Ich hab die relevanten Teile tatsaechlich altmodisch ausgedruckt und auf die Werkbank gelegt ... Praktischer hatte ich eine Anleitung pro Sprache gefunden - das haette auch Papier gespart.

Dank der Zeitumstellung ist es ja jetzt einfacher im Dunklen zu fahren - also habe ich mal die Lampe getestet, die ich fuer das Rad vorgesehen habe. Ich habe die Akkulampe Ixon IQ Speed Premium mit 90 Lux parallel zum Ixon IQ-X mit 100 Lux ueber den Nabendynamo betrieben an mein Alttagsrad geklemmt. Damit also in den Wald und zwischen den Lampen umgeschaltet. Das Ergebnis entspricht den Erwartungen - die Akkulampe ist ein kleines bisschen dunkler, reicht aber voellig aus um damit im Dunklen zu fahren. Vom Gewicht her : der Dynamo Scheinwerfer wiegt 113 Gramm, die Rueckleuchte 40 Gramm und der Dynamo wiegt ungefaehr 500 Gramm mehr als eine Achse ohne Dynamo - dazu kommen die Kabel. Also ungefaehr 700 Gramm. Der Ixon IQ Speed wiegt 100 Gramm + Akkupack mit 360 Gramm und das Litecco Ruecklicht mit Bremslichtfunktion wiegt 44 Gramm. Also ca. 500 Gramm - ich kann es aber komplett zu Hause lassen, wenn ich nur im Hellen fahre.

Als weitere Vorbereitung habe ich jetzt schonmal ein Regal gebaut fuer die Ladegeraete : das Ladegeraet fuer den SRAM Akku, USB Ladegeraet fuer Ruecklicht und Tacho und das Busch & Mueller Ladegeraet fuer den Frontstrahler. Das Rad kann dann daneben parken - dann denke ich am ehesten daran, wenn was geladen werden muss.
(Warum Artikel Nummer 6,5 in der Serie ? Weil ich die Zahl 7 nicht mag - als naechstes kommt dann die 8)

 DT Swiss Schnellspanner und Steckachse  Schaltauge Richtwerkzeug  SRAM Anleitungen  laderegal
Teile zum Umbau der Achsen, Schaltauge Richtwerkzeug, Anleitungen, Laderegal

Fahrradselbstbau Teil 6

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-10-15 : Fahrradselbstbau Teil 6

Heute habe ich endlich mal wieder was am Fahrradprojekt gemacht.
Die Idee mit dem Bambusrahmen habe ich erstmal aufgegeben. Den Boobam Rahmen konnte ich ja doch noch zurueckgeben. Dann war mein Favorit ein neues Modell von Drehmoment-bikes.ch mit Alu Muffen. Das klang gut, aber dann hatten sie doch keine Details zu dem Rahmen, sie haben immer wieder Termine verschoben und jetzt antworten sie gar nicht mehr. Schade. Momentan scheint es also keinen brauchbaren und konkurrenzfaehigen Bambus Rahmen fuer Rennraeder zu geben.

Die anderen Optionen waren : Titan mit einem Rahmengewicht ab 1500 Gramm und Kosten ab ca. 1500 Euro und Carbon mit einem Rahmengewicht ab 1000 Gramm und Kosten ab ca. 1000 Euro. Zuerst wollte ich einfach einen guenstigen Alu Rahmen im Angebot kaufen oder einen Carbon Rahmen in China bestellen bis das mit dem Bambus vielleicht noch was wird ... dann habe ich ein CBT Carbon Rahmenset bei probikeshop.fr gefunden, das im Angebot kaum mehr kostet als die Carbon Gabel, die ich vorher von Ritchey bestellt hatte (inklusive Steuersatz, Sattelklemme und Achsen). Das Set mit Gabel wiegt unter 1500 Gramm, Flatmount Aufnahme, BSA Tretlager und sogar das passende Mass fuer die Sattelstuetze. Die Achsen lassen sich umbauen von Schnellspanner auf 12 mm Steckachse - auch sehr praktisch. Gleich bestellt und am naechsten Tag kam schon der LKW mit dem Paket !

Also die ganzen Teile wieder ausgegraben und versucht was denn jetzt zusammen passt. Ergebnis : mit einem passenden Rahmen geht alles ganz einfach ! Also ich habe jetzt noch nichts eingestellt und noch nichts so richtig fest angezogen - aber die Halterungen und Durchmesser passen alle auf Anhieb zusammen - so macht das doch gleich viel mehr Spass ! Allerdings ist eine Halterung fuer einen Umwerfer montiert, die ich nicht brauche - das stoert jetzt nicht besonders. Und der Rahmen ist leider nicht so schwarz wie ich ihn gerne haette. Das Weiss waere ja noch OK gewesen - aber das Rot werde ich auf jeden Fall ueberkleben. Mit reflektierender schwarzer Folie - die hat dann auch gleich einen Nutzen im Dunklen :-) Naechste Woche soll noch ein Carbon Cockpit kommen und das einzige, was aktuell zu fehlen scheint, sind noch Schrauben fuer die Flaschenhalter - da habe ich mir mal gleich schwarze Titan Schrauben bei Ebay rausgesucht :-) Wenn ich den Lenker habe, werde ich das ganze als erstes mal wiegen. Zumindest konnte ich mich so schonmal draufsetzen - die Rahmenhoehe scheint zu passen.

 cbr rennrad carbon
CBT Carbon Rennrad

Rack fuer Netzwerkgeraete

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-09-18 : Rack fuer Netzwerkgeraete

Bei mir ist es immer wieder vorgekommen, dass das BANANA PI NAS nicht mehr reagiert und ich es neustarten muss. Trotz grossem Kuehlkoerper an dem die SSD montiert wird, wird das recht warm. Ich moechte nicht an den einzelnen Einplatinenrechner Mini Luefter haben, die Krach machen und nicht lange halten - also habe ich mich entschlossen fuer die Geraete ein belueftetes zu Hause zu bauen. Netzwerkhardware gehoert ja eigentlich in ein Rack. Bisher liegt das einfach irgendwo in der Naehe vom Switch rum. Also baue ich mir ein Regal in der Groesse eines 19 Zoll Racks : Dazu habe ich ein Set bunte Patchkabel und ein USB Netzteil fuer die Luefter, ein paar Bretter, Schrauben und noch Schaumstoff um die Luefter vom Regal akustisch zu entkoppeln.

 Netzwerkrack
Ohne so viele Geraete sah es noch viel professioneller und aufgraeumter aus

update 2020-12-03 Ich habe es noch etwas weitergebaut. Die Netzwerkgeraete sind jetzt fast alle mit in das mittlere Regal gewandert, das belueftet ist. Es gibt eine zweite Steckdosenleiste und die Ventilatoren haengen nicht mehr an einem USB Netzteil, sondern an einem regelbaren Netzteil. Damit kann ich die Geschwindigkeit besser anpassen, so dass man die Lueftung kaum hoert. Dann gab es noch Kabelbinder mit Schildchen dran zur Beschriftung der Netzwerkkabel. Ich habe nochmal uebelegt einen 24 Port Unifi Switch mit POE zu kaufen und habe mich nochmal dagegen entschieden. Ausserdem gibt es eine Beleuchtung mit Schalter, da es im Regal natuerlich ordentlich dunkel ist. So gefaellts mir erstmal ...

 Netzwerkrack  Netzwerkrack
Mit zweiter Steckdose, regelbarer Lueftung und Beleuchtung

Fahrradselbstbau Teil 5

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-08-29 : Fahrradselbstbau Teil 5

Wie im letzten Teil beschrieben habe ich Probleme mit dem Rahmen von Boobam und komme gerade leider nicht weiter mit meinem Fahrrad-Bambus-Projekt. Der Rahmen hat einige Maengel - der Hersteller Boobam hatte mir versprochen ein Reparaturset zu schicken, was aber 2 Monate spaeter immer noch nicht angekommen ist - jetzt hat er immerhin angeboten den Rahmen zu ueberarbeiten. Sieht so aus, dass das keine so gute Wahl war mit Boobam :-( Ich kucke mich also aktuell nach Alternativen um.

Es ist aber auch nicht so einfach einen Bambus Rahmen unter 1000 Euro zu kaufen - ein paar Beispiele :

Die Liste von Anbietern, die ich gefunden habe :
nur ganze Fahrraeder https://www.pine-bike.de/c/shop
https://cyclik.fr/en/bikes/road-bike/
https://www.my-boo.com/
keine Rennrad Rahmen https://www.bambus-freunde.de/produkt/urbam-bambusrahmen-commuter-trekking-fahrradrahmen/
nur Workshops http://smartgrassbicycles.com/
http://bambooride.com
nur Einzelanfertigungen https://bamboochicycle.com/ordering
https://bamboobikes.com.au/
http://www.bikebamboo.com/where_to_buy.php
https://malonbikes.com.ar/en/producto/road-frame-signature-rgtm-racing-geometry-tailor-made/
nicht mehr erreichbar http://www.gaia-bikes.de/
https://www.faserwerk.net/
http://www.bamboosero.com/
http://www.berlin-bamboo-bikes.org/
https://de-de.facebook.com/pg/UrbamBikes/about/
Kits zum Rahmen selber bauen http://new.ozoncyclery.com/maurice-garin/
https://bamboobee.net/collections/build-it-urself
https://www.bamboobicycleclub.org/de/
https://bam-original.com/home/
verkaufen keine Bambusraeder auf der Webseite https://www.ridebamboobike.eu/
http://www.bamboobike.org/Home.html
http://www.bambusheld.de/
Vielzahl Rahmen aber kaum Informationen https://vietbamboobike.com/
Ausserhalb meines Preisrahmens https://boobicycles.com/bikes/rs-r/
https://calfeedesign.com/bamboo/
https://www.thebamboo.net/produkte/bikes/
https://inbo.fr/en/14-bamboo-bikes
https://www.drehmoment-bikes.ch/

Mein aktueller Favorit ist dann : drehmoment-bikes.ch/ aus der Schweiz. Auf Anfrage verkaufen die auch Rennradrahmen einzeln, die Rahmen sind wirklich leicht und sie wollen in ein paar Wochen ein neues Modell rausbringen mit AluMuffen, das deutlich guenstiger als die Version mit Carbon ist - und kaum schwerer. Interessanterweise wird der Rahmen bei denen anders gebaut als bei den meisten oben aufgefuehrten Herstellern. Die meisten nehmen Bambusrohre und die Nahtstellen werden mit Fasern umwickelt und damit verklebt. Das fuehrt zu einem Rahmengewicht von mindestens 2,5 kg. Vorteil ist, dass das total low-tech ist und man es sogar zu Hause machen kann und man jede beliebige Groesse / Geometrie damit bauen kann. Bei Drehmoment Bikes haben sie die Verbindungsstuecke fertig aus Carbon (oder eben demnaechst Alu) und die Rohre werden reingesteckt und verklebt. Dadurch wird das ganze leichter und laut Drehmoment Bikes auch steifer. Nachteil ist, dass sie nicht so viele verschiedene Groessen / Geometrien anbieten, da sie fuer jede Variante andere vorgefertigte Muffen brauchen.

Da ich momentan mit dem Rahmen nicht weiterkomme, habe ich mal gewogen, was die ganzen Einzelteile wiegen - mit einem Gewicht fuer Rahmen und Gabel und Steuersatz von ca. 2,5 kg komme ich dann auf : 9,5 kg - das entspricht dem urspruenglichen Ziel :-) (mit dem Boobam Rahmen wuerde das nicht klappen, mit dem Drehmoment Rahmen waere ich noch ein paar Hundert Gramm drunter)

Wenn ich die Ersparnis aus dem Carbon Lenker/Vorbau einrechne, Beleuchtung und Schlosshalterung weglasse und einen Carbon Rahmen nehmen wuerde (ca. 1,5 kg), waere das ganze sogar unter 8 kg - damit bin ich fuer mein erstes selbstgebautes Fahrrad doch zufrieden.

update 2020-09-01 : Boobam hat zugestimmt, dass ich den Rahmen zurueckgebe und hat den Kaufpreis bereits erstattet - hat zwar eine Weile gedauert, aber jetzt werde ich mir einen anderen Rahmen aussuchen

Bluetooth Geraete

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-08-20 : Bluetooth Geraete

Beim Handy aufraeumen habe ich mich gewundert, was ich da alles mit der Zeit an Geraeten eingerichtet habe. Klar verschiedene WLANs, Smartwatches, Bluetooth Box, Freisprechanlage im Auto, Headsets, ... aber auch jede Menge anderes - natuerlich jeweils mit einer eigener App :

Dann natuerlich diverse Apps fuer Geraete, die ueber WLAN ansprechbar sind : (Und 4 verschiedene Banking Apps ... seit PSD/2 braucht man ja fuer jeden Scheiss eine eigene App.)
Das meiste habe ich auf dem Cosmo Communicator erstmal nicht wieder installiert - mal schauen, was ich davon mal brauche.

Erster Eindruck Cosmo Communicator

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2020-08-19 : Cosmo Communicator

Bisher hatte ich ja einen Planet Gemini. Seit Anfang des Jahres ungefaehr ist der Nachfolger verfuegbar - der Cosmo Cmmunicator von der gleichen Firma. Der Gemini war einfach "auf" nach 2 Jahren. Ein Teil vom Gehaeuse faellt immer ab, die eSim geht nicht, vor kurzem wollte er nicht mehr laden und jetzt ging auch die Sim nicht mehr. Der Support von Planet zu der eSim war auch unterirdisch - aber ich kenne einfach kein Geraet mit einer aehnlich guten Tastatur. Den habe ich jetzt seit gut einem Monat.

Der neue Cosmo macht wieder einen ordentlichen stabilen Eindruck. Mehr Prozessor, Ram und Speicherplatz hab ich eigentlich nicht gebraucht - aber schadet natuerlich nicht. Neuere Android Version ist natuerlich gut. Das zweite Display auf der Aussenseite habe ich auch nie vermisst. Es zeigt halt die Uhrzeit und ein paar Benachrichtigungen an. Theoretisch kann man einige Funktionen auch von dem Zweitdisplay per Touch bedienen - das ist aber so fummelig, das ich das wohl nicht nutzen werde. Was schick ist : im aufgekklappten Betrieb zeigt es ein Planet Logo an - etwas so wie das beleuchtete Apple Logo bei einigen Laptops. Aber die beleuchtete Tastatur wollte ich haben - die habe ich haeufiger vermisst. Leider ist da noch ein Softwareproblem. In den Einstellungen kann ich die Helligkeit der Tastatur einstellen. Wenn ich das Geraet zuklappe, haette ich erwartet, dass die Tastatur zusmamen mit dem Display aus geht. Ist aber nicht so - die bleibt an - man muss sie also vorher manuell abschalten. Wenn man etwas laenger im Dunklen tippt, ist das trotzdem praktisch. Dann hat das neue noch einen LED Blitz und eine brauchbare Kamera - das war beim Gemini nicht der Fall. Und dann noch einen Fingerabdrucksensor. Fingerabdrucksensoren nutze ich nicht. Da ich meinen Fingerabdruck spaeter nicht wechseln kann, moechte ich nicht, dass der unnoetig irgendwo erfasst wird.

Im aufgeklappten Zustand sind die beiden Geraete kaum zu unterscheiden. Als erstes habe ich den Cosmo mal neu partitioniert und eine Partition fuer Linux eingerichtet. Das kommt mit einem KDE. Die Bedienung ist etwas gewoehnungsbeduerftig - die Icons sind recht klein. Das Linux ist schnnell mit WLAN eingerichtet und man hat dann ein halbwegs normales Linux. Es sollen auch Telefon Funktionen unterstuetzt werden - das habe ich noch nicht getestet. Auf Anhieb habe ich den HDMI Adapter fuer einen externen Monitor unter Android zum Laufen gekriegt, aber nicht unter Linux. Aktuell habe ich immer noch Probleme die eSim einzurichten - das scheint keine Staerke bei Planet zu sein. Leider macht auch die Tastatur Probleme seit dem letzten Motorradurlaub. Beim Regenguss ist der Cosmo leicht feucht geworden. Seitdem habe ich es immer wieder, dass bei einigen Tasten gleich mehrere Zeichen eingegeben werden. Oder, dass "B" eingegeben wird, wenn ich nur Shift druecke. Das ist zum Glueck nicht oft - aber dann ist es so stoerend, dass ich nicht mal das Passwort zum Geraet entsperren eingeben kann. Ich hoffe das kriege ich wieder weg.

Ach ja - telefonieren ? Keine Ahnung, hab ich noch nicht ausprobiert. Vermutlich wieder gut mit Headset und miserabel ohne Headset.

Ich habe uebrigens auch schon ein Design fuer den naechsten Nachfolger gesehen - jetzt zum Aufschieben - die Tastatur wird unter dem Display rausgeschoben. Damit braucht man kein zweites Display - aber man braucht wieder einen Displayschutz. Und Tastatur und Display sind nicht zueinander gekippt, wie bei einem Laptop. Gefaellt mir erstmal nicht so gut.

 cosmo communicator  cosmo communicator
Cosmo Communicator und Planet Gemini

update 2020-09-02 : die Tastaturbeleuchtung schaltet sich inzwischen auch automatisch aus (liegt vielleicht an einem der updates), die eSim funktioniert und die Tastatur geht auch wieder normal. Jetzt telefoniert das telefon aber ab und zu selbststaendig, wenn es in der Hosentasche ist. Das liegt daran : da das Telefon mit der Uhr gekoppelt ist, ist es entsperrt. Da das Telefon entsperrt ist, ist auch das FrontDisplay entsperrt. Das ist ein Touchscreen und der wird anscheinend durch die Bewegung in der Hosentasche bedient ... ich hab also das Frontdisplay dauerhaft abgeschaltet - das brauche ich ja eh nicht unbedingt.

Die juengsten 15 Beitraege werden hier angezeigt. Naechster Eintrag : Shopping in FR

Mehr Artikel in den Blog Kategorien   :   Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt
Oder unter den verschiedenen Jahren :   2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE   Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt ^ Alle auf einer Seite
2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 RSS feed Made with W3.css Impressum