QUAKOSEKIKI

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE

Hier schreibt Hotte Blog Eintraege ueber das, was er so tut. - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012- 2011 - 2010- 2009- 2008- 2007- 2006

Advantage immer noch nicht stabiler

von quakosekiki @ 2007-12-20 - 00:14:54

Eigentlich wollte ich den HTC Advantage in dem naechsten Eintrag mal loben. Als ich in Bolivien war, hab ich ihn 3,5 Wochen alleine gelassen und die Batterie war nachher nicht leer.
Inzwischen hab ich aber schon keine Lust mehr zum Loben. Haengt sich immer wieder mal auf.
Ich habe jetzt uebrigens auch meine Theorie, warum es lange kaum Tastaturgeraete gab :
Tastaturen braucht man um Daten einzugeben - nicht um Daten mit sich rumzutragen. Wenn man Daten eingibt, will man sich auch drauf verlassen, dass sie spaeter noch da sind - schliesslich will man es wahrscheinlich irgendwann mal wieder lesen. Genau da ist der Haken - das klappt bei den Windoof Mobile Geraeten nicht. Immer wenn das Ding einfriert, sind natuerlich alle Aenderungen in geoeffneten Dokumente wech. Und Dokumente immer zumachen ist auch keine Loesung - dafuer ist das System zu langsam. Und wenn man sich nicht drauf verlassen kann, dass die Daten noch da sind - warum sollte man dann was eingeben - und wozu braucht man dann eine Tastatur ???
Erklaert nur nicht, warum es jetzt doch wieder Tastaturgeraete gibt. Hmmmm.
Besonders aergerlich ist das Haengenbleiben uebrigens, wenn man es Abends nicht merkt - dabei bleibt naemlich die ganze Zeit das Display an und dann ist morgends die Batterie leer. Auch schon gehabt.
Ich hab jetzt die Strategie das Geraet einfach jeden Abend runterzufahren statt nur auszuschalten. Da hat es sich jetzt aber auch was ausgedacht - heute morgen ist es direkt nach dem Hochfahren eingefroren - konnte ich gleich Reset druecken und nochmal booten.
Was jetzt auch verstaerkt auftritt : ganz unten am Display ist ein Bereich, der auch fuer die Statusanzeige genutzt wird, wenn das Geraet zugeklappt ist. Seit neustem ist in diesem Bereich kaum noch was zu erkennen - scheint aber kein Hardwareproblem zu sein - beim Oeffnen macher mancher Menues wird da alles normal angezeigt. Also schonwieder Bugs in der Software ...


Bolivien Fotos

So - jetzt bin ich auch mit der Fotoauswahl durch - hat 4 Abende gedauert - ab morgen sollten sie im Netz zu finden sein. Mein Gepaeck ist uebrigens auch noch angekommen mit DHL, hat dann zwar 10 Tage gedauert, aber es war vollstaendig und alles heile.

Bolivien hinterher

von quakosekiki @ 2007-12-06 - 23:14:57

Sooo - ich bin jetzt eine Woche wieder hier. Die Erholung haelt noch an und ich hab meine mails und meine Post abgearbeitet. Mein Gepaeck sollte ja gestern kommen - da hat sich allerdings noch nichts getan - vielleicht wirds ja morgen was. Fotos : ich hab die 10 GB jetzt schonmal durchgekuckt und gut 10% geloescht. Hat schonmal ein paar Stunden gedauert. Jetzt muss ich die "nur noch" alle mal durchsortieren - sollte in den naechsten Tagen klappen. Eine allererste Vorauswahl steht auch schonmal auf http://hotq.bwelf.de/bolivia_2007/ Wenn ich die Fotos fertig hab, lade ich zum Diaabend ein. Was ist mir noch so aufgefallen - Hoehentraining hilft wirklich. Ich bin gestern zu Sabine in den 4. Stock extra zugig hochgegangen und war oben nicht ausser Atem - das war sonst anders. Und ich hab 2 Kilo abgenommen ist mir aufgefallen - macht auch nix. Gestern und heute mab ich dann mal ausfuehrlich Espresso und Milchkaffee genossen - das war auch mal wieder noetig ...

Gepaeck

Na, nach 5 Tagen hab ich bei meinem heutigen Anruf bei Alitalia rausfinden koennen, dass mein Gepaeck in Mailand geblieben war, weil wohl der Gepaeckaufkleber abgegangen war. Jedenfalls solls morgen in Frankfurt und dann am Samstag bei mir sein. Da bin ich ja mal gespannt ...

Aerosur/Alitalia

So, zuerst einmal : ich bin wieder zurueck - mein Bolivien Urlaub ist leider schon vorbei. Und noch kurz zu den letzten Tagen : Minenfuehrung in Potosi - sehr beeindruckend. Wir waren zu viert, der Fuehrer hat viel zu den Minen und so erzaehlt und uns gezeigt, wie die arbeiten. Es gibt da Geschaefte, da kann jeder sich Dynamit und alles moegliche kaufen, was man zum Sprengen in einer Mine braucht. In der Mine sind wir dann eine ganze Weile rumgelaufen und haben auch auch ein paar Arbeiter getroffen. Teilweise musste man etwas krabbeln, bzw. hochklettern oder ueber eine Leiter klettern - hat schon sehr viel Spass gemacht ! Die Luft war uebrigens absolut problemlos - ist wohl nicht in allen Minen dort so - hab mit einer anderen Touristin gesprochen, die in einer schon sehr staubigen Mine war ... Naja - dann gibts in Potosi noch ein Geldmuseum - interessant, leider scheint die Englische Fuehrung deutlich kuerzer als die Spanische zu sein. Stand auch so im Lonely Planet, aber hab ich natuerlich nicht geglaubt ... Naja - Sucre haben wir dann gestrichen, da sind im Moment stapelweise Krawalle und Demos - klang dann doch nicht so einladend. Dafuer sind wir dann erst nach Oruru (da gibts ein total leckeres regionaltypisches Essen mit Lamafleisch - konnte mir nicht merken, wie es heisst, was aber super !) und dann weiter nach Cochabamba und von da nach Villa Tunari gefahren. Das liegt auf ca. 400 Metern Hoehe. Schon ein deutlicher Unterschied ! Da gibts Regenwald und ganz viel tropische Fruechte (hat schonmal jemand Kakaobohnen probiert ?) und es ist ganz schoen warm. Donnerstag haben wir bei 35 Grad um kurz nach 9 im Schatten gefruehstueckt ... Und Regen gibts natuerlich. Praktisch unangekuendigt faengts von einem Moment auf den naechsten an zu schuetten, das dauert dann so 10 Minuten und dann ists auch wieder vorbei. Pech, wenn gerade nichts zum Unterstellen da ist - mussten wir natuerlich auch ausprobieren :-) Und was sehr viel Spass gemacht hat - es gibt einen Art Wildpark. Die Tiere leben da in Ihrer natuerlichen Umgebung und koennen sich frei bewegen. Also einige zumindest. Besonders viel Spass hat das mit den Affen gemacht. Am Eingang haben sie schon gesagt, man solle nichts in den Taschen behalten. Aber, dass dann direkt ein Affe auf einen zukommt, an einem hochklettert und zuerstmal in alle Hosentaschen langt - damit rechnet man dann doch nicht. Steffi und ich haben dan eine Zeit lang gesessen und nach ner Weile fangen die Affen dann an mit einem zu spielen, sich auf den Kopf zu setzen und an einem rumzuklettern. Sehr sehr witzig. Papageien gabs dann noch - allerdings haben wir die meisten nur im Kaefig gesehen und es sind uns Freiwillige (die da fuer eine Zeit arbeiten) mit einem Puma und einam Baeren aus den Anden auf dem Weg entgegengekommen - allerdings an der Leine. Naja - in Cochabamba gibts dann noch eine Christusstatue (wie in Rio, auch auf einem Berg, die Statue ist in Cochabamba etwas hoeher, aber der Ausblick ist in Rio etwas besser) - da bin ich natuerlich auch noch rauf. Ausserdem kann man hervorragend Essen in Cochabamba - aber das war eigentlich ueberall so :-) (Jetzt muessten sie nur noch so guten Kaffee, wie Essen machen ...) Nachts dann wieder nach La Paz gefahren und den letzten Abend dann noch in einer kleinen, total gemuetlichen Kneipe mit Livemusik verbracht. Da gibts Cocktails in Kruegen. Man kriegt fuer jeden ein Glas dazu - ein Krug kostet umgerechnet 2 Euro. (hatte ich eigentlich erwaehnt, das dort alles extrem billig ist ?) Feine Sache - allerdings gabs dann nur noch 1 1/2 Stunden Schlaf, bis ich gestern Morgen wieder zum Flieger musste ... Und hier war nicht mal mehr Bahnstreik - bloss mein Gepaeck ist mir nicht so zuverlaessig gefolgt - ich hab jedenfalls keine Ahnung, wo es ist, Alitala auch nicht - kenne ich ja schon vom Hinflug - mal schauen, wann das noch ankommt :-) So - das wars erstmal zu Bolivien - die Tage gibts ein paar Fotos auf meiner Fotoseite (duerften sich knapp 10 GB angesammelt haben - werde ich etwas brauchen zum Sortieren ...) und ich werd bestimmt naechstes Jahr nochmal hinfliegen : Rurrenbaque (Amazonas Gebiet), Huayna Potosi (Berg, ueber 6000 Meter, in der Naehe von La Paz), noch eine andere Trekking Route, Sucre und am besten noch die Wasserfaelle bei Iguacu (liegt zwar nicht in Bolivien, aber Argentinien ist nicht sooo weit - das hatte ich schon nicht geschafft, als ich damals in Brasilien war) stehen noch auf der Liste was ich sehen will :-) Vielen Dank auf jeden Fall nochmal an Steffi (!) - das war schon enorm praktisch, dass sie sich ueberall auskennt und hat mir bestimmt ne Menge Zeit gespart und ich hab mit Sicherheit eine Menge Dinge gesehen, die ein "normaler" Touri nicht sieht :-) und es hat einfach Spass gemacht mit Steffi zu Reisen !

Potosi

Mensch, schon der 2. Tag schlechtes Wetter hier. Also was heisst schlecht : bewoelkt halt. Die Internetcafe ist auf ziemlich genau 4000 Metern - an die Hoehe hab ich mich inzwischen aber auch so gewoehnt, dass man nichts mehr davon merkt. Ich bin in Potosi - mal wieder eine groessere Stadt - hier gabs mal riesige Silberminen, wo die Spanier damals wohl ziemlich viel Silber exportiert haben. Na jedenfalls kann man sich eine Mine ankucken und das machen wir heute Nachmittag. Laut Lonely Planet nicht sehr gesund so eine Mine (wegen Staub und ungesunder Gase), aber absolut sehenswert. Ich bin mal gespannt. Stichwort sehenswert - die Tour durch die Salar de Uyuni war super ! 3 Tage mit 8 Personen im Jeep sitzen und durch verschiedene Wuesten, Salzwueste und Berge (bis 4700 Meter hoch) fahren. Da sind natuerlich relativ viele Touristen unterwegs - war aber zum Glueck nicht ueberfuellt .... Salzwueste ist schon beeindruckend - da liegt einfach nur Salz ueberall rum - soweit man kucken kann. Schmeckt auch salzig das Salz. Man sieht noch ein paar Berge, sofern man ueberhaupt ohne Sonnenbrille was sieht - auf 4000 Metern reflektiert die Sonne schon ganz gut von dem Salz ... Und wir waren auf einer "Insel" voll mit riesigen Kakteen - auch faszinierend. Aber Salzwueste war nur 1 Tag - die Tour geht dann noch durch Berge und an verschiedenen Lagunen vorbei. Starke Farben - koennten ein paar ganz gute Fotos dabei sein. Wir haben eine Hoehle besichtigt mit versteinerten Algen und Korallen - vor der Salzwueste war da naemlich ein See. Und vor dem See war da wiederrum kein See - und von da stehen da auch noch versteinerte Kakteen rum. Und toll sind dann auch die Geysire und heisse Quellen - kann man drin baden und hab ich natuerlich auch :-) Und die Tour selber war auch gut - es waren noch Franzosen und eine Irin mit dabei, ein netter Koch und ein netter Fahrer, wir hatten einen der am besten gepflegtesten Jeeps (man sieht auch immer wieder Jeeps mit offener Motorhaube rumstehen oder beim Reifen wechseln, bzw. ab und zu mal Kreuze, wo das dann nicht mehr geklappt hat) die Unterkeunfte waren OK und das Essen war auch gut - was will man mehr :-) Sollte man auf jeden Fall gemacht haben, wenn man hier ist ! Morgen gehts weiter nach Sucre - Hauptstadt von Bolivien - und danach dann wohl wieder nach La Paz. Und Ende der Woche muss ich dann wohl wieder zurueck fliegen ... Achja - Eric : ich verstehe Dich, mir fehlt meine Espresso Maschine ... die bauen zwar Kaffe hier im Land an - trinken aber immer wieder loeslichen Kaffee. Geht gar nicht. Und im Flieger oder auf einer Tour kriegt man den dann auch noch mit Kiloweise Zucker, wo ich doch NIE Kaffee mit Zucker trinke ...

Uyuni

Ganz schoen warm hier - wir haben gerade in der Sonne gefruehstueckt :-) Und gleich gehts los auf eine 3 Tages Tour durch die Salzwueste Salar de Uyuni. Jeep, 5 Personen und viel fahren und zwischendurch immer mal kucken und Fotos machen. Bin ja mal gespannt. Die Salzwueste soll wirklich sehenswert sein ! Wir sind heute Nacht mit dem Zug hergefahren. Zuege gibts hier nicht viel. Es gab nur noch Tickets 1. Klasse - aber das hat sich gelohnt - es gab Kopfkissen, was zu trinken und zu Essen, Decken, Fernsehen und staendig kam ein Schaffner vorbei, der noch irgendwas gemacht hat und viel Platz hat man auch noch. Allerdings haette man die meiste Zeit wohl auch neben dem Zug herlaufen koennen - mit dem Bus waers aber auch nicht schneller gewesen - es gibt hier im Sueden des Landes halt keine asphaltierten Strassen. Na was jedenfalls richtig gut war : gestern Tupiza. Wir haben einen "Triathlon" gemacht : erst ein paar Stunden Jeep fahren durch eine tolle Berglandschaft mit ganz vielen bunten Bergen. Dann am Fluss Mittagessen und ein paar Stunden Reiten. Da Steffi reiten kann durften wir auch mehr als nur Schrittempo - also immer mal wieder Strecken im Galopp - hab ich zwar noch nie gemacht, aber hat total Spass gemacht. Und auch wieder super Landschaft ! Und zum Schluss dann wieder mit dem Jeep auf 3800 Meter und mit dem Mountainbike wieder zurueck in den Ort auf 3100 Meter. Die Raeder waren immerhin halbwegs fit - das hat auch nochmal richtig Spass gemacht. Na wie gesagt - die naechsten Tage wohl kein Internet - bin noch eine Woche hier, mal schauen, was noch alles passiert :-)


Tarija

Hat schon mal jemand Kaffee mit Organdenschalen getrunken ? Konnte ich mir ja auch nicht vorstellen, gibts hier in Tarija in einem Kaffee am Marktplatz und ist total lecker :-) In Bolivien ist heute Streik vom oeffentlichen Nahverkehr. Also keine Busse, keine Taxen und es werden auch gleich alle Strassen blockiert, sodass auch sonst keiner fahren kann. In La Paz ist das bloed - das ist so gross, dass man zu Fuss nirgends hinkommt - da wir aber heute morgen nach Tarija geflogen sind (Flieger gingen immerhin) ists kein Problem - hier kann man ueberall hin laufen. 3 1/2 Stunden Flug, Propellermaschine, 2 Zwischenlandungen. Hier ist es unter 2000 Meter und es sollte unertraeglich warm sein - wars wohl auch gestern noch, aber heute ists bewoelkt und schon fast Wetter zum Jacke tragen (hab ich aber nicht - bin ja im Urlaub ...). Naja. Tarija und Umgebung ist hier ein bekanntes Weinanbaugebiet - haben wir auch gleich mal gekostet - ist schon ganz gut :-) Gestern war ich in Tiahunaco - Inkaruinen ankucken. Ziemlich viele Touris da natuerlich - aber ganz nett. Da ist einiges an alten Gemaeuern erhalten und ein Teil wieder aufgebaut - momentan sind auch noch einige Ausgrabungen da. War ein bisschen warm, aber schoen. Wir steigen gleich in den Bus nach Tupiza - 9 Stunden Busfahren ueber Nacht und bleiben dann evtl. einen Tag in Tupiza und fahren dann weiter nach Uyuni und von da 4 Tage in die Salzwueste oder direkt von Tupiza in die Salzwueste - mal kucken. Gestern hab ich an der Strasse einen Spiess mit Kartoffeln und Rinderherz gegessen - Steffi hat mir erst nachher verraten, was es ist - total lecker jedenfalls. Sowieso witzig - man kann ueberall an der Strasse leckere Sachen kaufen, die billig sind und die ich alle vorher nicht kannte ... Also weiterhin alles bestens hier :-)

Takesi

So - heute wieder in La Paz - im Coca Museum gewesen und auf einer Jubilaeumsfeier in der Uni, mit landestypischer Musik - sehr schoen. Aber viel besser waren die letzten 3 Tage Trekking - einen alten Inka Weg durch die Berge mit Zelt und Rucksack. Super Wetter gehabt, klasse Blick auf die Berge und eine wirklich schoene Strecke. Eben 3 Tage durch die Berge laufen und Natur geniessen - wirklich schoen ! Das ging auf 4600 Meter hoch und dann bis runter in die Yungas auf 1800 Meter - da ists dann auch wirklich warm ! Aber praktisch nicht gestochen worden :-) In den Yungas wachsen alle moeglichen tropischen Fruechte - ein Bolivianer hat uns Bananen von seinem Baum geschenkt und in einem Kaffee hat uns der Besitzer seine Kaffee Pflanzen gezeigt und nach ein bisschen Diskutieren auch eigenen Kaffee verkauft ! Der roch schonmal umwerfend gut - ich bin ja mal sehr gespannt ... Und Sigani ist uebrigens auch lecker - ein Schnaps aus Trauben, den man hier trinkt - sehr feine Sache - hab ich auch schon was zum mitnehmen gekauft :-) Ach ja : Takesi ist ein kleiner Ort mitten in den Bergen - nicht sehr spannend - sind wir einfach nur durchgelaufen, aber die Strecke heisst halt danach. Sehr einsam da, ein umwerfender Sternenhimmel (gibt auch Nachts genau Null Licht in der Umgebung), viel der Strecke am Fluss und natuerlich staendig hoch und runter. Zurueck nach La Paz sind wir dann nicht ueber "die gefaehrlichste Strasse der Welt", die von den Yungas nach La Paz fuehrt - es gibt eine neue Strecke, die ist zwar auch viel und dicht an steilen Abhaengen aber immerhin teilweise geteert. Was gibts sonst : hervorragende Cocktails, falls ich das noch nicht erwaehnt habe und super Fruchtsaefte und ueberhaupt ... :-) Morgen fahre ich in die Naehe von La Paz, Inka Ruinen ankucken und Mittwoch dann dann mit dem Flieger nach Tarija (schreibt sich so aehnlich) und von da dann eine Woche lang wieder zurueck hierher - da wirds auch nicht so viel Internet geben ... na denn - ich bin gespannt !

Copacabana ...

Es gibt in Bolivien auch ein Copacabana - ist kleiner als das in Brasilien und liegt auf knapp 4000 Metern am Titicacasee. (Als Steffi den das erste mal erwaehnte dachte ich den See gibts bestimmt nur bei Pipi Langstrumpf - klingt jedenfalls so :-) Na da bin ich jetzt jedenfalls. Heute den ganzen Tag auf der Isla del Sol gewandert und eine ganze Reihe nette Leute getroffen - hier gibts ganz schoen viele Touristen ... Auf der Insel gehts ziemlich auf und ab und es gibt einige Inka Staetten, die man sich ankucken kann. Die Inkas haben nicht so ueberzeugt - aber die Landschaft ist wirklich klasse ! Wie gesagt Capacabana ist eher gemuetlich und der See ist klasse - ganz anders als La Paz - der Ort ist klein, und es gibt ueberall Pensionen, Caffees und Restaurants. Was gibts sonst - ich hab ein Bolivianisches Handy, mein Gepaeck ist unversehrt angekommen, morgen fahre ich wieder nach La Paz um dann eine Trekking Tour in die Yungas zu machen und naechste Woche in den Sueden von Bolivien fliegen um dann wieder ueber einige Stationen zurueck nach La Paz zu fahren. Flug ist auch schon gebucht. Gestern bin ich auf einen Berg gelaufen direkt neben dem Ort - das sind nur 200 Meter Hoehenunterschied - aber das strengt doch noch ganz schoen an ... also so richtig an die Hoehe gewoehnt bin ich noch nicht. Aber Bier trinken geht schon - und das schmeckt auch :-) Essen kann man hier uebrigens auch ganz gut - gestern gabs Fisch - klar bin hier ja auch am See :-) Und prima Sonnenuntergangfotos hab ich gestern gemacht - also hoffe ich zumindest, dass die was geworden sind. Also klappt alles wunderbar hier und mir gefaellts !

1Tag in La Paz

Sooo - bin also gestern Abend wie geplant in La Paz angekommen. Steffi hat mich abgeholt und ich hatte auch erstmal keine Hoehenausfallserscheinungen. Dafuer ist was anderes ausgefallen : mein Gepaeck. Da hiess es erst : das kommt mit der Maschine eine Stunde spaeter. Das war natuerlich genauso unwahrscheinlich, wie dass sich die heute zum Status melden - Steffi hat angerufen und es klang ganz klar nach : wir haben keine Ahnung, wo das Gepaeck ist ... Mal schauen - vielleicht kommts ja morgen noch. LA Paz ist klasse. Es gibt keine einzige Strasse, die nicht hoch oder runter geht. Verkehr ist chaotisch. Also wirklich. Und Panorama super. Sind halt ueberall Berge - man hat immer mal wieder nen Ausblick auf Stadtteile, die hoeher oder tiefer liegen und natuerlich den Ilimani (weiss gerade nicht, wie sich das schreibt) - der ist 6200 m hoch. Diesen Text schreibe ich auf 3710 m lt. meiner Uhr. Also ich bin im Stadtzentrum - das ist hier ganz unten - derFlugahfen liegt auf 4200 m. Also gestern war hohentechnisch noch alles OK - heute Nacht fuehlte ich mich dann, als haette ich ausversehen nen Liter Vodka auf leeren Magen getrunken. Schwindelig, bin dann mal aufs Klo getorkelt,mein Magen war auch allesandere als gluecklich und Kopfschmerzen !! Hab dann immer das genommen, was Steffi mir hingelegt hatte und halt viel Wasser trinken. Nach dem Fruehstueck wieder hingelegt (der Kaffee ist auch hier gut :-) und seit dem Mittagessen sind auch die Kopfschmerzen wieder weg. (Kai, Axel : wenn Ihr mal testen wollt, wie man sich mit nem Kater fuehlt, kann ich das empfehlen) Jetzt bin ich fit - auch hier hoch und runterlaufen macht mir nichts aus. Wir sind Nachmittags durch die Stadt gerannt und ich hab schonmal einiges an Obst gekauft und einige witzige Sachen zu Essen und zu Trinken probiert - z.B.was Popcornaehnliches aus Mais, das ein Mensch mit der Schubkarre durch die Strasse gefahren hat :-) Die Leute sind all sehr nett hier - und ein paar Worte verstehe ich auch :-) (OK - nicht viele) Also morgen nochmal La Paz und dann planen ein bisschen rumzufahren ... Na denn mal viele Gruesse in den OSTEN Hotte

Kurzer Status aus Buenos Aires

Hi - ich werd hier ein paar Statusmeldungen aus meinem Bolivien Urlaub hinterlassen - also zunaechst mal eine - keine Ahnung, wann ich das naechste mal Internet habe. (bin vom 2.11. - 25.11. in Bolivien, La Paz und besuche Steffi. Komme am 25. Mittags wiede rin Frankfurt an und werde in der Zwischenzeit ein bisschen durch die Gegend reisen und mir natuerlich auch La Paz ankucken ...) Ich sitze schon den ganzen Tag hier am Flugahfen - ist einfach bloed mit dem Anschlussflug - aber bisher alles wie geplant. Hab zwar ein paar Stunden gebraucht, bis ich hier eine glaubwuerdige Aussage hatte, wie mein Gepaeck weitergeleitet wird, ob ich neu einchecken muss oder nicht und wo ich wann denn mal Boarding Cards fuer den Weiterflug kriege - habe ich aber inzwischen alles. Und der Kaffee ist hier auch schonmal ganz gut. Leider darf ich nicht raus - also mal nen Tag Flughafen. Sehr entspannt. Wie gesagt - bisher alles nach Plan : die Bahn hat nicht gestreikt, der Flug von Frankfurd nach Mailand hatte weniger als ne Stunde Verspaetung und bisher ist auch noch keinem aufgefallen, dass ich im Reisepass nicht meine aktuelle Adresse drinstehen habe - ich war zwar noch am Freitag beim Einwohnermeldeamt - aber nach einer Stunde warten und 30 Nummern Fortschritt und noch 80 Nummern vor mir, hab ich aufgegeben ... Bemerkenswert war bisher : der Flieger von Alitalia in Frankfurt - nimmt gerade Anlauf auf der Startbahn, biegt dann aber noch in einen Weg ab, wo draufsteht, dass man gar nicht reinfahren darf und steht fuer ein paar Minuten. Die Durchsage des Kaeptens hats dann geklaert - sie mussten halt kurzfristig mal den Bordcomputer resetten ... jetzt waere aber wieder alles OK. Und : ich habs geschafft meinen neuen monstergrossen Rucksack auf exakt 20.0 kg zu tunen - da ist natuerlich noch einiges an Platz drin - aber traegt sich auch ganz gut :-) Na denn, in einer Stunde staertet mein Flug nach Santa Cruz - und von da gehts dann weiter nach LaPaz :-) Bis die Tage und viele Gruesse Hotte

Windoof die naechste

von quakosekiki @ 2007-09-25 - 00:41:04

Also ich habs doch noch nicht aufgegeben. Nachdem sich die Kiste hartnaeckig geweigert hat mit mir zu kommunizieren : also ein Hardreset. Ist ganz einfach.
Dabei hat er gefragt, ob er das Microdrive formatieren soll - ich hab Nein ausgewaehlt - und es waren nachher sogar noch alle Daten da ! Super !
Bloss wozu brauche ich dann eigentlich die Passwortsperre ? Kann ja jeder genauso machen ... also gar keine mehr eingerichtet, da es offensichtlich riskant ist und es eh nichts bringt.
Dafuer hab ich eine neue Entdeckung gemacht - wieder ein Programm auf der Blacklist : der Dateimanager stuerzt auch reproduzierbar ab, beim Loeschen von groesseren Datenmengen. Da bleibt nicht mehr viel brauchbares an dem System ...
(aber nochmal zu beton - die Hardware gefaellt mir prima ! Muesste halt nur ein Symbian oder ein Linux drauf laufen !)
Und inzwischen bin ich auch wieder auf der Suche nach einem Mailprogramm - nPop, kann kein Imap, FlexMail hat mir die SMS durcheinandergebracht, ProfiMail will ich nicht kaufen, Outlook Mobile stuerzt reproduzierbar ab und qmail - das mir eigentlich ganz gut gefiel - ist jetzt auch dazu uebergegangen, dass nach dem Beenden des Programmes sich das Geraet aufhaengt. Viele Programme, die Imap koennen, scheints da nicht mehr zu geben ...


Windoof Mobile 6 :-(

von quakosekiki @ 2007-09-17 - 23:29:19

Also ich hab ja schon gedacht mit dem Update auf Windoof Mobile 6 wirds besser.
Also im Grunde sind alle Punkte noch da, die mir beim Windoof Mobile 5 aufgefallen waren.
Aber es ist ein bisschen stabiler - es stuerzt einfach nicht so oft ab - das war auch genau das, was ich mir gewuenscht hatte.
Bis Vorgestern.
Ein typisches Problem von der Kiste ist noch : wenn man das Telefon anmacht und bei der Pin Eingabe aber nicht den Pin eingibt, sondern gar nichts macht, kriegt man den Screen nicht mehr zu sehen und kann auch das Telefon nicht mehr anschalten. Kann passieren, weil man ausversehen eine andere Taste drueckt, beim Hochfahren noch andere Programme starten oder wenn man das Geraet einfach zuklappt, weil gerade was dazwischenkommt. Telefon an und wieder aus hat manchmal schon geholfen - jetzt nicht. Also doch mal wieder einen Reset machen. Bloss seitdem akzeptiert das Geraet nicht mehr das Passwort, das man ganz am Anfang angeben. Erneuer Reset, Akku rausnehmen, andere SimKarte, alle Tasten mal druecken - nichts zu machen. Damit wird die Kiste leider voellig unbrauchbar. Ich hab echt die Nase voll.

Hotte Cocktail

von quakosekiki @ 2007-09-07 - 00:09:20

Manchal trinke ich Cocktails. Also gerne auch nen guten Whiskey, alten Brandy, Obstler oder Grappa, aber manchmal auch Cocktails.
Wenn ich mir zu Hause was mixe bevorzuge ich was aehnliches wie einen Mojito. (oder Gin Tonic natuerlich :-)
Schmeckt gut - ist aber ein bisschen weniger Arbeit als ein "normaler" Mojito - also in einem grossen Glas :
* 1,5 Essloeffel Rohrzucker
* mindestens eine halbe Limette - die Limette ist wie beim Caipi das wichtigste (da allerdings noch ausschlaggebender) - am besten die Limetten, die man so kaufen kann, erst ein paar Tage liegen lassen
* mehrere Minzeblaetter und das ganze ordentlich zerstampfen
* so 2 Handvoll Eiswuerfel drauf - nicht gecrusht - ueberfluessige Arbeit
* ordentlich Vodka drauf - aus dem Eisfach
* mit Sprudel auffuellen und etwas mit dem Strohhalm ruehren, dann wird's auch mit nicht gecrushtem Eis kalt

Sportster 1200 Custom - oder so aehnlich

von quakosekiki @ 2007-09-05 - 23:29:19

Ich wurde vor ein paar Tagen mal wieder gefragt, was ich denn so an meinem Moped umgebaut hab - meist faellt mir nicht alles auf einmal ein, aber ich mach mal eine Liste :
* Tank - das ist auch fast das einzige, was schon umgebaut war, als ich sie gekauft hab
* Solo Sitz
* Gepaecktraeger
* Leder Satteltaschen
* dafuer mussten auch die Blinker nach hinten verlegt werden
* getoente Blinker mit orangen Birnen
* verchromte, ergonomischere Brems- und Kupplungshebel
* verchromte Griffarmaturen
* 2 Zusatzscheinwerfer vorne
* Chromverkleidung Oeltank
* Belt Cover in Chrom
* Derby Cover in Chrom mit Adler
* Batterieverkleidung in Chrom mit Adler
* Drehzahlmesser
* Griffe in Chrom
* zusaetzliche Fussrasten vorne und alle Fussrasten in Chrom
* Luftfiltercover mit Adler
* Chromcover fuer Rueckleuchte
* Schalter am Lenker und Verkleidung davon in Chrom
* Chrom Sturzbuegel
* Stahlflex Brems - und Kupplungszug
* Leder Werkzeugrolle
* Zuendungselektronikcover in Chrom mit Adler
* Choke Abdeckung im Chrom Look
* Adler auf der Rueckseite des Nummernschildes
* verchromter Nummernschildhalter
* Uhr am Lenker
* Chromcover fuer die haesslichen Schrauben neben den Zuendkerzen
* zusaetzliches Lenkrad Schloss
* kuerzere Rueckspiegel mit Adler
* Abschliessbare Tankdeckel mit Adler
Original ists ne Sportster 1200 Custom - wenn man die Maschine kennt, erkennt man das auch noch. Ich bin auch bestens zufrieden damit, hab kaum noch Wuensche zum Umbauen offen. Sie koennte etwas mehr Bodenfreiheit haben - naja und Leistung kann man natuerlich auch nie genug haben. Wenn ich mir heute ne neue kaufen muesste, wuerds wohl ne Street Rod werden.
Es gibt da so nen Geruecht - ich schraube jedenfalls an meiner Harley, weils Spass macht - was reparieren muss ich ziemlich selten. Man sieht einfach ab und zu an anderen Mopeds, bei Ebay oder bei Haendlern Teile, die einem gefallen - und bei Harley gibts nunmal endlos Zubehoer ... deshalb sind viele Harleys einfach so schoen individuell.

Digitalkameras

von quakosekiki @ 2007-09-02 - 12:19:38

Ich fotografiere oefter. Deshalb werde ich auch manchmmal gefragt, ob ich nicht jemandem ne (Kompakt) Kamera empfehlen kann. Schwierig. Das ist so wie mit Boxen : klein, laut und Hifi Sound (und am besten auch noch billig) geht einfach nicht. Bei Kameras macht man auch immer einen Kompromiss - ich schleppe halt fuer mehr Gestaltungsmoeglichkeiten eine schwere Spiegelreflex mit mir rum. Bei Kameras gibts auch mehrere Features wo man abwaegen muss, was einem wichtig ist
* Zoombereich : toll waere ein Zoombereich von 10-500 mm. Gibt's nicht. Wenn man das bauen wuerde, waeren Abbildungsleistung und Lichtstaerke katastrophal. Was geht sind wenig Zoom, gute Lichtstaerke und Abbildungseitung - dafuer aber teuer. Das werbewirksamste ist der Zoomfaktor, das zieht - bei bezahlbaren Objektiven - Kompromisse bei der Optik nach sich. Ausserdem : Weitwinkel braucht man oefter als Tele - das ist aber bei aktuell abnehmenden Sensorgroessen aufwendiger - ich hab mal ein Script geschrieben, das die Exif Daten aller von mir Online gestellten Fotos auswertet, da ich das nicht glauben wollte - stimmt tatsaechlich - im Weitwinkelbereich sind 35 m die Schmerzgrenze, besser sind 28. Faustregel ist : 3 fach Zoom ist OK, 5 fach gut, 7 fach Luxus, mehr sollte man dem Objektiv im Kompaktkamerabereich nicht zumuten.
* Guete der Optik : wie eben erwaehnt, weniger Zoom - meist bessere Abbildungsleistung, inzwischen ist aber auch die Groesse ausschlaggebend - je kleine die Kamera und damit die Optik, desto schlechter ist meist die optische Aufloesung.
* Sensorgroesse - je kleiner die Kamera, desto kleiner (und billiger, weil weniger Chipflaeche) der Sensor. Je kleiner der Sensor, desto kleiener die Pixel. Je kleiner die Pixel, desto schlechter die Lichtempfindlichleit. Bei Strahlender Sonne ist das egal, wenns bedeckt ist, faellts im besten Fall nicht auf, bei schlechtem Licht erzeugen kleine Sensoren entweder sehr verrauschte Bilder, oder unscharfe Bilder, weil die interne Kameraelektronik versucht hat das wieder rauszurechnen
* Displaygroesse : ein grosses Display hat nicht nur den Vorteil, dasss man die Fotos besser beuteilen oder der zeigen kann, sondern auch, dass die Menues uebersichtlicher dargestellt werden koennen
* Sucher : ein Sucher hat den Vorteil, dass man auch in strahlendem Sonnenlicht oder bei Dunkelheit noch sieht, was man fotografiert - bei den winzigen Suchern, die bei Kompaktkameras inzwischen zu finden sind, kann man sie sich vielleicht tatsaechlich gleich sparen
* Anzahl der Bedienelemente : Funktionen, die irgendwo in Menues versteckt sind, findet der technikaffine Benutzer zwar noch- wird sie aber praktisch nie benutzen - je mehr dedizierte Bedienelemente eine Kamera hat, desto mehr der Funktionen wird man auch tatsaechlich nutzen
* Verstellmoeglichkeiten : meist nicht auf den ersten Blick zu erkennen, wieviel Einfluss kann ich darauf nehmen, was das Geraet tut, oder macht es alles automatisch. Anfangs ist das toll, wenn alles auomatisch funktioniert, aber wenn man keinen Einfluss auf die Bildoptimierungsfunktionen, die Blende oder die Empfindlickeit hat, kann das schon sehr einschraenken
* Groesse der Kamera : klein soll sie sein, wenn man sie in der Hosentasche haben kann, kann man sie immer mitnehmen und auch in unerwarteten Situationen Fotos machen. Stimmt. Dummerweise sprechen alle oben genannten Punke gegen kleine Kameras.
Fuer den Otto Normalfotografierer empfehle ich : * Zoom : 3 fach ist OK, 5 fach ist gut, 7 fach ist super, sollte bei 28 mm beginnen
* Aufloesung : egal, eher weniger, 5 MP reicht, 10 braucht man nicht unbedingt
* Display : sollte 2,5 Zoll oder groesser sein
* Groesse : nicht zu klein - man macht zuviele Kompromisse bei Sensor, Optik, Akkus und Bedienelementen
Marke (solange es nicht Medion ist), Speicherkartentyp (solange es nicht Memory Stick ist) und Akkutyp (solange es nicht fest eingebaut ist) sind relativ egal.
Die meisen Kameras melden sich standardmaessig als externes Laufwerk am PC - die Datenuebertragung ist meist viel schneller, wenn man einen noch so einfachen Kartenleser benutzt - insofern ists voellig egal, wie sich die Kamera da so verhaelt.
Ich selber benutze momentan eine Konica Minolta Dynax 5D mit 2 GB Compact Flash Karten und benutze am meisten die Objektive 18-200mm und 28 mm. Den externen Blitz nutze ich nur manchmal, genauso wie ein Carbon Einbeinstativ.

Kaffee : Espresso

von quakosekiki @ 2007-09-02 - 02:35:55

Also meinen besten Kaffee hab ich bisher in Brasilien getrunken. Derjenige, der den gemacht hat, hat den aber auch selber angebaut, geerntet und geroestet. Kann ich hier nicht nachstellen. Trotzdem kriegt man mit vertretbaren Mitteln einen guten Kaffe hin. Also so aehnlich - ich bevorzuge Espresso - ist viel geschmacksintensiver, magenfreundlicher und besser zu geniessen. Dabei lege ich auf folgendes Wert
* frisch gemahlen muss es sein, wenn man mal frisch gemahlenen Kaffee vergleicht mit Kaffee, der vor mehreren Tagen gemahlen wurde, ist alleine der Geruch von frisch gemahlenem Kaffee drastisch besser und intensiver - da kann mir keiner erzaelen, das scmeckt man nicht ...
* am besten natuerlich auch noch moeglichst frisch geroestet :-)
* schwarz natuerlich. Wenn ich Milch trinken will trinke ich Milch und wenn mein Magen das sonst nicht vertraegt, trinke ich einfach keinen
* damit ist auch fuer mich die optimale Maschine eine Siebtraeger Maschine. Einfach zu saeubern (schon ekelig, wie Vollautomaten von innen aussehen) und robust - im Vergleich zu Vollautomaten gehen die praktisch nie kaputt ! Und sie koennen genau das, was ich will : Espresso machen.
* Wasser hat auch noch einen starken Einfluss, genauso wie bei Tee - ich hole mir momentan selber Wasser von einer kleinen Quelle im Schwarzwald
* Portionierung ganz nach Geschmack - ich nehme etwas groessere Espressotassen, dann hab ich etwas laenger was davon
Ich bin mit einer Isomac Siebtraeger Maschine mit Faema Bruehgruppe, Bohnen von der Kaffee Roestbar in der Suedtstadt Karlsruhe und Quellwasser aus dem Schwarzwald jedenfalls zufrieden.

Coole Socke

von quakosekiki @ 2007-08-27 - 23:43:03

Erst dachte ich ja immer es liegt an den Skates, dann hab ichs irgendwann auf meine Fuesse geschoben. Die Loesung ist aber die Socke !
Ich hab schon ne ganze Reihe verschiedene Inliner gehabt : Rollerblades Hardboot, Salomon, Rollerblades Softboot und K2. Immer hab ich das gleiche Problem, dass ich meistens, nach ca. ner Dreiviertelstunde fahren Blasen kriege - hinten seitlich innen an der Hacke.
Ich hab natuerlich Blasenpflaster im Vorfeld, Tape, unterschiedliche Socken und so ein Art Filmpflaster versucht - hilft aber alles nichts.
Bis auf : vor ein paar Wochen hab ich mir die Socke IS 2 COOL von Falke empfehlen lassen. Und schon kann ich stundenlang fahren ohne was zu merken. Ich habs letzte Woche nochmal im Vergleich mit einer Inliner Socke von K2 versucht - und schon hab ich wieder Loecher in den Fuessen. Also : echt coole Socke !

Offenbar vor Spams kapituliert

von quakosekiki @ 2007-08-27 - 01:00:30

Das passt so ein bisschen zu den vorherigen beiden Eintraegen. Ich hab mein neues Handy bei Amazon bestellt, per 24 Stunden Expressdienst. Das ist nicht angekommen, daraufhin haben sie noch eins losgeschickt - das ist zwar auch erst nicht angekommen, aber nach so 1,5 Wochen hab ichs gekriegt.
Da war ich dann nicht so wirklich gluecklich drueber. Aehnlich wenig amuesant finde ich, wei Amazon mit seinen Kunden kommuniziert. Also man kriegt immer sehr schnell eine Antwort, das sind oft nicht mal Standardantworten und freundlich sind sie auch. Bloss denen zu schreiben ist nicht so einfach.
Wenn ich von jemandem eine email kriege, antworte ich dem auch per mail. Wie denn auch sonst. Dafuer sind die Reply Adressen in mails auch da und ich hab die Kommunikation zu einem Thema schoen zusammen in meinem email Programm. Bloss bekommt man von Amazon dann nur die Standardantwort, dass sie keinen mails entgegennehmen.
Man muss sich also erst seine Login Daten fuer den Shop raussuchen, das Kontaktformular suchen und dort schreiben. Dort stellt man dann fest, dass die Bestellnummer ein Pflichfeld ist, also sucht man die auch raus. Dann kann man denen schreiben und kriegt auch eine Antwort.
Als ich denen beschrieben habe, warum ich das nicht praktisch finde hab ich nach 3 Standardantworten die Info gekriegt :
>Aufgrund massiver Spam und Viren Rückmeldungen in der Vergangenheit,
>war es für Amazon.de notwendig eine Lösung zu finden und diese besteht
>im Kontaktformular und Telefon. Unsere Kunden haben in der Regel auch
>Verständnis für diese Situation. Natürlich steht es Ihnen frei, hier
>anders zu entscheiden.
Spaeter hab ich dann zum gleichen Fall eine mail von einem Sachbearbeiter gekriegt :
>Schreiben Sie uns noch einmal? Dann bearbeiten wir Ihr Anliegen so
>schnell wie möglich weiter. Wir freuen uns, bald von Ihnen zu hören.
Geht ja doch, hab ich mir gedacht und auf die mail geantwortet. Geht natuerlich nicht - kam nur wieder die Standardantwort zurueck, dass man nicht antworten kann - war in dem mail aber nun wirklich nicht zu ersehen.
Also klicke ich auf den Link in dem mail, kriege ein Formular und kopiere den Text da nochmal rein.
Antwort :
>Wir muessen um Ihr Verstaendnis bitten: Nicht immer sind wir in der Lage,
>auf Ihr Feedback zu antworten. Dies liegt einfach an der Menge der
>eingegehenden Antworten.
Also offenbar auch noch ein unbrauchbarer Link in der mail ... also wieder das Spiel, einloggen, Bestellvorgang raussuchen und den gleichen Text nochmal reinkopieren ... muss das wirklich sein ?
Antwort :
>Es tut uns sehr Leid, dass Sie diese Erfahrung bei Amazon.de machen
>mussten. Wir werden diesem Hinweis zu intern nachgehen.
>...
>Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir auf Ihren Vorschlag nicht im
>Einzelnen eingehen können.
Na da fuehlt man sich ja richtig ernst genommen ... das Spam Problem haetten sie sicher auch besser loesen koennen.

Packstationen sind super

von quakosekiki @ 2007-08-27 - 00:45:32

Fuer mich ists ja immer noch eine der genialsten Erfindungen seit langem.
Es gibt zwar immer wieder Versender, die unbedingt irgendwelche Versanndienste beauftragen wollen, die nicht an Packstationen liefern, aber bei denen kaufe ich dann einfach nicht mehr.
Also zumindest versuche ich das. Ansonsten hatte ich dann vor ein paar Tagen wieder einen typischen Fall, wie das bei mir dann ablaeuft.
* ich hab nen Zettel im Briefkasten, dass irgendwer versucht hat ein Paket abzugeben. Tagsueber. Sehr witzig. Wenn ich Urlaub habe, fahre ich weg und wenn ich keinen Urlaub habe arbeite ich - in der Woche tagsueber zu Hause bin ich nur, wenn ich krank bin und das passiert mir zum Glueck maximal einmal im Jahr.
* ich schreib dann drauf : bitte bei den Nachbarn im Haus abgeben und klebe den wieder an die Tuer (oder - auch immer wieder gerne - rufe am naechsten Tag an mit der Reaktion - ne das ist schon wieder unterwegs, der probiert das heute nochmal bei Ihnen abzugeben, den kann ich aber nicht erreichen, wenn Sie nicht da sind wird er es wohl wieder mitnehmen ...)
* na jedenfalls am naechsten Tag - genau nichts. Denke ich mir : war der wohl nicht nochmal da. Naechster Tag genauso
* der Versender schickt mir nen Link, wo man nachkucken kann, das DPD angeblich versucht haette das an den folgenden beiden Tagen zuzustellen - super denke ich mir : ich hab ja am Briefkasten den Zettel gehabt, dass der es im Haus abgeben soll und er hat nichts neues drangepappt - frag ich doch mal meine Nachbarn
* von denen hat natuerlich auch niemand einen DPD Mann gesehen
* nach 2 Tagen telefonieren erreiche ich auch jemanden beim DPD, der mir mitteilt, dass sie 3 mal angeblich versucht haetten das Paket zuzustellen und jetzt waere es schon wieder auf dem Weg zum Versenden - der koenne aber versuchen, dass es evtl. das Porto wiederkriegt - sie koennten fuer mich nichts machen
* der Versender hat natuerlich kein Porto wiedergekriegt, hats aber trotzdem nochmal an meine Packstation geschickt, wo ich es dann auch 2 Tage spaeter schoen in Ruhe nach der Arbeit abholen konnte
Jetzt ist es nicht so, dass mein naechster Nachbar 2 km entfernt wohnt - im gleichen Haus wohnen 7 Parteien - irgendjemand ist meistens da.
Tendenz ist leider fallend - also ich schaff es zwar immer weniger nicht ueber die Packstation zu kriegen (und ich kaufe ganz gerne im Internet ein) aber wenn es mal jemand versucht direkt zuzustellen, klappts immer seltener ...
Mir waers ja voellig egal, womit der Versender versendet - aber ein Paketdienst, der nicht an die Packstation liefert, bei dem ich mir das vom naechsten Depot 30 km entfernt abholen koennte, den man per Telefon kaum erreicht und der das auch nicht bei meinen Nachbarn abgibt ist einfach mal voellig unbrauchbar !

Windoof Mobile

von quakosekiki @ 2007-08-27 - 00:30:35

OK - ich kenne ein unbrauchbares Betriebssystem fuer Handys mehr.
Also ich benutze jetzt seit ca. 14 Jahren regelmaessig Organizer. Anfangs diese proprietaeren Casio Geraete. Dann so ziemlich jeden PSION, den es gab, nach ein paar unzufriedenen Wochen mit einem Palm dann einen Sharz Zaurus, danach einen Nokia Communicator 9500 und nun - ganz neu - einen HTC Advantage.
Meiner Erfahrung nach macht so ein Geraet dann Sinn, wenn man es immer dabei hat und fuer moeglichst viele Aufgaben nutzt. Insofern ist das toll, dass man in letzter Zeit gleich noch ein Handy, einen MP3 Player und inzwischen auch einen Navi mit eingebaut hat.
Na jedenfalls hab ich seit ein paar Wochen einen HTC Advantage. Die Hardware ist einfach umwerfend - ein super helles und scharfes 5 Zoll Display, eine ordentlich grosse Tastatur und alle Gimmicks eingebaut, die man sich im Moment so wuenschen kann (UMTS, GPS, VGA Out, TV Out, USB Hostadapter, 8 GB Microdrive, Klinkenstecker fuer Kopfhoerer, 3 Megapixel Kamera, Webcam, laden ueber USB, Touchscreen, ... hab ich noch irgendwas vergessen ?) Ab und zu kriege ich zu hoeren : ist der aber gross ... klar - ein grosses Display und eine grosse Tastatur gehen auch nicht in ein kleines Gehaeuse. (also ausser beim sagenhaften und bis heute praktisch ungeschlagenen PSION Serie 5MX)
Genauso, woe ich mich ueber die Hardware freuen, kann man sich leider ueber die Software aergern. Da ist ein Windows Mobile 5 drauf. Ich hab das Geraet ja vorher ausprobiert und hab immer gedacht, ich hab noch nicht alles gefunden ... Fehlanzeige.
Im Vergleich zum Communicator sind Funktionalitaet und Stabilitaet ein Alptraum :
* Pocket Outlook stuerzt reproduzierbar ab, wenn man einfach nur mails abruft
* ausserdem hab ich ihm nicht beibringen koennen, dass es von den ca. 100 Spams, die ich am Tag kriege einfach NUR den Header runterladen soll - kann man zwar auswaehlen - hat aber keinen Einfluss
* die Seitendarstellung vom Pocket IE ist ein Graus - gut, dass ein Opera mit dabei war
* die von mir meistgenutzte Wochenansicht im Kalendar ist bei Outlook ueberhaupt nichts wert - es zeigt bei der Wochenansicht nur an, wo Termine liegen - wenn man sehen will, was da geplant ist, muss man die Tagesansicht oeffnen. Wenn man so ein Geraet privat nutzt und mal 2-3 Termine am Tag hat : voellig untauglich
* der Windows Media Player kann nur einzelne Lieder oder ganze Laufwerke wiedergeben - da meine Musik natuerlich auf dem Microdrive liegt, spielt er immer zwischendruch die Ansagen vom TomTom mit ab, da das auf dem gleichen Medium installiert ist. Kein Witz - kann man nichts dagegen machen
* man kann nicht zwischen Anwendungen wechseln. Auch kein Witz. Geht einfach nit.
* staendig poppt bei Eingabefeldern die Bildschirmtastatur auf. Was soll ich mit ner Bildschirmtastatur - ich hab ne echte ? Kann man aber nicht abstellen.
* GPS Programme bringen das ganze Teil regelmaessig daszu sich aufzuhaengen - irgendwann hab ich nen Workaround gefunden - die Implementierung der seriellen Schnittstelle ist einfach mal buggy und mit einem Zusatzprogramm kriegt man es hin.
Stichwort Zusastzprogramme. Es gibt natuerlich funktioierende Browser, PIM Programme, Workarounds fuer GPS, Taskswitcher, Mailprogramme, usw. Ist aber ne Schweinearbeit das alles rauszufinden und zu installieren. Wer das alles durchgemacht hat und dann immer noch Lust hat das System zu nutzen, muss wirklich hartnaeckig sein.
Leider bleibt dann immer noch das Stabilitaetsproblem. Alle paar Tage haengt sich das ganze Geraet auf. Wegen irgendwas. Das kann natuerlich an den ganzen Zusatzprogrammen liegen ... aber ohne ist das Teil leider unbrauchbar. Alle nicht gespeicherten Dokumente sind natuerlich futsch. Und es gibt unterschiedliche Varianten - ich hatte schon 100% Systemauslastung von irgendwas, auch wenn alles beendet ist und auf jede Reaktion dann 30 Sekunden warten. Meistens ist : im laufenden Betrieb einfach auf nichts mehr reagieren. Und gestern war : im ausgeschalteten Zustand nicht mehr reagiert, dafuer aber ueber Nacht die Batterie voellig leergelutscht, die war vorher noch halb voll. Nach dem Reset, hats dann auch dummerweise keine Programme mehr wiedergefunden - das Microdrive heisst auf einmal Microdrive2 und alle Pfade passen nicht mehr. Ausserdem bleibt noch zu erwaehnen, dass immer wieder mal SMS nicht ankommen, die ich mit dem Geraet verschicke - obwohl sie unter Gesendet stehen.
Ausserdem hab ich noch nicht verstanden, warum sich das Geraet manchmal voellig unmotiviert anschaltet. Ohne, dass ich das Teil beruehrt haette. Dann leuchtet es ne Weile vor sich hin und verbraucht Batterien und geht halt wieder aus.
In den 2,5 Jahren, die ich den Communicator benutzt habe ist mir das Geraet genau einmal abgestuerzt.
Die Symchronisationssoftware laeuft natuerlich nur unter Windows auf dem PC. Ist mir ja egal, ich will nichts synchronisieren. Allerdings ist das mitgelieferte TomTom wirklich nur als Windows Installationsprogramm dabei - bei mir zu Hause, wo alle Rechner unter Linux laufen : keine Chance.
Insgesamt ueberwiegt immer noch ein bisschen der positive Eindruck - wie gesagt, die Hardware ist prima, das ganze Teil ist schnell, man kann bequem ueberall per UMTS Surfen oder mails lesen und die Laufzeit ist auch noch ertraeglich. HTC hat angekuendigt ein update auf Windows Mobile 6 rauszubringen ... das soll schneller und stabiler sein ... man kann ja mal noch hoffen.
By the way - wer benutzt eigentlich die Kameras in Handys ? Ich ziehe da meine Spiegelreflex vor - auf nen Handykamera Kompromiss hab ich keinen Biock - wenns das ohne gaebe wuerd ichs kaufen.



BLOG.QUAKOSEKIKI.DE 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012- 2011 - 2010- 2009- 2008- 2007- 2006